Facebook Pixel

Bestellung: 07154-132730     Beratung & Abonnements:  069-7880772-0     Newsletter

Corona-Zeiten

Journal für politische Bildung 1/2021

Bestellnummer: JpB1_21 (Print) / 41259 (PDF)
unter Mitarbeit von: Karima Benbrahim, Meral El, Benno Hafeneger, Ansgar Klein, Markus Linden, Solvejg Nitzke, Johanna Rohde, Marc Urlen
Erscheinungsjahr: 2021
Seitenzahl: 80
ISBN: JpB1_21 (Print) / 978-3-7344-1259-2 (PDF)
Reihe: Journal für politische Bildung

Verfügbarkeit: lieferbar

Print
18,00 €
*
PDF
14,99 €
*

Corona-Zeiten

Journal im Abonnement

Inhaltsübersicht

 

MitDenken

4      Karima Benbrahim
Rassismus verlernen und Rassismuskritik
erlernen! Die Notwendigkeit einer rassismus-
kritischen politischen Bildung

 


SchwerPunkt
Corona-Zeiten

10      Solvejg Nitzke
Krise und Erzählung. Geschichte(n),
Bewältigungsstrategien und Feindbilder

14      Markus Linden
Auf dem Weg zum Exekutiv- und
Expertenstaat? Corona und die Zukunft
der liberalen Demokratie

22      Ansgar Klein
Demokratische Öffentlichkeit
in Krisenzeiten
Folgen für die Zivilgesellschaft

28      Hybride Formate werden zunehmen
Interviews mit Expert*innen über politische
Bildung während und nach der Pandemie

34      Benno Hafeneger
Jugend in Zeiten von Corona

38 Marc Urlen
Familiale Resilienzen in der Corona-Zeit

 


BildungsPraxis

44      „Wir machen einfach mal …!“. Auf der
Achterbahn der Gefühle bei der Umsetzung
und Ausweitung digitaler Bildungsformate

47      „Fakten statt Populismus“ goes online
Vom Präsenzseminar zum E-Learning-Angebot

 


ZeitZeugen

50      Politische Bildung postmigrantisch
die Neuen Deutschen Organisationen (ndo)
Interview mit Meral El

 

 

MitDenken

4      Farbig sind immer die anderen
Rassismus ist nicht nur individuelle Haltung, sondern
ein historisch gewachsenes und die Gesellschaft struk-
turierendes Ordnungsmerkmal, argumentiert Karima
Benbrahim. Rassismuskritik ist Kernaufgabe der politi-
schen Bildung!

 

SchwerPunkt

10      Katastrophe als Offenbarung
Die Rolle der Krise ist ambivalent, denn neben der
massiven Gefährdung eines Systems gilt sie in der
Moderne auch als Gelegenheit für positive Veränderung
und Fortschritt. „Never let a good crisis go to waste“
(Winston Churchill).

 

SchwerPunkt

14      Im ständigen Ausnahmezustand?
2020 wird als Krisenjahr in die Weltgeschichte eingehen,
es schlug die „Stunde der Regierung“. Liegt die Zukunft
der liberalen Demokratie in einem Regierungsmodell der
Exekutiv- und Expertendominanz? Welche Chancen und
Gefahren birgt diese Entwicklung?

 

 

SchwerPunkt

28      „Die Krise beschleunigt die Digitalisierung“
Welche Auswirkungen haben die Maßnahmen zur
Bekämpfung der Pandemie auf die Arbeit der politischen
Bildung vor Ort? Stéphanie Bruel, Uwe Roßbach, Udo
Hahn und Niklaas Hofmann stehen dem JOURNAL Rede
und Antwort.

 

BildungsPraxis

44      Neue Formate, neue Barrieren
Zoom, BigBlueButton, digitale Barcamptools – viele noch
vor einem Jahr unbekannte Programme und Plattformen
sind plötzlich allgegenwärtig und initiieren Lernprozesse
bei allen Beteiligten. Die BildungsPraxis gibt Einblicke in
die Online-Arbeit zweier Bildungsträger.

