Politische Bildung und soziale Deutungsmuster zum Nahostkonflikt

von
Mirko Niehoff

Der Nahostkonflikt ist ein hochkomplexes und kontrovers diskutiertes sowie von Befindlichkeiten, Emotionen und Projektionen überprägtes politisches Problem. Als Gegenstand der politischen Bildung ist der Konflikt daher so bedeutsam wie herausfordernd. Im Rahmen dieses Buches werden der Praxis politischer Bildung in der Demokratie normativ-theoretische Grundlagenbegriffe sowie exemplarische Erkenntnisse über gängige problembezogene Deutungsmuster und Kontroversen an die Hand gegeben. Die Analyse und Beschreibung typischer problembezogen-handlungsrelevanter sozialer Deutungsmuster unter Jugendl…

... mehr

Bestellnummer: 40532
EAN: 9783734405327
ISBN: 978-3-7344-0532-7
Reihe: Wochenschau Academy
Erscheinungsjahr: 2017
Seitenzahl: 276 Seiten
Produktinformationen

Der Nahostkonflikt ist ein hochkomplexes und kontrovers diskutiertes sowie von Befindlichkeiten, Emotionen und Projektionen überprägtes politisches Problem. Als Gegenstand der politischen Bildung ist der Konflikt daher so bedeutsam wie herausfordernd.

Im Rahmen dieses Buches werden der Praxis politischer Bildung in der Demokratie normativ-theoretische Grundlagenbegriffe sowie exemplarische Erkenntnisse über gängige problembezogene Deutungsmuster und Kontroversen an die Hand gegeben.

Die Analyse und Beschreibung typischer problembezogen-handlungsrelevanter sozialer Deutungsmuster unter Jugendlichen und jungen Erwachsenen mit türkischem oder palästinensischem Familienhintergrund nimmt dabei einen besonderen Raum ein. Schließlich bietet dieses Buch darauf abgestimmte Handlungsempfehlungen an.

Inhaltsübersicht
1 Einleitung
1.1 Problemaufriss: Der Nahostkonflikt als komplexer und verunsichernder Gegenstand politischer Bildung
1.2 Zielstellungen und Aufbau der Arbeit
 
2 Zentrale Arbeitsbegriffe politischer Bildung
2.1 Mensch, Demokratie und das Politische
2.1.1 Der Mensch als ein zur Mündigkeit fähiges, aber sozial geprägtes Wesen
2.1.2 Die Demokratie als freiheitliche Mitwirkungsdemokratie der gleichwertigen Mündigen
2.1.3 Das Politische als freiheitlicher und partizipativer Raum kontroverser Deutungs-, Aushandlungs-, Entscheidungs- und Beurteilungsprozesse .
2.1.4 Problematisierung der Arbeitskonzepte 
2.2 Politische Urteilskraft
2.2.1 Vorüberlegungen: Politische Bildung als Erziehung zu politischer Mündigkeit durch Förderung politischer Urteilskraft
2.2.2 Ideengeschichtliche Grundlage politischer Urteilskraft: Immanuel Kants sensus communis
2.2.3 Reflektierende Urteilskraft als Verfahrensweise politischen Urteilens
2.2.4 Repräsentatives Denken: Die Figur des unparteiischen Betrachters entgrenzter politischer Probleme .
2.2.5 Zur Bedeutung nicht bloß vorgestellter problembezogener Perspektivvielfalt
2.3 Wissen
2.3.1 Vorüberlegungen: (Konzeptuelles) Wissen als ein zentraler Gegenstand politischer Bildung 
2.3.2 Wirklichkeit und Wissen als soziale Phänomene 
2.3.3 Zum Erkenntnisstatus und zur Geltung politischen Wissens in der politischen Bildung 
2.4 Soziale Deutungsmuster
2.4.1 Vorüberlegungen: Zur Bedeutung von Ausgangswissensbeständen im Rahmen politischer Bildung .
2.4.2 Soziale Deutungsmuster: Eine Begriffsgrundlage nach Ulrich Oevermann 
2.4.3 Ein Arbeitsbegriff sozialer Deutungsmuster .
2.4.4 Konsequenz: Analysen problembezogener sozialer Deutungsmuster als Bestandteil politikdidaktischer Theoriebildung
 
