Katalogservice

Bestellung: 07154-132730     Beratung & Abonnements:  069-7880772-0

Nationalpopulismus bildet? Lehren für Unterricht und Bildung

The New European National Populism. Lessons for School Education - Le nouveau national-populisme européen. Quelles leçons pour l'école?

Verfügbarkeit: lieferbar

Buch
36,90 €
*
PDF
29,99 €
*

Nationalpopulismus bildet

Über das Buch

Der Aufstieg des Populismus in westlichen Demokratien fordert nicht nur die etablierten politischen Parteien und kulturellen wie wirtschaftlichen Eliten heraus. Auch Schulen, Hochschulen und Universitäten sehen sich veranlasst, sich gegenüber politischen Bewegungen zu positionieren, die sie in Bezug auf ihre humanistischen, pluralistischen und diversitätsfreundlichen Bildungsideale attackieren.
Wie kann dieses politische Phänomen, das die demokratischen Bausteine der westlichen Nachkriegsordnung und die Trägerprinzipien des modernen öffentlichen Schulwesens unmittelbar bedroht, neu definiert werden? Wie kann das moderne Schulwesen Bewegungen gegenübertreten, die eindimensional-simplifizierendes Denken, antidemokratische und diskriminierende Einmütigkeit sowie den nationalistischen Rückzug propagieren? Sind Bildungseinrichtungen nicht dazu verpflichtet, immer mehr auf ihre Neutralität zu verzichten, um ein demokratisches System in der Krise zu verteidigen?
Mit diesen grundsätzlichen Fragestellungen, die Auszubildende und Ausbildende der pädagogischen Hochschulen vor dem Hintergrund ihres Bildungsauftrags betreffen, befasst sich der vorliegende Tagungsband.

Inhaltsübersicht

Preface

Reinhard Heinisch: Introduction

Patrick Duval, Manfred Oberlechner: Ouverture éditoriale

Wolfgang Aschauer: The multifaceted nature of current authoritarian attitudes in Austria – insights from a representative survey

Janine Heinz: Complex Uncertainty and Escape into Authoritarianism

Karen Umansky, Judith Ko hlenberger: Hunt or Be Hunted? Immigration as a ‘Legitimate’ Enemy Strategy in the 2017 Austrian General Election

Farid Hafez: Rassismus im Bildungswesen: Zur Disziplinierung des muslimischen „Anderen“ im Bildungswesen am Beispiel des Diskurses zu islamischen Kindergärten in Österreich

Matthias Belafi: Nationalpopulismus in Österreich: Die FPÖ zwischen Radikalopposition und Regierungsverantwortung

Johannes Thonhauser: Sonderfall oder Paradefall? Populismus und Habitus am Beispiel Kärntens

Shaireen Rasheed: National Identity, Far Right Populism and the Politics of Silencing in the U.S. – Creating Pedagogies of Resistance in the Classroom

Claudia Fahrenwald: Zivilgesellschaft bildet. Für eine Re-Politisierung des aktuellen Bildungsdiskurses

Christina-Marie Juen: Was wissen Lehramtsstudierende des Faches Politik über das Thema Rechtspopulismus? Erste Einblicke in professionelles Fachwissen

Britta Breser: Transnationale politische Partizipation: Ein Konzept gegen Nationalpopulismus? Implikationen für die Politische Bildung am Beispiel der EU‑Online‑Konsultation zur „Europäischen Bürgerinitiative“

Michael May: Strategien der Demokratiebildung in Zeiten des Rechtspopulismus – Zwischen Ausgrenzung, Neutralität und Gesprächsbereitschaft

Franz Gmainer-Pranzl: Religiöse Bildung als Kritik „glücklicher Klarheit“? Ein Beitrag zur Auseinandersetzung mit nationalpopulistischen Positionen

Gerrit Dworok: Debatten um kollektive Identität in der Bonner Republik – Blaupause oder Alternative des gegenwärtigen Nationalpopulismus?

Lukas Schildknecht: Bildung und Nationalpopulismus im Spiegel „symbolischer Gewalt“

Marie Cazes: Le national-populisme finlandais : un cas a part ?

Roberto Dagnino: Immigration et sécurité a Rotterdam : quel populisme? L’évolution du discours politique et sociétal a Rotterdam, a la lumiere des élections communales de 2018

Wolfgang Brunner, Vanessa Joan Müller, Martin Walkner: Politischer Populismus – Strategien der Kunstvermittlung AutorInnen

Zu den Autoren

ASCHAUER Wolfgang, Universität Salzburg. Forschungsschwerpunkte: Mobilität (Migrations- und Tourismusforschung); Sozialintegration in Europa und quantitative Methoden/ländervergleichende Sozialforschung.

