Katalogservice

Bestellung: 07154-132730     Beratung & Abonnements:  069-7880772-0

Jetzt erst recht: politische Bildung!

Bestandsaufnahme und bildungspolitische Forderungen

Verfügbarkeit: Vorbestellen, erscheint II. Quartal 2020

Print
32,90 €
*
PDF

Derzeit nicht verfügbar

26,99 €
*

Jetzt erst recht: politische Bildung!

Über das Buch

Politische Fähigkeiten und demokratische Haltungen zu entwickeln, sind Bildungsziele aller Schulformen. Die Wirklichkeit widerspricht vielfach diesen Zielen. Aktuelle Daten zeigen, dass politischer Bildung nur eine geringe Bedeutung in der Schule zukommt und dass sie häufiger als jedes andere Fach fachfremd unterrichtet wird. Den Herausgeber*innen dieses Sammelbandes geht es darum, die längst überfällige Debatte über die dringend notwendige Stärkung politischer Bildung anzustoßen. Die Empfehlungen in diesem Band wurden von ca. 100 Expert*innen erarbeitet und richten sich an bildungspolitische Akteure in den Landtagen, an Fachverbände, Gewerkschaften sowie an Universitäten, Aus- und Weiterbildungsinstitutionen.

Inhaltsübersicht

Achim Albrecht, Gesine Bade, Andreas Eis, Uwe Jakubczyk, Bernd Overwien
Jetzt erst recht: politische Bildung!

1. Politik besser verstehen – in einer verunsicherten Gesellschaft

Ilka Brecht
Politik besser verstehen: Auftrag und Chancen politischer Medien

Johanna F. Ziemes, Hermann J. Abs
Zum politischen Mindset heranwachsender Bürger*innen: Ergebnisse aus ICCS 2016

2. Politische Bildung in der Grundschule

Andrea Becher, Eva Gläser
Politische Bildung im Sachunterricht:
Theoretische Begründungen, historische Bezüge und grundlegende Konzeptionen

Eva Gläser, Andrea Becher
Präkonzepte von Grundschulkindern zu politischen Konzepten:
Forschungslinien und empirische Befunde zum Politischen Lernen im Sachunterricht

3. Politische Bildung als Hauptfach?
Fachverständnis und Lehrkräfteausbildung

Bernd Overwien
Politische Bildung: Teil der Allgemeinbildung

Wolfgang Sander
Fächerintegration in den Gesellschaftswissenschaften:
Neue Ansätze und theoretische Grundlagen

Andreas Eis
Hauptfach Politische Bildung als Fächerverbund der Gesellschaftswissenschaften?

4. Politische Bildung in der Beruflichen Bildung

Bettina Zurstrassen
Politisch-demokratische Mündigkeit in Beruf und Gesellschaft:
Der Bildungsauftrag der berufsbildenden Schulen

5. Qualifizierung und Weiterbildung:
Status quo und Konzepte für die Fort- und Weiterbildung

Marcel Grieger, Monika Oberle
Fächerübergreifendes Unterrichten im Fach Gesellschaftslehre:
Herausforderungen und Ansätze für die Lehrerbildung

Achim Albrecht, Marianne Huttel
Fort- und Weiterbildung für schulische Politische Bildung auf- und ausbauen:
Wann, wenn nicht jetzt?

6. Politische Bildung: nicht nur Aufgabe der Schule.
Zur Kooperation mit der außerschulischen Bildung

Maria Grüning
Wann, wenn nicht jetzt!?
Kooperation in der außerschulischen und schulischen politischen Bildung

Alexander Wohnig
Bildungs- und Lernprozesse in politischen Aktionen:
Eine Fallstudie aus einem Kooperationsprojekt von Schule und außerschulischem politischen Bildungsträger

7. Politische Bildung und gesellschaftliche Ungleichheit

Sanem Kleff
Politische Bildung in der Einwanderungsgesellschaft:
Erfahrungen aus der Praxis von Courage-Schule

Ilka Hoffmann
Politisches Empowerment von benachteiligten Lernenden:
Paulo Freires Pädagogik der Unterdrückten

Steve Kenner, Dirk Lange
Digitalisierung als Herausforderung für politische Bildung:
Im Spannungsfeld von inklusiven Praxen und neuen Formen der Exklusion