3 Der Nahostkonflikt: Ein kontroverser und überprägter politischer Deutungsgegenstand
3.1 Der Nahostkonflikt als politischer Deutungsgegenstand – eine exemplarische Darstellung zentraler Kontroversen 
3.1.1 Kontroverse A: Zionistische Territorialisierung .
3.1.2 Kontroverse B: Kompromissbereitschaft der lokalen Konfliktakteure
3.1.3 Kontroverse C: Israelische Konfliktpolitik
3.1.4 Kontroverse D: Antizionistischer Antisemitismus
3.1.5 Kontroverse E: Konfliktfaktor Religion .
3.1.6 Kontroverse F: Machtverhältnisse in einem globalisierten Konflikt .
3.2 Überprägte Deutungen und Positionierungen in Deutschland  2
3.2.1 Vorbemerkungen zu den Wahrnehmungen der Konfliktakteure in Deutschland 2
3.2.2 Erinnerungspolitisch überformte Deutungen und Positionierungen  3
3.2.3 Ideologisierte Deutungen und Positionierungen  5
3.2.4 „(Junge) Muslime“, der Nahostkonflikt und Antisemitismus
 
4 Handlungsrelevante soziale Deutungsmuster im Sprechen über den Nahostkonflikt und seine Thematisierung in Deutschland
4.1 Forschungsrahmen und Forschungsmethodik
4.1.1 Vorannahmen zur Rekonstruktion sozialer Deutungsmuster
4.1.2 Das diskursive Interview als leitende Forschungsmethodik
4.1.3 Begründung der Beschränkung des Untersuchungssamples auf Jugendliche mit türkischem oder palästinensischem Familienhintergrund
4.1.4 Forschungsfragen, Interviewführung und Leitfadenstruktur
4.1.5 Auswertungsverfahren und Erkenntnisgrenzen
4.1.6 Der Nahostkonflikt im Forschungszeitraum: Anmerkungen in Eckpunkten 1
4.2 Soziale Deutungsmuster und Deutungsdimensionen 4
4.2.1 Verantwortliche und mächtige politische Eliten vs unschuldige und machtlose Völker
4.2.2 Verantwortliche und überlegene israelische politische Elite vsunschuldige sowie macht- und rechtlose Palästinenser
4.2.3 Recht gegen Recht in einem Konflikt um Land
4.2.4 Palästina gehört(e) den Palästinensern
4.2.5 Israel als Staat und Schutzraum der Juden
4.2.6 Israel als Verbrecherstaat
4.2.7 Palästinenser als Mitverantwortliche für Gewalt und Leid
4.2.8 Der Nahostkonflikt als jüdisch-muslimischer Konflikt im Heiligen Land
4.2.9 (Historisch begründete) Bevorteilung Israels durch den „Westen“ und die USA
4.2.10 (Historisch begründete) Bevorteilung Israels in Deutschland
4.2.11 Muslime als Unterstützer der Palästinenser als Muslime
4.2.12 Islam- und muslimfeindlich begründete Positionierungen gegen die Palästinenser
4.3 Zentrale Erkenntnisse
4.3.1 Vergleichsgruppenübergreifende Deutungsmustervielfalt von verallgemeinerbarer Geltung
4.3.2 Deuten in Widersprüchen
4.3.3 Israelkritische Deutungstendenz und dominierende Wahrnehmungen einer Bevorteilung Israels
4.3.4 Reproduktionen von Deutungsmustern des israelbezogenen Antisemitismus, aber eher kein umfassendes und widerspruchsfreies antisemitisches Weltbild 
4.3.5 Der Nahostkonflikt als Anlass für Solidarisierungen mit Muslimen als eine globale Glaubens- und stigmatisierte Schicksalsgemeinschaft
 
