Die Zugangsstudie zum internationalen Jugendaustausch

Zugänge und Barrieren

herausgegeben von
Helle Becker, Andreas Thimmel
unter Mitarbeit von
Heike Abt, Silke Borgstedt, Judith Dubiski, Wolfgang Ilg, Werner Müller, Zijad Naddaf

Auslandserfahrungen sollten selbstverständlicher Bestandteil des Werdegangs junger Menschen sein. Viele Gruppen sind im internationalen Austausch jedoch deutlich unterrepräsentiert. Im Forschungsprojekt „Warum nicht? Studie zum internationalen Jugendaustausch: Zugänge und Barrieren“ (kurz „Zugangsstudie“) wurde untersucht, wie hoch der Anteil der Jugendlichen ist, die an internationalen Aktivitäten im Rahmen von Jugendarbeit und Schule teilnehmen oder sich dafür interessieren, welche Motive zu einer Teilnahme führen und welche Zugangsbarrieren es gibt. Die Zugangsstudie wurde von transfer e.V…

... mehr

Bestellnummer: 40791
EAN: 9783734407901 (Print) / 9783734407918 (PDF)
ISBN: 978-3-7344-0790-1 (Print) / 978-3-7344-0791-8 (PDF)
Erscheinungsjahr: 2019
Auflage: 1
Seitenzahl: 224
Produktinformationen

Auslandserfahrungen sollten selbstverständlicher Bestandteil des Werdegangs junger Menschen sein. Viele Gruppen sind im internationalen Austausch jedoch deutlich unterrepräsentiert. Im Forschungsprojekt „Warum nicht? Studie zum internationalen Jugendaustausch: Zugänge und Barrieren“ (kurz „Zugangsstudie“) wurde untersucht, wie hoch der Anteil der Jugendlichen ist, die an internationalen Aktivitäten im Rahmen von Jugendarbeit und Schule teilnehmen oder sich dafür interessieren, welche Motive zu einer Teilnahme führen und welche Zugangsbarrieren es gibt. Die Zugangsstudie wurde von transfer e.V. koordiniert und in Kooperation mit SINUS, dem Institut für Kooperationsmanagement (IKO), der TH Köln und dem Forschungsverbund Freizeitenevaluation von 2016 bis 2018 durchgeführt. Die Ergebnisse liefern Daten und Erkenntnisse, aus denen Handlungsempfehlungen für den Abbau von Mobilitätshemmnissen abgeleitet werden können.

Weitere Informationen zur >>Zugangsstudie finden Sie auch unter www.zugangsstudie.de.

Inhaltsübersicht

Werner Müller: Die Zugangsstudie im Kontext der Entwicklung Internationaler Jugendarbeit

Helle Becker/Andreas Thimmel: Die Zugangsstudie. Einordnung in den Forschungskontext

Silke Borgstedt: Warum nicht? Wer macht mit und wer (noch) nicht? Ergebnisse der Repräsentativbefragung

Heike Abt: An den Jugendlichen liegt es nicht. Ergebnisse der Interviewbefragung von jungen Menschen zu Gründen ihrer Nicht-Teilnahme am internationalen Jugendaustausch

Wolfgang Ilg: Vieles erlebt – trotz Barrieren. Die Rückmeldung von Teilnehmenden aus unterrepräsentierten Gruppen (Sonderauswertung)

Wolfgang Ilg/Judith Dubiski: Die Panelstudie zu internationalen Jugendbegegnungen. Hintergründe zum Aufbau einer empirischen Dauerbeobachtung

Zijad Naddaf: Zugänge und Barrieren in der Internationalen Jugendarbeit – differenztheoretische Überlegungen

Andreas Thimmel: Zugangsstudie zur Internationalen Jugendarbeit. Zusammenfassung der Ergebnisse und Schlussfolgerungen

Helle Becker: Aus der Praxis für die Praxis – Die Ergebnisse der Studie in der Diskussion

