Zu "Thomas Hellmuth" wurden 11 Produkte gefunden

Neu
Was heißt subjektorientierte Geschichtsdidaktik?
Beiträge zur Theorie, Empirie und Pragmatik
Die „Subjektorientierung“ erscheint nur auf den ersten Blick als eine überspitzte Umschreibung des beinahe zum Klischee verkommenen Prinzips, dass die Lernenden „dort abgeholt werden sollen, wo sie stehen“. Tatsächlich greift sie deutlich weiter aus, denn sie stellt die Orientierung am lernenden Subjekt noch stärker als bisher auf eine theoretisch-methodische Basis. Der vorliegende Band zeigt die Vielfalt, von der die Subjektorientierung inzwischen geprägt ist und die den geschichtsdidaktischen Diskurs bereichert. Die Beiträge berichten aus theoretischer, praktischer und empirischer Perspektive.
> mehr

28,99 € - 29,90 €
Herausforderung Populismus
Multidisziplinäre Zugänge für die Politische Bildung
Will man das Phänomen Populismus begreifen, ist es hilfreich, in verschiedene Disziplinen – z. B. Politikwissenschaft, Kommunikationswissenschaft, Wahlforschung, Journalismus – zu blicken. Dieser Sammelband macht durch interdisziplinären Austausch die Bandbreite an vorhandenen Konzepten sichtbar und nutzt die Erkenntnisse aus unterschiedlichen Bereichen, um über die Weiterentwicklung von Möglichkeiten der schulischen Politischen Bildung im Umgang mit Populismen zu diskutieren. Dabei werden etwa folgende Fragen behandelt:•    Welche Begegnungszonen zwischen Politischer Bildung und Populismus gibt es?•    Handelt es sich beim Begriff „Rechtspopulismus“ um eine Verharmlosung von „Rechtsextremismus“?•    Welche Wirkungen haben populistische Kommunikationsstile in sozialen Medien auf junge Menschen?•    Welche Relevanz haben Politik- und Demokratievorstellungen von Lernenden für die Ausgestaltung didaktischer Konzepte?Damit wird ein Beitrag dazu geleistet, die Herausforderung Populismus besser zu verstehen und diese – besonders im schulischen Umfeld – stärker als bisher zu berücksichtigen.
> mehr

17,99 € - 22,90 €
Historisches Lernen im Museum. Historical Learning in the Museum
Der erste Band der Europäischen Studien zur Geschichtsdidaktik ist den Fragen des historischen Lernens im Museum gewidmet. Museen sind Orte der Kontemplation, der Begegnung, der Bildung und des Lernens. Mehr und mehr wird das Museum in jüngerer Zeit dementsprechend auch als Raum außerschulischen Lernens beworben. Dieser Band setzt sich zum Ziel, das Potenzial der Museumsarbeit für das historische Lernen anhand von Vergleichsstudien und Projektberichten sichtbar zu machen sowie insbesondere Möglichkeiten der Zusammenarbeit zwischen Schulen und Museen aufzuzeigen. The first volume of European Studies in Didactics of History deals with historical learning in museums. By tradition museums are places of contemplation and encounter, more recentlythey understand themselves also as locations of education and learning. This volume aims at revealing the potential for history learning in the museum, discussing successful examples and demonstrating ways of fruitful cooperation between schools and museums. It gives place for comparative studies as well as for actual project reports and for conceptual reflections in museum didactics.
> mehr

25,99 € - 32,00 €
Politische Bildung mit klarem Blick
Festschrift für Wolfgang Sander
Um politische Bildung aus unterschiedlichen Perspektiven zu betrachten, bedarf es eines klaren Blicks. Die wissenschaftliche Arbeit von Wolfgang Sander zeichnet sich durch einen solchen aus. Will man nun das Denken und Wirken von Wolfgang Sander begreifen, gilt es gerade die Vielfalt seiner Perspektiven mitzudenken und einen Blick aufs Ganze zu wagen. Mit diesem Blick beleuchtet dieses Buch verschiedene Ansätze politischer Bildung. Sie werden aus emotionstheoretischer, bildungstheoretischer oder globaler Perspektive vorgestellt. Darüber hinaus geht es um unterschiedliche Wirkungsfelder und Handlungsräume politischer Bildung, das Verhältnis von Politikwissenschaft und Politikdidaktik, politische Bildung aus Sicht der Lehrer*innenbildung und den Strukturwandel der außerschulischen politischen Bildung. Schließlich wird die Bedeutung politischer Bildung als Unterrichtsfach im Zusammenspiel mit anderen Unterrichtsfächern herausgearbeitet.
> mehr

