Katalogservice

Bestellung: 07154-132730     Beratung & Abonnements:  069-7880772-0

Interkulturelles Lernen im Geschichtsunterricht

Bestellnummer: 40808
Autoren/Hrsg.: Elisabeth Gentner
Erscheinungsjahr: 2019
Auflage: 1. Aufl.
Seitenzahl: 256
ISBN: 978-3-7344-0808-3
Klassenstufe: Sek. I+II
Reihe: Methoden historischen Lernens
Format: Broschur

Verfügbarkeit: lieferbar

16,90 €
*

Interkulturelles Lernen im Geschichtsunterricht

Über das Buch

Je heterogener die Schülerschaft wird, umso notwendiger ist interkulturelles Lernen im Geschichtsunterricht. Die Geschichte bietet eine Fundgrube interkultureller Begegnungen, die für den Unterricht erschlossen werden können. Zentrale Prinzipien historischen Lernens, wie etwa Multiperspektivität, Kontroversität und Fremdverstehen, beinhalten großes Potenzial für eine interkulturelle Bildung.

Dieser Band ist ein Plädoyer für die stete Anpassung von Geschichtsunterricht an die Herausforderungen unserer globalisierten Gegenwart. Er zeigt, wie interkulturelles Lernen ausgehend von Inhalten geplant und durch geeignete Materialauswahl und methodisch-didaktische Schwerpunktsetzung begleitet werden kann. Zahlreiche Praxisbeispiele erleichtern die Umsetzung im Unterrichtsalltag.

Inhaltsübersicht

1. Einführende Bemerkungen

2. Wozu interkulturelles Geschichtslernen?

2.1 Ein bildungspolitisches Muss und eine gesellschaftliche Notwendigkeit?

2.2 Interkulturelles Lernen als Demokratiebildung und Extremismusprävention

2.3 Interkulturelles Lernen an Schulen: Eine Zusammenfassung

2.4 Interkulturelles Geschichtslernen im Speziellen

3. Begriffe und Debatten im Blickfeld von interkulturellem Lernen

3.1 Intrakulturell – multikulturell – interkulturell – transkulturell?

3.2 Ein Kampf der Kulturen?

3.3 Eine „Leitkultur“ für Deutschland?

3.4 Der Begriff „Kultur“ – eine Annäherung

3.5 Ein „cultural turn“

4. Interkultureller Geschichtsunterricht: Zwischen Geschichtswissenschaft und Geschichtsdidaktik

4.1 Transnationale Geschichte

4.2 Histoire croisée

4.3 Globalgeschichte

4.4 Kulturelle Kontakte: Klassifizierungen

4.5 Interkulturelles Geschichtslernen vs. Globalgeschichte?

4.6 Intersektionalität und der Diversity-Ansatz

4.7 Interkulturelles Geschichtslernen und inklusives Geschichtslernen

5. Geschichtsunterricht postkolonial: Der kleine Bruder des interkulturellen Geschichtslernens?

6. Interkulturelles Geschichtslernen und die Kompetenzorientierung

6.1 Das Kompetenzmodell der Forschungsgruppe FUER Geschichtsbewusstsein

6.2 Narrative Kompetenz

6.3 Urteilskompetenz

7. Interkulturelles Lernen in der Verzahnung mit fachdidaktischen Prinzipien

7.1 Multiperspektivität und Kontroversität

7.2 Fremdverstehen und Alterität

7.3 Interkulturelles Geschichtslernen: Der Gegenwartsbezug

7.4 Urteilsbildung im interkulturellen Geschichtsunterricht

7.5 Didaktische Reduktion – Exemplarisches Lernen

7.6 Problemorientierung

7.7 Begriffskompetenz und Sprachreflexion

8. Der Vergleich und der Transfer im interkulturellen Geschichtsunterricht

8.1 Der Vergleich: Komparatistische Ansätze beim interkulturellen Lernen

8.2 Der Transfer beim interkulturellen Lernen

9. Das Potenzial von Quellen im interkulturellen Geschichtsunterricht

9.1 Der Reisebericht als besondere Quellengattung

9.2 Der Brief als besondere Quellengattung

9.3 Das Tagebuch als besondere Quellengattung

9.4 Karten

9.5 Bildquellen: Eine besondere Chance für den interkulturellen Geschichtsunterricht

10. Methoden zur Unterstützung interkulturellen Lernens

10.1 Gesprächsorientierte Methoden interkulturellen Lernens

10.2 Die Debatte

10.3 Die Diskussion

10.4 Das Standbild im interkulturellen Geschichtsunterricht

10.5 Das szenische Spiel im interkulturellen Geschichtsunterricht

11. Die Periodisierung von Geschichte: Kein Patentrezept?

12. Grenzübergreifende Schulbücher

12.1 Das deutsch-französische Geschichtsbuch (DFGB)

12.2 Das deutsch-polnische Schulbuch

12.3 Die deutsch-israelische Schulbuchkommission

12.4 Die arabisch-europäischen Schulbuchempfehlungen

13. Bilingualer Geschichtsunterricht: Der Inbegriff interkulturellen Lernens?

14. Interkulturelles Lernen an außerschulischen Lernorten

15. Interkulturelles Lernen in Form von Schülerwettbewerben

15.1 Der Geschichtswettbewerb des Bundespräsidenten

15.2 Der Schülerwettbewerb zu Osteuropa

16. Interkulturelles Lernen im Geschichtsunterricht: Herausforderungen und Grenzen

17. Hotspots: Eine Themenauswahl – Beispiele der Umsetzung

17.1 Migration

17.2 Kulturkontakte

17.3 Grenzräume

17.4 Europäische Geschichte: Ein Fall für den interkulturellen

17.5 Der Islam – islamische Gesellschaften: Ein heißes Eisen im interkulturellen Geschichtsunterricht?

17.6 Nation und Nationalismus: Formen der Identitätsbildung?

17.7 Der Genozid: Produkt eines übersteigerten Nationalismus?

17.8 Imperien: Beispiele multikultureller Gesellschaften?

17.9 Die Geschichte des Osmanischen Reiches und der Türkei: Ein Übergang von Imperium zu Nationalstaat

18. Schlussbetrachtung

Literatur

Anmerkungen

Zu den Autoren

Elisabeth Gentner unterrichtet die Fächer Englisch und Geschichte am Karls-Gymnasium in Stuttgart und ist dort stellvertretende Schulleiterin. Sie ist Schulbuchautorin und Mitglied im Pädagogischen Beirat für den Schülerwettbewerb „Die Deutschen und ihre Nachbarn im Osten“. Arbeitsschwerpunkte: Geschichtstheorie, Geschichte bilingual, historiographische Metafiktion, Multiperspektivität

Sie könnten auch an folgenden Artikeln interessiert sein