Literatur

Autor*innen

Autor*innen

Heike Abt , Dipl.-Psych., Forscherin und Trainerin im Bereich der interkulturellen Psychologie, Partnerin am Institut für Kooperationsmanagment (iko) Regensburg, Konzeption und Durchführung von Personalentwicklungsmaßnahmen, Unternehmensberatung zur interkulturelle Öffnung und Diversitymanagement, Lehrtätigkeiten an unterschiedlichen Hochschulen und Universitäten, Forschung in Bereich der internationalen Begegnungsforschung, Akkreditierung von Studiengängen (Psychologie)

Helle Becker, Dr. phil, Leiterin von Expertise & Kommunikation für Bildung und Geschäftsführerin von Transfer für Bildung e. V., zwei Organisationen, die auf angewandte Forschung und deren Nutzbarmachung für die Praxis der politischen, kulturellen und internationalen Bildung spezialisiert sind, Lehrbeauftragte der Hochschule Osnabrück

Silke Borgstedt, Dr. phil., Direktorin für Forschung und Beratung am SINUS‑Institut, einem Sozialforschungsunternehmen, das sich auf soziokulturellen Wertewandel und das Alltagsleben der Menschen spezialisiert hat. Persönliche Schwerpunkte: Familiensoziologie, Lebenswelten von Jugendlichen, digitale Gesellschaft und politische Bildung

Judith Dubiski, M.A., wissenschaftliche Mitarbeiterin am Forschungsschwerpunkt Nonformale Bildung der TH Köln und Mitglied des Forschungsverbunds
Freizeitenevaluation; Arbeitsschwerpunkte: Kinder- und Jugendreisen, Internationale Jugendarbeit, Inklusion und Jugendarbeit

Wolfgang Ilg, Dr. rer. nat., Professor für Jugendarbeit/-gemeindepädagogik an der Evangelischen Hochschule Ludwigsburg und Wissenschaftlicher Leiter des Forschungsverbunds Freizeitenevaluation

Werner Müller, Dr. phil.; Mitgründer und bis Dezember 2016 Leiter von transfer e. V. und in dieser Funktion Projektkoordinator der Zugangsstudie; Mitinitiator und im Zeitraum 2007 – 2016 Projektleiter des Netzwerks „Forschung und Praxis im Dialog Internationale Jugendarbeit“. Seit Januar 2017 freier Mitarbeiter bei transfer e. V., Mitgründer des Senior Experts Pool: Kinder und Jugendliche unterwegs! (2016)

Zijad Naddaf, wissenschaftlicher Mitarbeiter am Forschungsschwerpunkt Nonformale Bildung der Technischen Hochschule Köln; Arbeitsschwerpunkte: (Internationale) Jugendarbeit, Migration und Bildung sowie europäische Flüchtlingspolitik

Andreas Thimmel, Dr. phil., Professor für Wissenschaft der Sozialen Arbeit an der Fakultät für Angewandte Sozialwissenschaften der TH Köln, Leiter des Instituts für Kindheit, Jugend, Familie und Erwachsene (KJFE) sowie des Forschungsschwerpunktes Nonformale Bildung an der TH Köln, Schwerpunkte: Jugendarbeit, Internationale und interkulturelle Jugendarbeit, Europäische Jugendpolitik, Politische Bildung

Stimmen zum Buch

„Die Studie bietet fundierte und valide Aussagen zu Motivationen und Barrieren Jugendlicher unterschiedlicher Milieus bei Maßnahmen des internationalen Jugendaustausches. Für PraktikerInnen und TheoretikerInnen aus dem Feld der (internationalen) Jugendarbeit bietet sie eine gut lesbare Analyse mit aufgearbeiteten Impulsen und Themenfeldern zur Weiterarbeit in Gremien, Diskussionsforen oder Dialoggruppen.“