5 Konklusionen und Konsequenzen: Anregungen für eine politische Bildung – zum Nahostkonflikt
5.1 Grundlegende Anregungen für eine politische Bildung in der Demokratie
5.1.1 Politische Bildung als Position beziehende Praxis und als Kritik des Politischen
5.1.2 Politische Bildung als Förderung politischer Urteilskraft durch Berücksichtigung von Perspektivenvielfalt und Kontroversität
5.1.3 Politische Bildung als Förderung von Einsichten in die Relativität von Eindeutigkeit
5.1.4 Politische Bildung als Förderung von Ambiguitätstoleranz
5.1.5 Politische Bildung als rassismuskritische und nicht-kulturalisierende Praxis
5.2 Ergänzende Anregungen im Sinne einer an Deutungsmustern ansetzenden politischen Bildung zum Nahostkonflikt
5.2.1 Vorüberlegungen: Der Nahostkonflikt als bedeutsamer Gegenstand politischer Bildung
5.2.2 Politische Bildung zum Nahostkonflikt als Ermöglichung repräsentationsfähiger Urteile
5.2.3 Soziale Deutungsmuster als Bearbeitungs- und Reflexionsgegenstände
5.2.4 Politische Bildung zum Nahostkonflikt als Kritik sozialer Deutungsmuster
 
6 Nachworte
6.1 Ein Plädoyer für die politische Bildung
6.2 Ausblick im Sinne einer bedeutsamen und erfahrungsorientierten politischen Bildung
6.3 Danksagung
7 Abkürzungsverzeichnis
8 Literaturverzeichnis
9 Abbildungsverzeichnis
Autor*innen
Mirko Niehoff ist Projektleiter und politischer Bildner in der „KIgA e.V. Politische Bildung für die Migrationsgesellschaft“. Von 2010 bis 2016 war er wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Arbeitsstelle Politikdidaktik und politische Bildung der Freien Universität Berlin.

Sie könnten auch an folgenden Titeln interessiert sein

Nahostkonflikt kontrovers
Perspektiven für die politische Bildung
Der Nahostkonflikt ist ein hochkomplexes und seit Jahrzehnten ungelöstes politisches Problem von globaler Bedeutung. Weltweit wird kontrovers darüber diskutiert, was die Grundproblematiken des Konflikts sind, wie die Rolle und das Verhalten der zentrale Konfliktakteure zu bewerten sind und wie der Konflikt gelöst werden könnte. Hinzu kommt, dass dieser Konflikt als ein Austragungsort und Katalysator diverser individueller und kollektiver Identitäten, politischer und moralischer Selbstverständnisse, emotionaler und erinnerungspolitischer Befindlichkeiten, gesellschaftlicher Erfahrungen sowie ideologisierter Denk- und Deutungsmuster gilt – auch in Deutschland. Die politische Bildung muss sich sowohl mit der Mehrperspektivität als auch mit zentralen Kontroversen in politischen und fachlichen Diskursen zumindest exemplarisch auseinandersetzen. Und sie muss die Positionierungen zum Nahostkonflikt (in Deutschland) kennen, um diese reflektieren zu können. Akteurinnen und Akteure der politischen Bildung erhalten mit diesem Band das Rüstzeug für diese Herausforderungen. Sie finden hier: • einen Überblick über wesentliche Aspekte• Darstellungen kontroverser und mehrperspektivischer Diskurspositionen• Beschreibungen und Deutungen zentraler Konfliktakteure• ein Kompendium der Bedeutung und Thematisierung des Nahostkonfliktes in Deutschland
> mehr