8. Bildungspolitische Forderungen und Empfehlungen:
Ergebnisse und Beobachtungen einer Grundsatztagung

Samuel Seip, Julia Schätzlein
Handlungsräume in der Bildungspolitik der Länder:
Dokumentation der Podiumsdiskussion mit Landtagsabgeordneten und der GEW

Wann, wenn nicht jetzt? Erklärung zur Politischen Bildung in den Schulen.
Ergebnisse einer Grundsatztagung, Hofgeismar im Oktober 2018

Zu den Autoren

Hermann Josef Abs
ist Vorsitzender im Vorstand des Interdisziplinären Zentrums für Integrations- und Migrationsforschung an der Universität Duisburg-Essen und Leiter des nationalen Studienzentrums der International Civic and Citizenship Education Study in Deutschland.

Achim Albrecht
ist ehemaliger stellvertretender Bundesvorsitzender der GEW, Pädagogischer Leiter der Offenen Schule Waldau i.R. und war bis 2019 Lehrbeauftragter im Fachge-biet Didaktik der Politischen Bildung der Universität Kassel.

Gesine Bade
ist wissenschaftliche Mitarbeiterin im Fachgebiet Didaktik der Politischen Bildung an der Universität Kassel. Ihre Arbeitsschwerpunkte sind Politische Bildung in der Grundschule, Politische Partizipation junger Menschen sowie qualitative fachdidaktische Forschung.

Andrea Becher
ist Professorin für Sachunterrichtsdidaktik, Lernbereich Gesellschaftswissenschaften an der Universität Paderborn. Ihre Schwerpunkte sind Historisches Lernen und Politische Bildung in der Grundschule, Lernvoraussetzungen von Grundschulkindern, Kompetenzentwicklung und Schulbuchforschung.

Ilka Brecht
ist Redaktionsleiterin und Moderatorin des ZDF-Politmagazins „Frontal 21“. Sie studierte Germanistik, Philosophie, Politikwissenschaft und Kunstgeschichte und arbeitete für die Formate Panorama, Der Spiegel, Extra 3, Tagesschau, Tagesthemen, Weltbilder, Weltspiegel und andere.

Andreas Eis
ist Professor für Didaktik der Politischen Bildung an der Universität Kassel. Seine Forschungsschwerpunkte sind europapolitische Bildung, politische Subjektivierung in transnationalen Räumen, Demokratiebildung in sozialen Bewegungen sowie qualitative Lern- und Unterrichtsforschung.

Eva Gläser
ist Professorin für Sachunterricht an der Universität Osnabrück. Ihre Forschungs- und Arbeitsschwerpunkte sind Historisches Lernen und Politische Bildung in der frühen und mittleren Kindheit, Präkonzeptforschung, Schulbuchforschung, Professionswissen von Lehrenden, qualitative Fachunterrichtsforschung und individuelle Förderung.

Marcel Grieger
ist Projektmanager des Göttinger Schlözer-Programm-Lehrerbildung (SPL) und wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Politikdidaktik. Er promoviert zu Selbstwirksamkeitserwartungen im Verbundfach Gesellschaftslehre.

Maria Grüning
arbeitete bei Die Kopiloten e.V. als Geschäftskoordinatorin und im Projekt #hatebreach - Hass im Netz begegnen und ist Lehrbeauftrage im Fachgebiet Didaktik der politischen Bildung an der Universität Kassel. Seit 2010 arbeitet sie im Bereich der Kooperation zwischen schulischer und außerschulischer politischer Bildung.

Ilka Hoffmann
leitet seit 2013 den Vorstandsbereich Schule der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft. Sie ist Lehrerin, Sonderpädagogin und promovierte Erziehungswissenschaftlerin. Arbeitsschwerpunkte: Inklusion, soziale Benachteiligung und Diskriminierung im Bildungswesen, Professionalisierung und Arbeitsbedingungen am Arbeitsplatz Schule.

Marianne Huttel
verantwortete bis 2015 in der Hessischen Lehrkräfteakademie die Fortbildung der Ausbildungskräfte der Studienseminare. Schwerpunkte waren aktuelle Ent-wicklungen der Fachdidaktiken und der psychosozialen Lehrerbildung, der Berufseingangsphase, sowie bundesweit die Expertentagung Lehrerbildung.