32,99 € - 36,00 €
Politische Bildung im Fächerverbund
In den letzten Jahren ist in der Politischen Bildung ein Trend in Richtung Fächerverbund bzw. -integration festzustellen. Begründet wird dies damit, dass der Fächerkanon, der seine Wurzeln im bürgerlichen 19. Jahrhundert hat, einer modernen und komplexen Gesellschaft nicht gerecht werde. Die Vernetzung der einzelnen Fächer sei evident und werde auch zum Teil in der Fachwissenschaft, in der Interdisziplinarität eine wichtige Rolle spielt, deutlich. Mit der Vernetzung einzelner Schulfächer sind freilich viele Fragen und Probleme verbunden. Diese reichen von neuen Ausbildungskonzepten über die Befürchtung der einzelnen Fächer, gleichsam „verwässert“ zu werden und somit ihre Bedeutung zu verlieren, bis hin zu Ängsten und Vorwürfen, nur „Halbbildung“ zu produzieren.  Der vorliegende Band der „Wiener Beiträge zur Politischen Bildung“ versteht sich als Anregung zur Diskussion und nimmt die Fächer „Geschichte“, „Geographie“ und „Wirtschaft“ bzw. „Wirtschaftskunde“ in den Blick. Dabei wird diskutiert, wieweit und auf welche Weise Synergien zwischen den einzelnen Fächern bzw. Disziplinen erzielt werden können, ohne deren Besonderheiten zu vernachlässigen. Es zeigt sich aber auch, dass es manchmal notwendig ist, Traditionen zu überwinden, um einen Unterricht zu gestalten, der den vielen Anforderungen unserer Gesellschaft entspricht. Mit Beiträgen von Beatrice Bürgler, Peter Gautschi, Alfred Germ, Thomas Hellmuth, Kurt Messmer, Wolfgang Sander und Birgit Weber.
> mehr

19,99 € - 24,90 €
Subjektorientierte Geschichtsdidaktik
In den letzten Jahrzehnten hat die Geschichtsdidaktik ihren Bezugspunkt zunehmend von den genormten Lehrinhalten hin zu den Subjekten des Lernens verlagert. Nicht länger sind ein definierter historischer Wissenskanon und seine Vermittlung Ausgangspunkt der didaktischen Überlegungen. Stattdessen bemüht man sich zusehends darum, die Perspektiven der Schülerinnen und Schüler nachzuvollziehen und den Unterricht entsprechend auszurichten. Der in diesem Band skizzierte Vorschlag ist der einer „subjektorientierten Geschichtsdidaktik“, welche die Schülerinnen und Schüler mit ihrem je individuellen historischen Orientierungsbedürfnis und persönlichen Lernvoraussetzungen in den Mittelpunkt der geschichtsdidaktischen Bemühungen stellt.
> mehr

39,80 €
Literatur und Politik im Unterricht
Literarische und Politische Bildung in Zusammenhang zu setzen, hat eine lange Tradition, ist aber seit dem Nationalsozialismus und nach den Umbrüchen in den 1970er Jahren immer weniger praktiziert worden. Während die Vermittlung von Literatur und Politik im deutschen Schulsystem fachspezifisch und damit institutionell als getrennte Sphären gedacht wird, ist die Politische Bildung in Österreich durch eine bescheidene Verankerung in den Curricula vor allem als Unterrichtsprinzip vorgesehen und wäre somit auch eine Angelegenheit der Literaturvermittlung. Obwohl es als eines der bekanntesten Prinzipien gilt, wird es in Theorie und Praxis vor allem in seinen fächerintegrativen Zusammenhängen vernachlässigt. Hier setzt dieser Band an und macht die fächer- und gegenstandsübergreifende Orientierung der Unterrichtsprinzipien in interdisziplinärer Zusammenarbeit fruchtbar. Die Autor/-innen aus Literatur-, Politikwissenschaft, Geschichte, Literaturdidaktik und aus Bildungsinstitutionen gehen nicht von den fachwissenschaftlichen und fachdidaktischen Grenzen aus. Ausgangspunkte bilden stattdessen übergreifende Konzepte wie jene des Engagements, der Subversion, der Subjekttheorie und der Erinnerungskulturen, gegenwärtige Problemlagen des Politischen wie Postdemokratie und Neoliberalismus sowie Erfahrungen aus der Bildungs- und Unterrichtspraxis mit Materialien, Schreibprojekten und Kompetenzen.So enthält der Band grundlegende Beiträge zur interdisziplinären Verschränkung, theoretische Überlegungen mit thematisch zugespitzten Fragestellungen sowie Berichte aus Unterricht und Erwachsenenbildung. Verschieden perspektiviert widmen sich die Autor/-innen folgenden Fragestellungen: Welche didaktischen Modelle eignen sich insbesondere zur Realisierung des Unterrichtsprinzips via Auseinandersetzung mit Literatur? Wie lassen sich diese und andere Konzepte der Politik- und Literaturdidaktik derart zusammendenken, dass sie als Unterrichtsprinzipien in verschiedenen Fächern bzw. fachübergreifenden Sequenzen realisiert werden können? Welche Texte, Textsorten und welche Zugänge zu Texten bieten sich an? Welche Methoden wären zu bevorzugen? Wie kann ein solcher Literaturunterricht in verschiedenen Fächern gestaltet sein? Von welchem Literatur- und Politikverständnis ist dabei auszugehen? Und wie könnten/sollten die interdisziplinären Zusammenhänge in der Lehrer/-innenbildung und Bildungspraxis zum Thema gemacht werden? Ziele: - Verschränkung von Literatur und Politik in Hinblick auf Fragen der Politischen Bildung über interdisziplinären Austausch - Erweitertes Politikverständnis durch offenen Literaturbegriff, erweitertes Literaturverständnis durch theoriefundierten Politikbegriff - Aufzeigen des vielseitigen Potenzials literarischer Texte für die Politische Bildung in Schule und Erwachsenenbildung - Lektüren und Zugänge zu literarischen Texten, aber auch Diskussionen zu Grenzen der „Literaturverwertung“ - Wege einer praxisorientierten Politischen Bildung qua Literatur und methodisch didaktische Perspektivierung
> mehr