21,99 € - 26,80 €
Deutsche Nahostpolitik, Interessen und Optionen
Oft ist behauptet worden, dass Deutschland dem Nahen und Mittleren Osten gegenüber keine eigene Politik habe und haben solle. Die Autoren des Bandes – eine Gruppe von Bundestagsabgeordneten verschiedener Parteien, Diplomaten und Wissenschaftler – sind anderer Ansicht: Sie plädieren für eine Neuorientierung in der Nah- und Mittelostpolitik hin zu einer aktiven Rolle Deutschlands und der Europäischen Union. Sie beschreiben in einem gemeinsamen Papier und in einer Reihe von Einzelbeiträgen, welche Ziele und Interessen deutsche und europäische Politik im Nahen und Mittleren Osten verfolgen und welche konkreten Handlungsmöglichkeiten sie nutzen sollte. Dabei steht der Nahe Osten – Israel und seine Nachbarn – im Zentrum, Analysen und Vorschläge beziehen aber auch Nordafrika und die Golfregion ein. Die Beiträge reichen von der Analyse des israelisch-palästinensischen Konflikts und der Beziehungen zu einzelnen Staaten bis hin zu Problemen der Sicherhets-, Wirtschafts- und Menschenrechtspolitik in der Gesamtregion.
> mehr

13,40 €

Wochenschau Academy

Neu
Von der Medienkompetenz zur Medienkritik
Medienkompetenz stellt in unserer mediatisierten Gesellschaft eine grundlegende Schlüsselqualifikation dar und ihre Vermittlung und Förderung bietet diverse Potenziale für die politische Bildung. Die Verwendung von Online-Plattformen wie Youtube bietet den Lehrenden vielfältige Einsatzmöglichkeiten und weist zudem einen hohen Lebensweltbezug für die Schüler und Schülerinnen auf. Dennoch existieren neben den zahlreichen positiven Effekten auch negative Phänomene wie Hate Speech, Fake News und Co. Dies erfordert eine differenzierte und kritische Auseinandersetzung mit den (populären) Medienangeboten, welche in diesem Buch beleuchtet werden.
> mehr

0,00 € - 27,99 €
Neu
Neutralitätspostulate als Delegitimationsstrategie
Eine Analyse von Einflussnahmeversuchen auf die außerschulische politische Jugendbildungsarbeit
Die vorliegende Studie setzt sich mit dem Postulat eines vermeintlichen „Neutralitätsgebotes“ in der politischen Bildung freier Träger der Jugendarbeit und Jugendverbandsarbeit auseinander. In der Rekonstruktion aktueller Neutralitätsverhandlungen sowie in der Auswertung parlamentarischer Anfragen der AfD, welche Neutralitätspostulate formulieren, zeigt sich, dass diese Debatten weniger als bildungstheoretische Auseinandersetzungen zu werten sind. Vielmehr formulieren sie ein verkürztes, affirmatives Verständnis von Jugend(bildungs)arbeit und erweisen sich in der Konstruktion eines Linksextremismus-Vorwurfes gegenüber emanzipatorischer Jugendarbeit als Versuche der Delegitimierung.
> mehr

17,99 €
Neu
Diversitätsbewusste internationale Jugendbegegnungen
Eine intersektionale Mehrebenenanalyse
Angesichts von (Re-)Nationalisierungsprozessen in der Gesellschaft erscheint eine kritische politische Bildung wichtiger denn je. Das Feld der Internationalen Jugendarbeit kann hierbei besondere Lernmomente bieten, in denen die Teilnehmenden sich und ihre Perspektiven reflektieren und erweitern und so eine Vorstellung von sich als Weltenbürger*innen ergründen können. Doch wer nimmt Teil am „Blick über den Tellerrand“? Und mit welchen Erfahrungen und neuen Selbstverständnissen kommen die Jugendlichen zurück? Basierend auf qualitativen Interviews und einer intersektionalen Mehrebenenanalyse wird das Feld anhand ausgewählter diversitätsbewusster Projekte aus dem Bereich der internationalen Jugendbegegnungen sowohl aus Sicht der Teilnehmer*innen als auch aus Sicht der Teamer*innen beleuchtet. Hierbei werden Projekte fokussiert, die sich bewusst an Jugendliche wenden, die sich aus Sicht formalisierter Bildung eher als „Bildungsbenachteiligte“ beschreiben lassen. Diese sind auch nach jahrelangen Versuchen, das Stigma von teuren Projekten für privilegierte Jugendliche zu überwinden, noch immer marginalisiert in der Internationalen Jugendarbeit zu finden, obwohl das Interesse an den Projekten milieuunabhängig vorhanden ist. Ulrike Becker zeigt in ihrem Band, welche Chancen differenzsensible Projekte bieten und vor welchen Herausforderungen sie dennoch stehen. Damit eröffnet sie neue Erkenntnisse für das Feld einer diversitätsbewussten Internationalen Jugendarbeit.
> mehr

