Zeitenwende ’45 – Aufbruch in ein neues Europa

herausgegeben von
Roland Behrmann, Friedrich Hunecke, Julia Oppermann
unter Mitarbeit von
Aleida Assmann, Sabine Mannitz, Corine Defrance, Jörg Echternkamp, Corinna Hauswedell, Friedrich Huneke, Martin Lücke, Oliver Baumgarten, Michael Salomon, Rainer Bendick, Hans-Christian Große-Höötmann, Arne Borstelmann, Marie Kelb, Robert Kühne

Kann ein Rückblick auf die Zeitenwende 1945 im europäischen Modell neue Anziehungskräfte freilegen? Das liberale Europa entwickelte starke Strahlkräfte: Frieden und Freiheit, offene Erinnerungskulturen und die Menschenrechte bescherten dem Kontinent eine nie zuvor erlebte Stabilität. Doch der britische Stern hat sich verabschiedet, andere schwanken. Die Beiträge in diesem Band bieten Analysen zu Ursprüngen und Gegenkräften des neuen Europas. Fachdidaktisch werden Fragen nach der kulturellen Identität in der Migrationsgesellschaft untersucht und Ordnungsmodelle der europäischen Geschichte im…

... mehr

Dieser Titel erscheint voraussichtlich am 15. Juli 2021

Bestellnummer: 41250
EAN: 9783734412509
ISBN: 978-3-7344-1250-9
Erscheinungsjahr: 2021
Auflage: 1
Seitenzahl: 232
Produktinformationen

Kann ein Rückblick auf die Zeitenwende 1945 im europäischen Modell neue Anziehungskräfte freilegen? Das liberale Europa entwickelte starke Strahlkräfte: Frieden und Freiheit, offene Erinnerungskulturen und die Menschenrechte bescherten dem Kontinent eine nie zuvor erlebte Stabilität. Doch der britische Stern hat sich verabschiedet, andere schwanken.

Die Beiträge in diesem Band bieten Analysen zu Ursprüngen und Gegenkräften des neuen Europas. Fachdidaktisch werden Fragen nach der kulturellen Identität in der Migrationsgesellschaft untersucht und Ordnungsmodelle der europäischen Geschichte im Schulcurriculum verortet. Sieben Praxisbeiträge präsentieren innovative Konzepte für den Unterricht.

Inhaltsübersicht

Vorwort


Einleitung


I. Fachwissenschaftliche Beiträge


Aleida Assmann: Die EU und ihre Nationen


Sabine Mannitz: Transnationales Erinnern an NS-Gewalt und Zweiten Weltkrieg? Ansätze und Ambivalenzen


Corine Defrance: Städtepartnerschaften in Europa. Eine alternative Form der Diplomatie im Dienste der Annäherung und der Kooperation


Jörg Echternkamp: Krieg und Nachkrieg in Europa. Historische Bezugspunkte westlicher Sicherheitsstrukturen in der Krise


Corinna Hauswedell: Chimäre "Friedensmacht"? Europäische Integration zwischen Nachkriegsmoral und Globalisierung


II. Fachdidaktische Grundlegung


Friedrich Huneke: Die europäische Einigung – eine Erfolgsgeschichte? Europäische Ordnungsmodelle im Vergleich


Martin Lücke: Kulturelle Identität und kollektives Gedächtnis. Ansätze zu kritischem pädagogischem Handeln in einer europäischen Migrationsgesellschaft


III. Praxiskonzepte


Oliver Baumgarten: Hunger, Armut, Neuanfang. Die unmittelbare Nachkriegszeit als Zeitenwende in Deutschland


Michael Salomon: Aus deutschen Nazis europäische Demokraten machen. Umerziehungsstrategien 1945.


Rainer Bendick: „Europäische Lösung für den Frieden, europäische Lösung für das deutsche Problem, europäische Lösung für die Ruhr“. Robert Schumans Politik zwischen Lehren aus der Geschichte und Realpolitik


Hans-Christian Große-Höötmann: Wurzeln der Europa-Idee. Zur Frühgeschichte der europäischen Einigungsbewegung


Arne Borstelmann: Das Europa der Verträge. Maastricht revisited – Beleuchtung einer Präambel


Marie Kelb/Robert Kühne: Demokratisch oder nicht? – Die Missachtung des Spitzenkandidatenprinzips bei der Wahl der EU-Kommissionsvorsitzenden


Rainer Bendick: Kriegsgräberstätten als Lernorte für das Friedensprojekt Europa. Vom alten Europa der Nationalismen und Kriege zum neuen Europa der Kooperation und der Integration

Autor*innen

Prof. Dr. Aleida Assmann ist Anglistin, Literatur- und Kulturwissenschaftlerin. Ihr Forschungsschwerpunkt liegt auf kulturwissenschaftlicher Gedächtnisforschung.

