Katalogservice

Bestellung: 07154-132730     Beratung & Abonnements:  069-7880772-0

Geldpolitik

Bestellnummer: 2219
Autoren/Hrsg.: Tobias Brand
Erscheinungsjahr: 2019
Auflage: 1
Seitenzahl: 48
Klassenstufe: Sek. II
Reihe: Wochenschau, Sek. II
Format: geheftet

Verfügbarkeit: lieferbar

17,10 €
*
  • Kaufen Sie 10 zum Preis von je 10,20 €

Geldpolitik

Über das Buch

Im Vertiefungsheft Geldpolitik eignen sich Schüler_innen der Sekundarstufe II zunächst grundlegendes Wissen über Geldpolitik an. Vor dem Hintergrund der europäischen Staatsschuldenkrise analysieren sie die geldpolitischen Maßnahmen der EZB und beurteilen deren Wirkung. Fallbeispiele und aktuelle Kontroversen veranschaulichen die Auseinandersetzung um die restriktive und expansive Geldpolitik der EZB.

Inhaltsübersicht

 


Geldpolitik


 

1. Grundlagen der Geldpolitik und der Europäischen Zentralbank

Die Folgen von Leitzinssenkungen durch die EZB

Stabile Preise vs. Inflation und Deflation

Arbeitsblatt: Inflationsmessung - alles nur Betrug?

Die EZB: Aufbau, Aufgaben und Ziele

Wer beeinflusst die Geldmenge?

Leitzinspolitik: Ist die Währungsunion zu groß?

Die Zwei-Säulen-Strategie der EZB: Wann sollte die EZB die Leitzinsen anpassen?

Arbeitsblatt: Fallbeispiel: Sollte die EZB die Höhe der Leitzinsen beibehalten, anheben oder senken?

Giralgeldschöpfung vs. Vollgeldkonzept



 

2. Die Geldpolitik der EZB vor dem Hintergrund der Europäischen Staatsschuldenkrise

Von der Finanzkrise zur Europäischen Staatsschuldenkrise: Eine Analyse der Genese

Staatsschuldenkrise: Kann ein Staat "pleite" gehen und was kann die Geldpolitik dagegen tun?

Die Grenzen der bisherigen Leitzinspolitik - Investitionsfalle, Kreditklemme oder was?

Wenn die Nullzinspolitik scheitert: Erreicht die EZB mit Negativzinsen ihr Ziel?

Methode: Karikaturen analysieren

Was steckt hinter den Negativzinsen?

Sollte die EZB Staatsanleihen aufkaufen?

Wenn nichts mehr geht: Was versteht man unter Quantitative Easing (QE)?

Wie erfolgreich war das QE-Programm?

Fördert Quantitative Easing die soziale Ungleichheit?


 

3. Was sagen Klassiker, Keynesianer und Monetaristen zur Rolle der Geldpolitik?

Klassiker: Die unsichtbare Hand des Marktes

Keynesianer: "In the long run, we are all dead"

Monetaristen: Geldmengenwachstum

 

Zu den Autoren

Tobias Brand ist Lehrer für Sozialwissenschaften und Sport am Städtischen Gymnasium in Hennef.

Downloads

Die Methodik – das Begleitmaterial für Lehrkräfte – zum Heft finden Sie hier zum Download (PDF).

Im Abo liegt die Methodik dem Heft bei. Als Abonnent*in erhalten Sie außerdem exklusiven Zugang zu ergänzenden Unterrichtsmaterialien auf www.wochenschau-online.de

Sie könnten auch an folgenden Artikeln interessiert sein