58,99 € - 59,90 €
Politische Bildung: vielfältig - kontrovers - global
Festschrift für Bernd Overwien
Was sind die Prämissen und Ziele globalen Lernens? Wo und wie lassen sie sich mit politischer Bildung zusammendenken? Was kann, darf und will Kritische politische Bildung? Dieser Band sucht Antworten auf diese und andere Fragen und versammelt dabei Beiträge von Didaktiker*innen und (außerschulischen) Praktiker*innen der politischen Bildung, Erziehungswissenschaftler*innen und Sozialwissenschaftler*innen. Aus der Perspektive ihrer Fachdisziplinen reflektieren sie Ansätze politischer Bildung, Globalen Lernens und Kritischer politischer Bildung und entwickeln sie mit Blick auf aktuelle politische, ökonomische, ökologische und soziale Herausforderungen weiter.
> mehr

46,99 € - 48,00 €
Dynamiken menschlicher Entwicklung
Eine psycho-soziologische Annäherung
Seit jeher betrachten und beschreiben Menschen den Gang des Lebens. In seinem interdisziplinären Band eröffnet Samuel Essler neue Erkenntnisse dazu: Die Ergebnisse des Theorienvergleichs zwischen Paul Baltes‘ Modell der selektiven Optimierung mit Kompensation und Hartmut Rosas resonanztheoretischer Soziologie der Weltbeziehung geben unter anderem Antwort auf die Frage nach den Kriterien eines gelungenen Lebens.
> mehr

15,99 € - 19,90 €
Erziehung zur politischen Mündigkeit?
Studien zur Kompetenzorientierung in der schulischen Politischen Bildung
Kompetenzen und Kompetenzorientierung sind zu zentralen Kategorien in Theorie und Praxis der schulischen Politischen Bildung geworden. Leistet Kompetenzorientierung einen Beitrag zur „politischen Mündigkeit“? Wächst mit ihr die Qualität des Politikunterrichts? Die vorliegende Arbeit legt kritische, empirisch basierte Studien der durch die Kompetenzorientierung entstandenen Veränderung des Unterrichtsfachs vor. In der Zusammenführung werden „Umrisse eines anderen Modells der Kompetenzorientierung“ jenseits des gängigen psychometrischen Kompetenzverständnisses gezeichnet sowie die Idee einer als notwendig erachteten „Wiedergewinnung des Pädagogischen“ weiter entwickelt.
> mehr

50,99 € - 64,90 €
Jenseits des Hängemattenlandes
Arbeit und Arbeitslosigkeit aus der Sicht von Jugendlichen – eine Rekonstruktion ihrer Orientierungen und ihre Bedeutung für die Politische Bildung
Wie orientieren sich Jugendliche angesichts des Wandels von Arbeit und welche Bedeutung hat dies für politische Lern- und Bildungsprozesse? Die vorliegende qualitativ-rekonstruktive Studie bietet einen Einblick in das Verhältnis von Jugend, Arbeit und Identität zu Beginn des 21. Jahrhunderts und zeigt auf, wie arbeitsmarktbezogene Anforderungen in die Jugendphase diffundieren. Das „Hängemattenland“ ist für die Jugendlichen der Typen ZWANG, STATUS, PRAGMATISMUS und SINNSTIFTUNG mehrheitlich keine anzustrebende Option und die Figur des Langzeitarbeitslosen symbolisiert für sie das Scheitern. Die Autorin plädiert für eine gesellschaftswissenschaftlich orientierte politische Bildung, welche den Orientierungsbedarf Jugendlicher hinsichtlich Arbeit berücksichtigt. Sophie Schmitt wurde für das Buch mit dem Ursula Buch-Preis 2018 ausgezeichnet. Mehr Informationen dazu finden Sie hier.
> mehr

