Katalogservice

Bestellung: 07154-132730     Beratung & Abonnements:  069-7880772-0

„Nix anderes ist eine größere Macht als Geld“

Phänomene aus dem Feld sozioökonomischer finanzieller Bildung aus der Sicht von Jugendlichen mit sonderpädagogischem Förderbedarf

Bestellnummer: 40907 (Print) / 40908 (PDF)
Autoren/Hrsg.: Anja Bonfig
Erscheinungsjahr: 2020
Auflage: 1. Auflage 2020
Seitenzahl: 432
ISBN: 978-3-7344-0907-3 (Print) / 978-3-7344-0908-0 (PDF)
Reihe: Wochenschau Wissenschaft

Verfügbarkeit: vorbestellen, erscheint im 4. Quartal 2019

Print
46,90 €
*
PDF

Derzeit nicht verfügbar

39,99 €
*

Nix anderes ist eine größere Macht als Geld

Über das Buch

Die steigende Bedeutung finanzieller Bildung in der Schule wird z.T. mit gesellschaftlichen Veränderungen begründet, welche die heranwachsenden Generationen aktuell, aber auch zukünftig, vor neue Herausforderungen stellen. Welche Inhalte hierfür vermittelt werden müssen bzw. welche Kompetenzen notwendig sind, wird – wie das Feld der ökonomischen Bildung insgesamt – kontrovers diskutiert. Die Autorin analysiert die Facetten dieses Diskurses und eruiert die Möglichkeiten einer sozioökonomischen finanziellen Bildung. Vor diesem Hintergrund geht sie der Frage nach, welche Vorstellungen Schüler*innen mit sonderpädagogischem Förderbedarf von „Geld“ in unterschiedlichen Wirkungszusammenhängen haben. Es zeigt sich, dass die Vorstellungen der Schüler*innen ebenso vielseitig sind wie die fachlichen und fachdidaktischen Perspektiven.

Inhaltsübersicht

1. Einleitung

1.1 Finanzielle Allgemeinbildung für Förderschüler*innen?!

1.2 Aufbau der Arbeit

 

TEIL A

Finanzielle Allgemeinbildung zwischen Fachdidaktik(en), Fachwissenschaften und Schüler*innenperspektiven

2. Fachdidaktische Diskussion finanzieller Bildung – finanzielle Bildung als Teil einer sozialwissenschaftlichen ökonomischen Bildung?!

2.1 Hintergründe und Perspektiven finanzieller Allgemeinbildung

2.2 Beispiele lernbedeutsamer Lebenssituationen finanzieller Allgemeinbildung

2.3 Konsumenten- und finanzielle Sozialisation und die Rollen im Wandel

2.4 „Der finanzielle Analphabetismus“ – eine kritische Betrachtung des Finanzwissens

2.5 Zwischenfazit: finanzielle Allgemeinbildung für (Förder-)Schüler*innen

2.6 Schüler*innen mit sonderpädagogischem Förderbedarf

2.6.1 Schüler*innen mit Lernschwierigkeiten, Lernbeeinträchtigungen und der sonderpädagogische Förderschwerpunkt Lernen

2.6.2 Schüler*innen mit auffälligem, herausforderndem Verhalten und der sonderpädagogische Förderschwerpunkt emotionale und soziale Entwicklung

2.6.3 Zukünftige ökonomische Lebenswelten von Förderschüler*innen und ihre Herausforderungen

2.6.4 Relevanz finanzieller Allgemeinbildung für Lernende mit Förderbedarf

2.7 Fazit: Ökonomische und finanzielle Bildung für Förderschüler*innen

 