Oliver Baumgarten ist Realschullehrer und Fachseminarleiter Politik GHRS.

Dr. Rainer Bendick arbeitet als Bildungsreferent beim Bezirksverband Braunschweig des Volksbunds Deutsche Kriegsgräberfürsorge.

Roland Behrmann ist Geschäftsführer des Landesverbandes Niedersachsen des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V. in Hannover.

Dr. Rainer Bendick, Studienrat, Bildungsreferent im Bezirksverband Braunschweig des Volksbunds Deutsche Kriegsgräberfürsorge, Promotion zur Darstellung des Ersten Weltkriegs in deutschen und französischen Schulgeschichtsbüchern. Mitherausgeber des deutsch-französischen Geschichtsbuchs „Histoire/Geschichte“, Bd. 1.

Arne Borstelmann unterrichtet am Gymnasium Burgdorf die Fächer Englisch, Geschichte, Politik, Werte und Normen und ev. Religion. Schulbuchautor, Lehraufträge für Fachdidaktik Geschichte, derzeit Lehrauftrag für mittelalterliche Geschichte an der Universität Siegen.

Prof. Dr. Corine Defrance ist Zeithistorikerin am französischen Centre national de Ia Recherche Scientifique (CNRS), am Institut Sirice (Sorbonne -Identites, relations internationales et civilisations de l'Europe) in Paris. Sie lehrt an der Universität Paris 1 / Pantheon, Sorbonne.

Dr. phil. habil. Jörg Echternkamp ist Wiss. Direktor am Zentrum für Militärgeschichte und Sozialwissenschaften der Bundeswehr in Potsdam und apl. Professor für Neuere und Neueste Geschichte an der Martin-Luther-Universität halle-Wittenberg.

Hans-Christian Große Höötmann ist Fachleiter Geschichte am Studienseminar Osnabrück für das Lehramt an Gymnasien.

Dr. Corinna Hauswedell, Historikerin, ehem. Mitherausgeberin Friedensgutachten, Associate am Bonn International Center for Conversion (www.bicc.de )

Friedrich Huneke ist wiss. Mitarbeiter in der Fachdidaktik Geschichte am Historischen Seminar der Leibniz Universität Hannover und Lehrer am St. Ursula Gymnasium ebd., Beiratsmitglied des ZeitZentrum Zivilcourage (Hannover), Schulbuchautor.

Marie Elisabeth Kelb ist Lehrerin an der Integrierten Gesamtschule Schaumburg in Stadthagen für die Fächer Geschichte, Deutsch und Philosophie und pädagogische Beirätin im Volksbund deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V., Landesverband Niedersachsen, Lehraufträge für Fachdidaktik Geschichte.

Robert Kühne ist Lehrer an der Integrierten Gesamtschule Schaumburg in Stadthagen für die Fächer Deutsch und Politik/Wirtschaft.

Prof. Dr. Martin Lücke lehrt Didaktik der Geschichte am Friedrich-Meincke-Institut der Freien Universität Berlin.

Dr. Sabine Mannitz ist Programmbereichsleiterin und Vorstandsmitglied des Leibniz-Instituts Hessische Stiftung Friedens- und Konfliktforschung. Zu ihrer Expertise gehören u.a. Erinnerungskultur und -politik sowie Konflikte in der Migrationsgesellschaft.

Dr. Julia Oppermann ist Lehrkraft für besondere Aufgaben am Lehrstuhl für Politikdidaktik an der Leuphana Universität Lüneburg. Zu ihren Arbeitsschwerpunkten gehören u.a. die historisch-politische Bildung, Demokratiebildung und sozioökonomische Bildung.

Michael Salomon ist Lehrer an der Haupt- und Realschule Clausthal-Zellerfeld und Fachseminarleiter Politik am Studienseminar GHR Goslar.