Katalogservice

Bestellung: 07154-132730     Beratung & Abonnements:  069-7880772-0

Civic Education und das Problem der Indoktrination

Eine Fallstudie in den USA

Bestellnummer: 40835 (Print) / 40836 (PDF)
Autoren/Hrsg.: Tetyana Kloubert
Erscheinungsjahr: 2019
Seitenzahl: 96
ISBN: 978-3-7344-0835-9 (Print) / 978-3-7344-0836-6 (PDF)
Reihe: Non-formale politische Bildung

Verfügbarkeit: lieferbar

Buch
12,90 €
*
PDF
9,99 €
*

Civic Education und das Problem der Indoktrination

Über das Buch

Politische Bildner*innen können aufgrund ihrer beruflichen Position teilweise Macht über andere ausüben. Die pädagogische Berufsethik muss sich daher explizit mit Fragen der Manipulation, Indoktrination und Propaganda auseinandersetzen, um die Legitimität ihrer pädagogischen Praxis in unterschiedlichen Kontexten und Formaten zu gewährleisten. Tetyana Kloubert beleuchtet im vorliegenden Buch Erfahrungen im Umgang mit Propaganda und Indoktrination in der Praxis von Civic Education in den USA.

Inhaltsübersicht

1.Einleitung
2. Theoretische Bezüge
2.1. Civic education
2.2. Indoktrinationskonzepte
3. Ergebnisse der empirischen Untersuchung
3.1. Methode
3.2. Eigene Annahmen
3.3. Auswertung und Diskussion der Ergebnisse
4. Fazit
Verwendete Literatur

Zu den Autoren

Tetyana Kloubert ist Vertretungsprofessorin für Erwachsenenbildung und Außerschulische Jugendbildung an der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt sowie akademische Rätin an der Universität Augsburg, an der sie im Jahr 2013 zum Thema „Aufarbeitung der Vergangenheit in Ost- und Mitteleuropa“ promovierte. Nach ihrem Studium in der Ukraine und in Deutschland forscht sie zu Fragen der Migration, der politischen Bildung (und der Indoktrination) in Osteuropa, Westeuropa und den Vereinigten Staaten. Als Gastwissenschaftlerin forschte sie an diversen US-amerikanischen Universitäten (Harvard University, Tufts University). Seit 2015 organisiert sie zusammen mit US-amerikanischen Kollegen jährlich das Summer Institute of Civic Studies, das sich auf die Frage fokussiert, wie Bürger*innen als Mitgestalter*innen ihrer Welten unterstützt werden können (besonders im Kontext der Entwicklungen in Ost- und Westeuropa).

Sie könnten auch an folgenden Artikeln interessiert sein