44,99 € - 56,00 €
Politische Bildung stärken - Demokratie fördern
Beiträge zur Geschichte und Aktualität von Politischer Bildung. Festschrift für Lothar Harles zum 65. Geburtstag
Politische Bildnerinnen und Bildner sind heute mehr denn je gefordert, ihre Vorhaben an veränderte Rahmenbedingungen anzupassen. Themen wie die Digitalisierung und der zunehmende Rechtspopulismus fordern die Politische Bildung als Profession heraus und bedürfen neuer Zugänge und Ansätze. Die Festschrift vereinigt Beiträge aus Kirche, Politik, Wissenschaft und Bildungspraxis, die als Momentaufnahmen dazu einladen, die Profession politischer Bildung weiterzuentwickeln und unter veränderten Rahmenbedingungen einen Beitrag zur Gestaltung der Welt zu leisten. Die Prinzipien der christlichen Sozialethik haben dabei für die AKSB nach wie vor richtungsweisende Kraft und argumentatives Potenzial.
> mehr

25,99 € - 32,90 €
Verkörperung des Politischen
Der Körper im Fokus politikdidaktischer Betrachtung
Was hat politische Bildung überhaupt mit Körperlichkeit zu tun? Diese politikdidaktische Untersuchung beschäftigt sich mit der Frage, welche Rolle der Körper hinsichtlich der Darstellung und Wahrnehmung des Politischen spielt und welche Implikationen sich daraus für politische Bildungsprozesse ergeben. Die Rezeption der pragmatischen Philosophie der Somästhetik (Richard Shusterman) dient als Heuristik, um somästhetische Perspektiven im Kontext verschiedener Handlungsfelder politischer Bildung herauszuarbeiten.
> mehr

21,99 € - 26,90 €
Freiwilligenengagement in der häuslichen Begleitung von Menschen mit Demenz
Eine qualitative Interviewstudie
Angesichts des demografischen Wandels wird die Pflege von Menschen mit Demenz als zunehmende gesellschaftliche Herausforderung für familiäre und öffentliche Versorgungssysteme angesehen. In diesem Zusammenhang werden auch freiwillig Engagierte zu wichtigen Akteuren in der häuslichen Versorgung von Menschen mit Demenz. Basierend auf qualitativen Interviews wird das Feld der häuslichen Versorgung bei Demenz in dieser Studie aus der Perspektive freiwillig Engagierter erschlossen und anhand gesellschaftlicher Diskurse zum Thema gerahmt. Ausgehend von der Freiwilligenperspektive eröffnet sich eine, auf Beziehung fokussierte, Koproduktionskonstellation im Feld häuslicher Demenzversorgung.
> mehr

34,99 € - 42,90 €
Politische Bildung und soziale Deutungsmuster zum Nahostkonflikt
Der Nahostkonflikt ist ein hochkomplexes und kontrovers diskutiertes sowie von Befindlichkeiten, Emotionen und Projektionen überprägtes politisches Problem. Als Gegenstand der politischen Bildung ist der Konflikt daher so bedeutsam wie herausfordernd. Im Rahmen dieses Buches werden der Praxis politischer Bildung in der Demokratie normativ-theoretische Grundlagenbegriffe sowie exemplarische Erkenntnisse über gängige problembezogene Deutungsmuster und Kontroversen an die Hand gegeben. Die Analyse und Beschreibung typischer problembezogen-handlungsrelevanter sozialer Deutungsmuster unter Jugendlichen und jungen Erwachsenen mit türkischem oder palästinensischem Familienhintergrund nimmt dabei einen besonderen Raum ein. Schließlich bietet dieses Buch darauf abgestimmte Handlungsempfehlungen an.
> mehr

27,99 € - 34,90 €