Uwe Jakubczyk
ist Studienleiter an der Evangelischen Akademie Hofgeismar im Ressort gesellschaftspolitische Jugendbildung, Schule und Bildung. Seine Arbeitsschwerpunkte sind Europa und europäische Politik, Demokratiepädagogik, Bildung für nachhaltige Entwicklung und Digitalisierung.

Steve Kenner
ist als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Didaktik der Demokratie (IDD) und in der Geschäftsführung des Center for Inclusive Citizenship (CINC) an der Leibniz Universität Hannover tätig. Seine zentralen Forschungsgegenstände sind politische Aktion als Bildungserfahrung und Digitalisierung als Herausforderung für die Politische Bildung.

Sanem Kleff
ist Direktorin des bundesweiten Netzwerks Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage und Vorsitzende von Aktion Courage e.V. Zuvor hat sie als Hauptschullehrerin für DaZ und Kunst und in der Lehrerfortbildung gearbeitet und war in verschiedenen leitenden Funktionen in der GEW tätig.

Dirk Lange
ist Professor für die Didaktik der Politischen Bildung. Er lehrt an der Universität Wien sowie der Leibniz Universität Hannover und wirkt als Honorary Professor der University of Sydney.

Monika Oberle
ist Professorin für Politikwissenschaft und Didaktik der Politik an der Universität Göttingen. Zu ihren Arbeitsschwerpunkten zählt die systematische empirische Er-forschung unterschiedlicher Faktoren von Lehr-Lern-Prozessen der politischen Bildung. Ein besonderer Schwerpunkt liegt derzeit auf der politischen EU-Bildung.

Bernd Overwien
ist emeritierter Professor für Didaktik der Politischen Bildung der Universität Kassel. Seine Forschungsschwerpunkte sind Bildung für nachhaltige Entwick-lung/Globales Lernen und Kooperationen zwischen schulischer und außerschulischer Bildung, unter Berücksichtigung informeller Lernmöglichkeiten.

Wolfgang Sander
ist emeritierter Professor für Didaktik der Gesellschaftswissenschaften an der Justus-Liebig-Universität Gießen. Seine Forschungsschwerpunkte liegen in den Bereichen Theorie und Geschichte der politischen Bildung, Bildungstheorie sowie Religion und (politische) Bildung.

Julia Schätzlein
ist Studentin der Universität Kassel für Gymnasiallehramt mit den Fächern Biologie, Politik und Wirtschaft sowie Chemie. Seit 2018 arbeitet sie im Bereich der Didaktik der Politischen Bildung an der Universität Kassel und ist seit 2017 ehrenamtlich im Verein Die Kopiloten e.V aktiv.

Samuel Seip
ist Student für das gymnasiale Lehramt in Kassel mit der Fächerkombination Geschichte, Politik und Wirtschaft sowie Chemie. Seine zusätzlichen Arbeitsbereiche liegen in der Didaktik der Politischen Bildung und dem Zentrum für Lehrerbildung. Zusätzlich dazu ist er seit 2019 im Vorstand des Vereins Die Kopiloten e.V.

Alexander Wohnig
ist Juniorprofessor für Didaktik der Sozialwissenschaften an der Universität Siegen. Seine Forschungsschwerpunkte sind politische Partizipation als Ziel politischer Bildung, das Verhältnis von politischer Bildung und Demokratiebildung sowie Gesellschaftsdiagnosen und ihre Bedeutung für politische Bildung.

Johanna F. Ziemes
ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl Educational Research and Schooling an der Universität Duisburg-Essen. In ihrer aktuellen Forschung untersucht sie insbesondere die Relevanz schulischer Sozialbeziehungen für politische Einstellungen von Schüler*innen.

Bettina Zurstrassen
ist Professorin für Didaktik der Sozialwissenschaften an der Universität Bielefeld. Ihre Forschungsschwerpunkte sind Politische Bildung an berufsbildenden Schulen, Sozioökonomische Bildung und Strukturen sozialer Ungleichheit in der sozialwissenschaftlichen Bildung.

Sie könnten auch an folgenden Artikeln interessiert sein