Facebook Pixel

Bestellung: 07154-132730     Beratung & Abonnements:  069-7880772-0     Newsletter

Handbuch kinderfreundliche Kommune

Kinderrechte kommunal verwirklichen

Über das Buch

Die Rechte von Kindern sind zu achten, zu schützen und zu fördern. Kinder müssen angemessen an Entscheidungen beteiligt werden, die sie betreffen. Diese Maßstäbe gelten auch und gerade für Kommunen in Deutschland. Kinderrechte sind für Kommunen daher kein beliebiges Randthema, sondern eine Kernaufgabe kommunaler Selbstverwaltung!

Jede Kommune muss im Hinblick auf Kinderfreundlichkeit ihren eigenen Weg gehen. Ein Modell, das für alle passt, gibt es deshalb nicht. Die Fachbeiträge bieten vielfältige Anregungen, wie die lokale Umsetzung der anspruchsvollen und weitreichenden Ziele und Normen der UN-Kinderrechtskonvention gelingen kann. Kommunen kommt dabei eine besondere Rolle zu, weil sie die Lebensbedingungen und Entwicklungschancen junger Menschen durch ihre Einrichtungen und Dienste nachhaltig prägen. Kinderrechte werden in erster Linie vor Ort verwirklicht.

Inhaltsübersicht

Dominik Bär, Roland Roth

Einleitung

 

1 Rahmenbedingungen kommunaler Kinderrechtspolitik

 

Sebastian Sedlmayr

1.1 Die „Child Friendly Cities Initiative“ – ein Instrument zur lokalen Umsetzung der UN-Kinderrechtskonvention

Nathalie Schulze-Oben

1.2 Veränderungen des Verwaltungshandelns – Wie Kinderrechte in die Amtsstube Einzug hielten

Vom Einfluss supranationalen Rechts auf das Verwaltungshandeln vor Ort

Philipp B. Donath

1.3 Die Abwägungsentscheidung in der Verwaltungsrechtspraxis und der „Kindeswohlvorrang“

Linda Zaiane, Ruth Billen

1.4 Umsetzung des Kindeswohls im Verwaltungshandeln aus rechtlicher Perspektive

Sebastian Schiller

1.5 Beteiligungsrechte in den Kommunalverfassungen im Vergleich

 

2. Auf dem Weg zur Kinderfreundlichen Kommune – Konzepte und Handlungsstrategien

Roland Roth

 

2.1 Der strategische Ansatz des Vereins Kinderfreundliche Kommunen

2.1.1 Das anspruchsvolle Ziel: Umsetzung der Kinderrechtskonvention in Kommunen

2.1.2 Die vier Schwerpunkte des Programms Kinderfreundliche Kommunen

2.1.3 Die Programmschritte des Vereins Kinderfreundliche Kommunen

2.1.4 Gelingensbedingungen und Ressourcen auf dem Wege zur Kinderfreundlichen Kommune – Eine Zwischenbilanz

2.2 Anknüpfungspunkte in der kommunalen Praxis

2.2.1 Vom Nutzen der Kinderfreundlichkeit

2.2.2 „Friendly Cities“-Initiativen und weitere Anknüpfungspunkte für die kommunale Praxis

Freundlichkeitskonzepte

Bürgerbeteiligung und Bürgerkommunen

Internationale Städtenetzwerke

2.3  Herausforderungen und Widerstände auf dem Weg zur Kinderfreundlichen Kommune

Rahmenbedingungen

Konzeptionelle Herausforderungen

Umsetzungsprozesse

Literatur (2. Kapitel)

 