Stefan Hoffmann, socialnet.de

Sie könnten auch an folgenden Titeln interessiert sein

Politische Dimensionen internationaler Begegnungen
Im Mittelpunkt binationaler und internationaler Bildungsveranstaltungen steht vornehmlich die Begegnung. Politische, soziale und ökonomische Aspekte hingegen werden allzu selten thematisiert. Die politische Dimension kann zwar als Hintergrundfolie mitschwingen, wird in der Praxis jedoch nicht immer für eine kritische Reflexion zur Gewinnung politischer Urteilsfähigkeit genutzt. Die Potenziale der politischen Bildung werden generell nicht ausgeschöpft. Der vorliegende Band regt anhand von vier Fragen eine konzeptionelle Weiterentwicklung internationaler Jugendbegegnungen an: 1. Worin liegt der politische Gehalt internationaler Jugendbegegnungen? 2. Wie kann das politische Profil von Jugendbegegnungen gestärkt werden? 3. Welche Angebote gibt es, die diesen Ansprüchen gerecht werden? 4. Müssen spezifische Angebote mit einem entsprechenden Profil entwickelt werden?   Zur ReiheDie außerschulische politische Jugend- und Erwachsenenbildung findet in viel­­­­­­­fältigen Arbeitskontexten statt. Diese Kon­­­­­­texte verknüpft die Reihe non-formale politische bil­­­dung. Die ausgewählten Publikationen der Reihe schlagen alle eine Brücke zwischen theoretischer ­Reflexion und prakti­scher Arbeit und sind dadurch eine gewinnbringende Lek­türe für alle, die im Feld der politischen Bildung tätig sind.
> mehr

13,99 € - 16,80 €
Jugendarbeit in der Migrationsgesellschaft
Praxisforschung zur Interkulturellen Öffnung in kritisch-reflexiver Perspektive
Welche Konsequenzen haben Diskurse zu Migration, Integration und Bildung für die Jugendarbeit? Wie können Strukturen und Angebote der Jugendarbeit im Kontext der Migrationsgesellschaft verändert und weiterentwickelt werden? Das Buch richtet sich sowohl an Forscher_innen, Studierende als auch an Praktiker_innen der Jugendarbeit und geht in kritisch-reflexiver Weise vor allem auf strukturelle Fragen der interkulturellen Öffnung ein. Vor dem Hintergrund aktueller Forschungsergebnisse werden Fragen der Teilhabe und Partizipation von Jugendlichen mit und ohne Migrationshintergrund aufgeworfen und Potenziale von Jugendarbeit für die Migrationsgesellschaft aufgezeigt. Der Schwerpunkt liegt auf Praxisforschungsprojekten in der verbandlichen und internationalen Jugendarbeit. Voraussetzungen und Prozesse interkultureller Öffnung werden dargestellt, Öffnungsstrategien thematisiert und künftige Aufgaben und Herausforderungen für Wissenschaft und Praxis diskutiert. Leser_innen erhalten gebündelt den aktuellen Stand der wissenschaftlichen Forschung und des Diskurses zur Interkulturellen Öffnung in der Jugendarbeit als Anregung für die eigene Arbeit und als Anstoß für weitere Diskussionen.
> mehr

23,99 € - 29,80 €
Politische Bildung in der Migrationsgesellschaft
Sozialwissenschaftliche Grundlagen - Politikdidaktische Ansätze - Praxisberichte
Der Band bietet Politiklehrerinnen und -lehrern sowohl einen Zugang zum aktuellen wissenschaftlichen Migrationsdiskurs als auch praxisorientierte Anregungen. Die Beiträge widmen sich drei Themenfeldern: • Aufbereitung der sozialwissenschaftlichen Diskussion zum Thema Migration • Verhältnis von Migration, politischer Bildung und Schule • Praxisperspektiven aus der Schule in der Migrationsgesellschaft. Das Buch leistet einen Beitrag im Sinne einer Verabschiedung von defizitorientierten Blickwinkeln in der Thematisierung von Migration, da diese nicht zuletzt auch die politische Bildung an Schulen belastet haben.
> mehr

19,80 €