 

ZeitZeugen

50     Teilhabe, Chancengerechtigkeit, Repräsentation
„Strategische Identitätspolitik ist erforderlich, wenn
Gruppen, die keine Sichtbarkeit haben und unter Diskri-
minierung leiden, sich für Teilhabe und Repräsentation
einsetzen!“, konstatiert Meral El, Geschäftsführerin der
Neuen Deutschen Organisationen (ndo).

 

1/2021

 

 

 

VorGänge

54      u.a. Politische Bildung in existenzbedro-
hender Lage / Qualifizierung und Professiona-
lisierung muslimischer Träger / Aufsuchende
politische Bildung / Deutliches Signal gegen
Rechtsextremismus und Rassismus

 

LeseZeichen

60      Demokratie(bewusstsein) als normativer
Bezugspunkt politischer Bildung / „Neuver-
messung“ von Jugend / Jugendorganisati-
onen vom Kaiserreich bis zur Gegenwart /
Religionspädagogik im Gespräch mit poli-
tischer Bildung / Gelingt Prävention im
Kontext von Linksextremismus?

 

ÜberGrenzen

68      Johanna Rohde
Machen statt warten
Junge Rumän*innen für Demokratie,
Rechtsstaatlichkeit und Mitbestimmung

72      Klaus-Peter Hufer
Replik auf Korfkamp/Steuten: „Fridays for
Future oder die Faszination des Unterkom-
plexen“ in JOURNAL 3/2020

 

AusBlick

76      u.a. Auseinandersetzung mit problema-
tischen gesellschaftlichen Trends / Online-Kurs
„Citizenship Education“ / Neue Wege der
Europäischen und Internationalen Jugendar-
beit / Personen & Organisationen

Zu den Autoren

Karima Benbrahim
ist Leiterin des Informations- und Dokumentationszentrum für Antirassismusarbeit in Nordrhein-Westfalen (IDA-NRW).

Meral El
ist Geschäftsführerin der ndo, des größten postmigrantischen Netzwerks von ca. 130 Organisationen, Verbänden und Initiativen in Deutschland. Seit vielen Jahren forscht und arbeitet sie im Bereich Stiftungen, Wissenschaft und zivilgesellschaftlichen Organisationen zu den Themen Rassismus, Teilhabe und Antidiskriminierungspolitik.

Prof. em. Dr. Benno Hafeneger
lehrte und forscht an der Philipps-Universität Marburg zu „Jugend und außerschulischer Jugendbildung“ und ist Mitglied der JOURNAL-Redaktion.

PD Dr. Ansgar Klein
ist Geschäftsführer des Bundesnetzwerks Bürgerschaftliches Engagement (BBE), Privatdozent für Politikwissenschaften an der Humboldt-Universität zu Berlin und Publizist.

Dr. habil. Markus Linden
ist außerplanmäßiger Professor für Politikwissenschaft an der Universität Trier.

Dr. Solvejg Nitzke
ist wissenschaftliche Mitarbeiterin an der TU Dresden. An der Professur für Medienwissenschaften und Neuere deutsche Literaturwissenschaft erforscht sie ökologisches Erzählen und (proto-)ökologisches Wissen in der deutschsprachigen Literatur und Kultur des 19. Jahrhunderts.

Johanna Rohde
ist Historikerin und arbeitet als Studienleiterin für gesellschaftspolitische Jugendbildung an der Evangelischen Landjugendakademie Altenkirchen. Im Jahr 2018 verbrachte sie im Rahmen des Internationalen Hospitationsprogramms der Deutschen Jugend in Europa (djo) mehrere Wochen in Rumänien.

Dr. Marc Urlen
ist Medienwissenschaftler am Deutschen Jugendinstitut e. V. in München und arbeitet zurzeit im Forschungsprojekt „Kindsein in Zeiten von Corona“. Seit 2016 betreute er das Projekt „Apps für Kinder“, das pädagogische Bewertungskriterien für Kinder-Software entwickelte und eine Datenbank für Eltern und Fachkräfte zur Verfügung stellte.

Sie könnten auch an folgenden Artikeln interessiert sein