Katalogservice

Bestellung: 07154-132730     Beratung & Abonnements:  069-7880772-0

Populismus und Schule

Historisch-politische Urteilsbildung und Wertorientierung in einem populistischen Umfeld

Bestellnummer: 40888
Autoren/Hrsg.: Axel Ehlers, Friedrich Huneke, Rolf Wernstedt
unter Mitarbeit von: Sebastian Fischer, Florian Grawan, Petra Höxtermann, Friedrich Hunecke, Marie Elisabeth Kelb, Andreas Kruse, Detlef Schmiechen-Ackermann, Rolf Wernstedt
Erscheinungsjahr: 2019
Auflage: 1
Seitenzahl: 192
ISBN: 978-3-7344-0888-5

Verfügbarkeit: vorbestellen, erscheint Oktober 2019

Print
26,90 €
*

Populismus und Schule

Über das Buch

Populismus ist ein Politikstil, der gesellschaftliche Ängste katalysiert und sich in Krisenzeiten zu deren Sprachrohr macht. Statt moderne Lösungen zu ermöglichen, führt Populismus zu Ausgrenzung und Denkverboten.
Dieser Band analysiert Strukturen in Politik und Geschichte und liefert fachwissenschaftliche Reflexionen sowie konkrete Unterrichtsstunden. Er bietet Materialien zu Themen der Erinnerungskultur und der Mythenbildung, zu Begriffsdefinition und Urteilsbildung. Ein Argumentationstraining und ein Mystery-Rätsel eröffnen handlungsorientierte Vorschläge für die Praxis.

Inhaltsübersicht

Vorwort

Einleitung

Theoretische Grundlegung
Rolf Wernstedt: Populismus – einige grundsätzliche und didaktische Überlegungen

Detlef Schmiechen-Ackermann: „Extremismus der Mitte“ – Wiederholt sich Geschichte? Populistische Bewegungen im historischen Vergleich in Deutschland

Jan-Hinrik Schmidt: Zwischen Partizipationsversprechen und Algorithmenmacht. Wie soziale Medien Meinungsbildung und Orientierung in der Welt prägen

Klaus-Peter Hufer: Populismus im Alltag – Merkmale und Handlungsmöglichkeiten

Didaktische Überlegungen
Friedrich Huneke: Im Wettstreit der Narrative: Dekonstruktion des Populismus aus geschichtsdidaktischer Perspektive

Sebastian Fischer: Politische Bildung und Rechtspopulismus

Andreas Kruse: Populismus: Definieren, identifizieren, reagieren – leichter gesagt als getan!

Friedrich Huneke: „Deutschland muss leben, und wenn wir sterben müssen!“ Vom Kriegerdenkmal zum Mahnmal

Petra Höxtermann: Den Durchblick behalten. Historische Urteilsbildung zum Thema Propaganda

Marco Wingert: „Warum Herr Müller Überstunden machen muss“. Ein Mystery zum Thema Populismus

Marie Kelb: Populisten erzählen den Jeanne d’Arc-Mythos

Florian Grawan, Lena Sebening: Was sind die Grundmuster populistischer Argumentation und wie können Lehrkräfte darauf reagieren?

Autorinnen und Autoren

Zu den Autoren

Dr. Axel Ehlers, Lehrer an der Leibnizschule Hannover, Vorstandsmitglied im Niedersächsischen Geschichtslehrerverband.

Dr. Sebastian Fischer, Wissenschaftlicher Mitarbeiter am IPW Agora Politische Bildung, Leibniz Universität Hannover.

Florian Grawan, wissenschaftlicher Mitarbeiter und Koordinator der Arbeitsstelle diversitAS (DIVERSITÄT – MIGRATION – BILDUNG) am Institut für Berufspädagogik und Erwachsenenbildung der Leibniz Universität Hannover (bis 2019), ebd. Lehrbeauftragter für Diversity Education (Sommersemester 2019).

Petra Höxtermann, Lehrerin am Hermann Billung-Gymnasium, Celle., apl. Prof. Dr. Klaus-Peter Hufer, Professor für Erwachsenenbildung an der Fakultät für Bildungswissenschaften der Universität Duisburg-Essen.

Friedrich Huneke, Lehrer an der St. Ursula Schule Hannover und wissenschaftlicher Mitarbeiter am Historischen Seminar der Leibniz Universität Hannover, Fachdidaktik Geschichte.Marie-Elisabeth Kelb, Lehrerin an der Integrierten Gesamtschule Schaumburg und Lehrbeauftragte für Geschichtsdidaktik an der Leibniz Universität Hannover.

Andreas Kruse, Lehrer am Gymnasium Himmelsthür, Hildesheim.

Prof Dr. Dirk Lange, Professor für die Didaktik der Politischen Bildung und Gründer des Instituts für Didaktik der Demokratie (IDD) an der Leibniz Universität Hannover.

Dr. Jan-Hinrik Schmidt, wissenschaftlicher Referent für digitale interaktive Medien und politische Kommunikation am Hans-Bredow-Institut, Hamburg.
apl. Prof. Dr. Detlef Schmiechen-Ackermann, Geschäftsführender Direktor des Instituts für Didaktik der Demokratie (IDD) an der Leibniz Universität Hannover.

Dr. des. Lena Sebening, Lehrbeauftragte für Didaktik der Geschichte an der Leibniz Universität Hannover (bis 2017); außerschulische Bildungsarbeit und Gedenkstättenpädagogik; Promotion zum Gegenwartsbezug im Geschichtsunterricht (2019).

Prof. Rolf Wernstedt, ehem. Kultusminister und ehem. Landtagspräsident des Landes Niedersachsen, bis Ende 2017 Vorsitzender des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge e. V., Landesverband Niedersachsen.

Marco Wingert, Bildungsreferent beim Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V., Bezirksverband Weser-Ems.

Sie könnten auch an folgenden Artikeln interessiert sein