21,99 € - 26,80 €
Subjektorientierte Geschichtsdidaktik
In den letzten Jahrzehnten hat die Geschichtsdidaktik ihren Bezugspunkt zunehmend von den genormten Lehrinhalten hin zu den Subjekten des Lernens verlagert. Nicht länger sind ein definierter historischer Wissenskanon und seine Vermittlung Ausgangspunkt der didaktischen Überlegungen. Stattdessen bemüht man sich zusehends darum, die Perspektiven der Schülerinnen und Schüler nachzuvollziehen und den Unterricht entsprechend auszurichten. Der in diesem Band skizzierte Vorschlag ist der einer „subjektorientierten Geschichtsdidaktik“, welche die Schülerinnen und Schüler mit ihrem je individuellen historischen Orientierungsbedürfnis und persönlichen Lernvoraussetzungen in den Mittelpunkt der geschichtsdidaktischen Bemühungen stellt.
> mehr

31,99 €
Inhalte, Methoden und Medien in der Politischen Bildung
Die Politische Bildung ist schon lange keine reine Institutionen- und Staatsbürgerkunde mehr und der Lehrer „Lämpel“, der seinen Zeigefinger allwissend in die Höhe streckt, hat in der Politischen Bildung längst ausgedient. Vielmehr ist sie geprägt von einem weiten Politikbegriff und einer Methodenvielfalt. Was das bedeutet, fasst der vorliegende Band der österreichischen Interessensgemeinschaft Politische Bildung (IGPB) zusammen. Die Autoren erörtern in ihren Beiträgen Inhalte, Methoden und Medien in der Politischen Bildung und integrieren dazu die fruchtbaren Ergebnisse der zweiten und dritten Jahrestagung der IGPB.
> mehr

16,80 €
Kompetenzorientierung
Eine Herausforderung für die Lehrerbildung
Im Blickpunkt der Wiener Beiträge zur politischen Bildung stehen aktuelle Diskurse der politischen Bildung in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Im diesem zweiten Band der Reihe diskutieren die Autoren das österreichische Kompetenzmodell und dessen Umsetzung in die Praxis und die Auswirkungen auf die Lehrer- und Lehrerinnenbildung.
> mehr

21,80 €
Politische Bildung als Beruf
Professionalisierung in Österreich
Die Senkung des Wahlalters auf 16 Jahre und eine Demokratie-Initiative der österreichischen Bundesregierung im Jahr 2007 haben Politische Bildung in Österreich öffentlich stark thematisiert. Vor allem im schulischen Kontext fanden Reformen statt, wobei allerdings die strukturellen Probleme sowohl im Schulbereich als auch in der Aus-, Fort- und Weiterbildung kaum gelöst wurden. Es stellt sich daher die Frage, ob die ergriffenen Maßnahmen auch tatsächlich ausreichen, um die vielzitierte „Mündigkeit“ von Bürgern und Bürgerinnen zu garantieren. Der vorliegende Band, der die erste Jahrestagung der österreichischen „Interessensgemeinschaft Politische Bildung“ (IGPB) dokumentiert, setzt sich daher mit dem Thema „Professionalisierung der Politischen Bildung“ auseinander, liefert aktuelle Befunde und präsentiert konkrete Vorschläge zur zukünftigen Professionalisierung der Politischen Bildung in Österreich.
> mehr

19,80 €