3. Kinderrechtliche Praxis in ausgewählten kommunalen Arbeitsbereichen

Waldemar Stange

3.1.Kinderrechte in der Kommunalen Kinder- und Jugendförderung

 Anne Lütkes, Nathalie Schulze-Oben

3.2 Ohne Moos nix los! – Kommunale Haushalte und ihr Bezug zu den Kinderrechten

Iris Engelhardt

3.3 Kommunale Förderung von Kinderrechten in der Familie

Raingard Knauer

3.4 Praxis der Kinderrechte in Kindertageseinrichtungen – Krippen, Kindergärten, Horten

Alfred Roos

3.5 Die Kinderrechte und die Schulen

Maria Haller-Kindler, Kurt Möller

3.6 Kinderrechte und außerschulische Bildung – Anknüpfungspunkte in der kommunalen Praxis

Wilfried Kruse

3.7 Der Übergang Schule – Berufsausbildung – Arbeitswelt: auch eine kommunale Gestaltungsaufgabe

Udo Wenzl

3.8.1 Vereine und Verbände in der kommunalen Kinder- und Jugendpolitik

Udo Wenzl mit Beiträgen von Christiane Mench und Pablo Rebholz

3.8.2 Partizipative Gemeindeentwicklung im ländlichen Raum: das Beispiel Sexau

Juliane Meinhold, Claudia Scheytt

3.9 Kinder und Jugendliche mit Behinderungen in Deutschland

Nerea González Méndez de Vigo, Tobias Klaus

3.10.1 Geflüchtete Kinder und Jugendliche bei Ankunft – Herausforderungen für die Kommunen

Kurt-Peter Merk

3.10.2 Schutzsuchende Kinder

Ansgar Drücker

3.11.1 Einbeziehung junger Menschen mit Migrationsgeschichte in kommunale Beteiligungsprozesse

Engin Karahan, Klaus Waldmann

3.11.2 Teilhabe und Mitwirkung muslimischer Jugendlicher

Katja Stephan, Tina Kuhne

3.12 Geschlechtergerechtigkeit als kommunales Qualitätsmerkmal der Umsetzung von Kinderrechten

Kai Hanke, Daniela Tews, Luise Meergans

3. 13 Medien und Kinderrechte in der Kommunalpolitik

Eva Göttlein

3.14 Gesundheitsförderung und Prävention

Kurt-Peter Merk

3.15.1 Kinderschutz und Gewaltprävention

Daniel Engelbrecht

3.15.2 Kinderschutz und Gewaltprävention in der kommunalen Praxis der Stadt Regensburg

Clemens Klikar, Susanne Fuchs

3.16 Öffentliche Räume aus Kindersicht (Ordnung, Sauberkeit)

„Öffentliche Räume, in denen sich Kinder und Jugendliche sicher und wohl fühlen“

Johannes D. Schütte/Maren Hilke

3.17.1 Kinderrechte und Kinderarmut

Antje Richter-Kornweitz

3.17.2 Teilhabechancen für alle Kinder – Präventionsketten als kommunaler Handlungsansatz zur Armutsprävention

Claudia Neumann

3.18 Spiel, Freizeit und Sport

Emily Koch, Luise Meergans

3.19 Kulturelle Bildung: Über Teilhabe, Teilnahme und Teilgabe

Astrid Hölzer

3.20 Klimaschutz, Nachhaltigkeit und Ansätze der BNE – von der lokalen Agenda zur-Umsetzung der Kinderrechte

Richard Schröder

3.21.1 Kinder im Verkehr

Katalin Saary

3.21.2 Schulisches Mobilitätsmanagement – sicher mobil, mit Plan

Juliane Krause, Susanne Fuchs

3.21.3 Belange von Kindern in der Verkehrsplanung

Silke Edelhoff, Angela Million

3.22 Kinderrechte in der Stadtplanung verwirklichen

Peter Apel, Romy Pascale Schulte

3.23 Wohnen und Quartiersentwicklung

Jürgen Kegelmann, Christine Schweizer

3.24 Kinderbeteiligung in der Verwaltungsausbildung

 

 

Zu den Autoren

Dominik Bär, M.A., hat bei der Monitoring-Stelle UN-Kinderrechtskonvention des Deutschen Instituts für Menschenrechte die Umsetzung der Kinderrechte in und durch Deutschland überwacht. Er war als Referent für Kinderpolitik des Deutschen Kinderhilfswerkes für die Politikberatung zuständig und hat in einem Kinder- und Jugendbüro die Umsetzung der Kinderrechte auf kommunaler Ebene vorangetrieben und ist Geschäftsführer des Vereins Kinderfreundliche Kommunen e.V.

Friderike Csaki, M.A., setzte als Projektreferentin das Förderprojekt "Kinderrechte und Verwaltungshandeln" im Verein Kinderfreundliche Kommunen um, in dessen Rahmen dieses Handbuch entstanden ist

Prof. Dr. Roland Roth lehrte bis 2014 Politikwissenschaft an der Hochschule Magdeburg-Stendal.Er engagiert sich in vielfältiger Form für Menschen- und Kinderrechte sowie bürgerschaftliches Engagement und Demokratie.

Sie könnten auch an folgenden Artikeln interessiert sein