Facebook Pixel

Bestellung: 07154-132730     Beratung & Abonnements:  069-7880772-0     Newsletter

Urteilen im Geschichtsunterricht

geschichte für heute 2/2020

Bestellnummer: gfh2_20 (Print) / 40980 (PDF)
Autoren/Hrsg.: Bundesverband der Geschichtslehrer Deutschlands und Landesverbände (Hg.)
unter Mitarbeit von: Benjamin Bräuer, Tobias Hasenberg, Martin Nitsche, Christian Peters, Jan Scheller, Martin Stupperich
Erscheinungsjahr: 2020
Seitenzahl: 144
ISBN: gfh2_20 (Print) / 40980 (PDF)
Reihe: geschichte für heute

Verfügbarkeit: lieferbar

Print
18,90 €
*
PDF
16,99 €
*

Urteilen im Geschichtsunterricht

Über das Buch

Das historische Urteilen, lange ein kaum behandeltes Feld des Geschichtsunterrichts, gerät in den letzten zehn Jahren immer mehr in den Fokus der Fachdidaktik und wird auch in den Lehrplänen immer prominenter. Angesichts der Wichtigkeit des Anforderungsbereiches III für das historische Lernen verwundert es kaum, dass sich in den Kollegien der Ruf häuft, griffige Fortbildungen zum Urteilen präsentiert zu bekommen. Das ist verständlich, denn Urteilen ist ein schwieriges Geschäft. Da die empirische Forschung noch in den Anfängen steckt, sind lediglich Annäherungen an das Urteilen möglich. Gleichzeitig verspricht diese noch offene Situation eine gewisse Kreativität und eine flexible Vielfalt in den Lösungsansätzen, von denen wir einige in diesem Heft vorstellen wollen. Alle Beiträge sind praxisorientiert, wollen das Schreiben fördern und nutzen tatsächlich erprobte oder im Abitur eingesetzte Aufgabentypen, um ihre jeweiligen Vorschläge zu veranschaulichen, den Umgang damit zu analysieren oder zu kritisieren.

Inhaltsübersicht

Editorial

Urteilen im Geschichtsunterrricht

Tobias Hasenberg
Drei Arten von Wegen für Level 3.
Überlegungen zur Gestaltung von Aufgabensets für den Anforderungsbereich III im Fach Geschichte

Martin Nitsche, Benjamin Bräuer, Jan Scheller
Historisches Argumentieren mittels Schreibaufgaben zum europäischen Kolonialismus in Amerika fördern

Christian Peters
Operationalisierung des Werturteilsbildungsprozesses im Geschichtsunterricht
auf der Basis der Segregation von Sach- und Werturteil

Forum

Martin Stupperich
Völkermord an den Armeniern – LISUM zieht Lernaufgabe zurück

Szene

Ulrich Bongertmann
Das Haus der Demokratie in Weimar

Geschichte vor Ort - Außerschulische Lernorte

TimeRide – Zeitreisen in die Geschichte

Berichte aus dem Bundesverband und den Landesverbänden

Zahlreiche Buchbesprechungen aus Fachwissenschaft und Fachdidaktik

Zu den Autoren

Benjamin Bräuer
ist Fachberater des Regierungspräsidiums Tübingen, Lehrer am Gymnasium Hechingen und Doktorand bei Prof. Dr. Waltraud Schreiber (KU Eichstätt-Ingolstadt) zum Thema 'Historische Orientierung'.

Tobias Hasenberg
ist Wissenschaftlicher Mitarbeiter der „Social Labs“ im vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderten Projekt „Zukunftsstrategie Lehrer*innenbildung (ZuS)“ der Universität zu Köln. Zudem nimmt er Lehraufträge für Geschichtsdidaktik am Historischen Institut in Köln wahr.

Martin Nitsche,
Dr. des. phil., ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Zentrum Politische Bildung und Geschichtsdidaktik der Pädagogischen Hochschule FHNW in Aarau (Schweiz).

Dr. Christian Peters
promovierte bei Prof. Dr. Thomas Welskopp (Universität Bielefeld), der auch sein Habilitationsprojekt zur Werturteilsbildung betreut. 2002 bis 2004 arbeitete er zusammen mit Prof. Dr. Will Lütgert (Universität Jena) an der Generierung von Kompetenzen im Lehrerberuf. Er ist Mitglied des Arbeitskreises Urteilskompetenz (Ruhr-Universität Bochum) und Lehrer am Gymnasium Bad Iburg.

Jan Scheller
ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Zentrum Politische Bildung und Geschichtsdidaktik der Pädagogischen Hochschule FHNW in Aarau (Schweiz) und am Arbeitsbereich Fachdidaktik Geschichte der Universität Greifswald (Deutschland).

Sie könnten auch an folgenden Artikeln interessiert sein