3. Finanzielle Allgemeinbildung zwischen Ökonomie und Sozialwissenschaften

3.1 Geld im täglichen Leben

3.1.1 Geld

3.1.2 Preise

3.1.3 Einkommen

3.1.4 Steuern

3.1.5 Weitere Aspekte im Inhaltsfeld „Geld im täglichen Leben“

3.2 Geld in zukünftigen Lebenssituationen

3.2.1 „Sparen“

3.2.2 Kredite

3.2.3 Inflation

3.2.4 (Lebens-)Risiken im individuellen und gesellschaftlichen Wandel

3.2.5 Finanzdienstleister

3.3 Geld in gesamtwirtschaftlichen und globalen Kontexten

3.3.1 Finanzpolitik

3.3.2 Geldpolitik

3.3.3 Globale Finanzverflechtungen

3.4 Fazit: Ist eine eigene „finanzielle Allgemeinbildung“ notwendig?


TEIL B

Schüler*innenvorstellungen zu Phänomenen finanzieller Allgemeinbildung

4. Vorstellungen als eine Dimension der Lernvoraussetzungen

4.1 Vorstellungen – eine inhaltliche Annäherung

4.2 Grundannahmen des verwendeten Vorstellungsbegriffs

5. Forschungsstand der Lernvoraussetzungen in der finanziellen (Allgemein-)Bildung

5.1 Allgemeine Überlegung zum Forschungsstand

5.2 Ausgewählte Forschungen zu verschiedenen Dimensionen der Lernvoraussetzungen

5.2.1 Entwicklungspsychologische Perspektiven

5.2.2 Die finanzielle Sozialisation

5.2.3 Das finanzielle Verständnis

5.2.4 Konzepte und Vorstellungen über „Geld“

5.2.5 Umgang mit und Einstellungen zu Geld von Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen

5.3 Fazit

 

6. Methodische Vorgehensweise zur Erfassung der Vorstellungen

6.1 Allgemeines Forschungsdesign

6.2 Erhebungsdesign: Interviews

6.2.1 Problemzentrierte Interviews

6.2.2 Aufbau des Interviewleitfadens

6.3 Auswertungsdesgin: qualitative Inhaltsanalyse

6.3.1 Die qualitative Inhaltsanalyse als geeignete Auswertungsmethode

6.3.2 Auswertungsschritte

6.4 Die Berücksichtigung qualitativer Gütekriterien

6.4.1 Wie wurde die Einhaltung qualitativer Gütekriterien sichergestellt?

6.4.2 Annahmen

6.5 Anmerkung zur Erhebung

6.5.1 Pre-Test Verfahren

6.5.2 Stichprobenkonstruktion und Beschreibung der Stichprobe

 

7. Phänomene aus dem Feld sozioökonomischer finanzieller Allgemeinbildung aus der Sicht der Schüler*innen – Darstellung der Ergebnisse

7.1 Deskriptive Ergebnisdarstellung

7.1.1 Geld im täglichen Leben

7.1.2 Geld in zukünftigen Lebenssituationen

7.1.3 Geld in gesamtwirtschaftlichen und globalen Kontexten

7.2 Die Vorstellungen der Schüler*innen

7.2.1 Geld im täglichen Leben: Bedürfnisbefriedigung, Preis, Geld, Steuern

7.2.2 Geld in zukünftigen Lebenssituationen: Leihen, Schulden, Sparen, Banken, Versicherungen

7.2.3 Geld in gesamtwirtschaftlichen und globalen Kontexten: wirtschaftliche Zusammenhänge, internationale Wirtschaftsbeziehungen

7.3 Wahrgenommene (und gewünschte) Erziehungs- und Sozialisationsprozesse

7.4 Verhaltensweisen der Schüler*innen

7.5 Nicht fachspezifische, personenbezogene Fähigkeiten wie u. a. die

Selbstwirksamkeitserwartung oder das arithmetische Verständnis

 

8. Interpretation der Ergebnisse

8.1 Vergleich der Zugänge der Schüler*innen mit fachwissenschaftlichen Perspektiven bzw. mit der Lebenswelt .

8.2 Multiperspektivische Vorstellungsdimensionen trotz ökonomischer

Phänomene?!

8.3 Beschreibung der Zusammenhänge zu verschiedenen Phänomenen und Einfluss von Variablen auf die Vorstellungen

8.4 Vergleich der Ergebnisse mit vorhandenen Forschungsergebnissen

 

9. Fazit für eine inklusive sozialwissenschaftliche Bildung

9.1 Finanzielle Bildung als Teil sozioökonomischer Bildung

9.2 Fachdidaktische Empfehlungen für den Unterricht

9.3 Ausblick

 

Literaturverzeichnis

Abkürzungsverzeichnis

Abbildungsverzeichnis

Tabellenverzeichnis

Anhang

Danksagung

Zu den Autoren

Dr. Anja Bonfig ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl Sozialwissenschaften mit dem Schwerpunkt ökonomische Bildung der Universität zu Köln. Ihre Arbeitsbereiche sind Ökonomische/Finanzielle Bildung und Inklusion.

Sie könnten auch an folgenden Artikeln interessiert sein