BELAFI, Matthias, Staatskanzlei des Landes Nordrhein-Westfalen, Mitglied des Wissenschaftlichen Beirats des Kölner Forums für Internationale Beziehungen und Sicherheitspolitik e. V. (KFIBS). Forschungsschwerpunkte: europäische Integration, Religion und Politik, Parteien, politisches System Österreichs.

BRESER, Britta, Universität Graz, Kirchliche Pädagogische Hochschule Graz. Netzwerk Politische Kommunikation (netPOL). Forschungsschwerpunkte: transnationale Demokratie-Entwicklung; Europäische Union; politische Kommunikation; politische Bildung.

BRUNNER, Wolfgang, Kunsthalle Wien, Kunstvermittlung.

CAZES, Marie, University of Jyväskylä. Forschungsschwerpunkte: Konstruktion und Entwicklung der populistischen Identitäten in Finnland.

DAGNINO, Roberto, Université de Strasbourg. Forschungsschwerpunkte: flämisch- niederländische Beziehungen; Religionen im kulturellen Kontext der Niederlande und Flanderns.

DUVAL, Patrick, Université de Lorraine. Forschungsschwerpunkte: Mentalitäts- und Kulturgeschichte, Staats- und Nationswerdung in den Niederlanden und in Belgien, Humanismus in den Niederlanden, niederländische Kunstgeschichte, Bildsemiologie.

DWOROK, Gerrit, Technische Universität Braunschweig, Gymnasium Mellendorf. Forschungsschwerpunkte: Nationalismusgeschichte; Geschichtspolitik; Ideengeschichte der Bundesrepublik Deutschland; Didaktik der Geschichte.

FAHRENWALD, Claudia, Pädagogische Hochschule Oberösterreich. Forschungsschwerpunkte: Civic Engagement Education/Bildung für zivilgesellschaftliches Engagement; Community Based Learning/Community Based Research; Narrativität; Leadership; Gender.

GMAINER-PRANZL, Franz, Universität Salzburg. Forschungsschwerpunkte: interkulturelle Philosophie, kontextuelle Theologien, Religion und Gesellschaft, Globalität

HAFEZ, Farid, Universität Salzburg und Georgetown University. Forschungsschwerpunkte: Politik und Religion; Rechtspopulismus; Rassismus.

HEINISCH, Reinhard, Universität Salzburg. Forschungsschwerpunkte: österreichische Politik im europäischen Kontext; besonders vergleichende Populismusforschung, Demokratie und Parteiensysteme.

HEINZ, Janine, SORA – Institute for Social Research and Consulting. Forschungsschwerpunkte: politische Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit; Autoritarismusforschung; Gender.

JUEN, Christina-Marie, Universität Oldenburg. Forschungsschwerpunkte: Rechtspopulismus; politisches Wissen und politische Bildung.

KOHLENBERGER, Judith, Wirtschaftsuniversität Wien. Forschungsschwerpunkte: Fluchtmigration und Humankapital; Integration, Bildung und Gesundheit; Krisennarrative.

MAY, Michael, Universität Jena. Forschungsschwerpunkte: Rechtsextremismus und politische Bildung; rekonstruktive Fachunterrichtsforschung; didaktische Konzeptionen politisch-demokratischen Lernens.

MÜLLER, Vanessa Joan, Kunsthalle Wien, Dramaturgie.

OBERLECHNER, Manfred, Pädagogische Hochschule Salzburg. Forschungsschwerpunkte: interkulturelles Lernen und Migrationspädagogik; Soziologie der Diversität; Bildungssoziologie; empirische Migrations- und Integrationsforschung.

RASHEED, Shaireen, Long Island University. Forschungsschwerpunkte: Diversität und Bildungsgerechtigkeit; bildungsphilosophische Grundlagen von Interaktion und Anerkennung im pädagogischen Kontext; Schule und Inklusion.

SCHILDKNECHT, Lukas, Universität Kassel. Forschungsschwerpunkte: Kindheits- und Jugendforschung; Analyse diskursiver Praktiken; Erziehungs- und Bildungsphilosophie.

THONHAUS ER, Johannes, Kirchliche Pädagogische Hochschule Graz. Forschungsschwerpunkte: Religions- und Kirchensoziologie; historische Soziologie; Religionswissenschaft (Religion – Gesellschaft – Politik, Habitus und kulturelles Gedächtnis).

UMANSKY , Karen, Tel Aviv University. Forschungsschwerpunkte: Wahlerfolge populistischer Parteien in Europa und ihr Einfluss auf die politischen Systeme.

WALKNER, Martin, Kunsthalle Wien, Kurator Vermittlung.