Katalogservice

Bestellung: 07154-132730     Beratung & Abonnements:  069-7880772-0

Menschenrechte im Ausnahmezustand

zeitschrift für menschenrechte 2/2019

Bestellnummer: zfmr2_19 (Print) / 40920 (PDF)
unter Mitarbeit von: M. Ehteshamul Bari, Heiner Bielefeldt, Christina Binder, Thomas Demmelhuber, Sarah Fick, Radley Henrico, David Keseberg, Michael Krennerich, Jörg Maywald, Gerd Oberleitner, Claudia Zilla
Erscheinungsjahr: 2019
Seitenzahl: ca. 200
ISBN: zfmr2_19 (Print) / 40920 (PDF)
Reihe: zeitschrift für menschenrechte

Verfügbarkeit: Vorbestellen, erscheint Dezember 2019

Print
24,90 €
*
Download

Derzeit nicht verfügbar

19,99 €
*

Menschenrechte im Ausnahmezustand

Die zfmr im Abonnement

Über das Buch

„Menschenrechte im Ausnahmezustand“ lautet das Schwerpunktthema der neuen Ausgabe der zeitschrift für menschenrechte (zfmr). Angesichts der Defensive, in die die Menschenrechte vielerorts geraten sind, klingt der Titel (nicht ganz unbeabsichtigt) nach einem Wortspiel – und doch geht es im eigentlichen Wortsinne um Menschenrechte in Not- und Ausnahmezuständen. Als Reaktion auf die tatsächliche oder behauptete Bedrohung der nationalen Sicherheit und der öffentlichen Ordnung wurden und werden in nicht wenigen Staaten mittels Notstandsgesetzen die Befugnisse der Regierung ausgeweitet und die Rechte der dort lebenden Menschen eingeschränkt.

Doch wie wird dies begründet, und welchen rechtsstaatlichen Anforderungen haben Notstandbegründungen zu genügen?
Welche Risiken und Folgen für die Menschenrechte gehen mit Not- und Ausnahmezuständen einher?
Inwiefern wurden und werden diese als Macht- und Repressionsinstrumente in Ländern wie Venezuela, Ägypten und dem einstigen südafrikanischen Apartheid-Regime missbraucht?
Welche Sicherungsmaßnahmen sehen Menschenrechtsabkommen und Verfassungen vor – und inwieweit greifen diese?

Inhaltsübersicht

Menschenrechte im Ausnahmezustand

Gerd Oberleitner
Das bedrohte Leben der Nation.
Begriff, Begründung und Funktion des Staatsnotstandstands in menschenrechtlichen Verträgen

Christina Binder
Human Rights in Times of Emergency
An Inter-American Perspective with Special Focus on the Defence of the Rule of Law

Claudia Zilla und David Keseberg
Venezuela: Menschenrechte im Ausnahmezustand

Thomas Demmelhuber
Ausnahmezustand als Herrschaftstechnik?
Ägypten und die politischen Umbrüche seit 2011

Radley Henrico and Sarah Fick
The State of Emergency under the South African Apartheid System of Government: Reflections and Criticisms

M. Ehteshamul Bari
The Impact of Declarations of Emergency on Human Rights
A Perspective from the Indo-Pak-Bangladesh Subcontinent

Hintergrund

Jörg Maywald
30 Jahre UN-Kinderrechtskonvention – eine kritische Bilanz

Michael Krennerich
Straight 18 – und die menschenrechtliche Kritik an Minderjährigen in der Bundeswehr

Forum

Heiner Bielefeldt
Moyn’s World. Menschenrechtskritik als Orakel

Buchbesprechungen

Zu den Autoren

M. Ehteshamul Bari,
PhD (Macquarie University, Sydney, Australia), Senior Lecturer in Law, School of Law, University of New England, New South Wales, Australia.

Heiner Bielefeldt,
Professor, Inhaber des Lehrstuhls für Menschenrechte und Menschenrechtspolitik der Universität Erlangen-Nürnberg; von 2010 bis 2016 UN-Sonderberichterstatter für Religions- und Weltanschauungsfreiheit.

Christina Binder,
Professorin für Internationales Recht und Internationalen Menschenrechtsschutz am Institut für Öffentliches Recht und Völkerrecht der Universität der Bundeswehr München.

Sarah Fick,
Senior lecturer, Department of Public Law and Jurisprudence at the Faculty of Law, University of Western Cape, South Africa.

Radley Henrico,
Senior lecturer, Department of Public Law and Jurisprudence at the Faculty of Law, University of Western Cape, South Africa.

David Keseberg,
Forschungsassistent der Forschungsgruppe Amerika der Stiftung Wissenschaft und Politik (SWP), Berlin.

Michael Krennerich,
Professor für Politikwissenschaft am Lehrstuhl für Menschenrechte und Menschenrechtspolitik der Universität Erlangen-Nürnberg; seit 2007 Vorsitzender des Nürnberger Menschenrechtszentrums.

Gerd Oberleitner,
UNESCO Chair in Human Rights and Human Security, Universitätsprofessor für Völkerrecht an der Universität Graz und Leiter des Europäischen Trainings- und Forschungszentrums für Menschenrechte und Demokratie an der Universität Graz.

Thomas Demmelhuber,
Professor für Politikwissenschaft, Inhaber des Lehrstuhls für Politik und Gesellschaft des Nahen Osten an der Universität Erlangen-Nürnberg.

Claudia Zilla,
promovierte Politikwissenschaftlerin, Leiterin der Forschungsgruppe Amerika der Stiftung Wissenschaft und Politik (SWP), Berlin

Sie könnten auch an folgenden Artikeln interessiert sein