Von der Medienkompetenz zur Medienkritik

von
Saskia Warburg

Medienkompetenz stellt in unserer mediatisierten Gesellschaft eine grundlegende Schlüsselqualifikation dar und ihre Vermittlung und Förderung bietet diverse Potenziale für die politische Bildung. Die Verwendung von Online-Plattformen wie Youtube bietet den Lehrenden vielfältige Einsatzmöglichkeiten und weist zudem einen hohen Lebensweltbezug für die Schüler und Schülerinnen auf. Dennoch existieren neben den zahlreichen positiven Effekten auch negative Phänomene wie Hate Speech, Fake News und Co. Dies erfordert eine differenzierte und kritische Auseinandersetzung mit den (populären) Medienange…

... mehr

Bestellnummer: 41298
EAN: 9783734412981
ISBN: 978-3-7344-1298-1
Erscheinungsjahr: 2021
Auflage: 1.
Seitenzahl: 152
Produktinformationen
Medienkompetenz stellt in unserer mediatisierten Gesellschaft eine grundlegende Schlüsselqualifikation dar und ihre Vermittlung und Förderung bietet diverse Potenziale für die politische Bildung. Die Verwendung von Online-Plattformen wie Youtube bietet den Lehrenden vielfältige Einsatzmöglichkeiten und weist zudem einen hohen Lebensweltbezug für die Schüler und Schülerinnen auf. Dennoch existieren neben den zahlreichen positiven Effekten auch negative Phänomene wie Hate Speech, Fake News und Co. Dies erfordert eine differenzierte und kritische Auseinandersetzung mit den (populären) Medienangeboten, welche in diesem Buch beleuchtet werden.
Inhaltsübersicht
1. Vorwort

2. Mediensozialisation
2.1 Theoretischer Rahmen
2.2 Digital Natives vs. Digital Immigrants?
2.3 Mediensozialisation in der Schule
2.4 Mediensozialisation im Internet

3. Politische Bildung und Medien(-kompetenz)
3.1 Schlüsselkompetenz: Medienkompetenz
3.1.1 Medienkompetenz als Zielkategorie pädagogischen Handelns
3.1.2 Bedeutung der Medienkompetenz für die politische Urteils- und Handlungsfähigkeit
3.2 Medienkompetenzförderung
3.2.1 Schulische Medienkompetenzförderung
3.2.2 Außerschulische Medienkompetenzförderung

4. Medienkritik
4.1 Entwicklung einer (digitalen) Medienkritik
4.2 Notwendigkeit einer Medienkritik
4.3 Medienkritik innerhalb der pädagogischen Dimension
4.4 Aktuelle Herausforderungen der Medienkritik

5. Soziale Medien
5.1 Entwicklung und Verbreitung von sozialen Medien
5.1.1 Funktionen, Praktiken und Möglichkeiten
5.1.2 Identitätsbildung in sozialen Medien
5.2 Soziale Medien als Kommunikationsmittel
5.2.1 Private und öffentliche Interaktionsmöglichkeiten
5.2.2 Politische Kommunikation
5.3 Schattenseiten der sozialen Medien
5.3.1 Echokammern, Fake News und Co.
5.3.2 Soziale Medien als Überwachungs- und Kontrollinstrumente

6. Youtube
6.1 Unternehmensgeschichte
6.2 Youtube im deutschsprachigen Raum
6.2.1 Funktionen, Praktiken und Verwendung
6.2.2 Genre-Kategorien
6.2.3 Nutzungstypen
6.2.4 Bekannte deutsche YoutuberInnen
6.3 Politische Bildung und Youtube
6.3.1 Potenziale für die politische Bildung
6.3.2 Herausforderung für die politische Bildung
6.3.3 Exkurs: Explorationsprojekt: „jungbewegt – Für Engagement und
Demokratie"

7. Interviews
7.1 Interviewablauf
7.1.1 Methodik
7.1.2 Interviewleitfaden
7.1.3 Themenschwerpunkt: Rollen-/Geschlechterbilder
7.1.4 Themenschwerpunkt: Artikel 13
7.2 Vorstellung der YoutuberInnen
7.2.1 ApeCrime und Melina Sophie
7.2.2 LeFloid
7.3 Schülerinterviews
7.3.1 Einstiegsphase
7.3.2 Hauptphase: Rollen-/Geschlechterbilder
7.3.3 Hauptphase: Artikel 13
7.3.4 Abschlussphase
7.3.5 Auswertung der Interviews

8. Handlungsempfehlungen für die schulische politische Bildung
8.1 Lehrerausbildung
8.2 Medienpädagogik als eigenständiges Schulfach
8.3 Möglichkeiten der Einbindung von Youtube-Videos in den schulischen Kontext politischer Bildung

9. Fazit

II. Anmerkungen
III. Literaturverzeichnis
IV. Quellenverzeichnis
V. Anhang
Autor*innen
Saskia Warburg ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Kindheits- und Schulpädagogik der Justus-Liebig-Universität Gießen.
Kurzbeschreibung
Medienkompetenz stellt in unserer mediatisierten Gesellschaft eine grundlegende Schlüsselqualifikation dar und ihre Vermittlung und Förderung bietet diverse Potenziale für die politische Bildung. Die Verwendung von Online-Plattformen wie Youtube bietet den Lehrenden vielfältige Einsatzmöglichkeiten und weist zudem einen hohen Lebensweltbezug für die Schüler und Schülerinnen auf. Dennoch existieren neben den zahlreichen positiven Effekten auch negative Phänomene wie Hate Speech, Fake News & Co. Dies erfordert eine differenzierte und kritische Auseinandersetzung mit den (populären) Medienangeboten, welche in diesem Buch beleuchtet werden.

Sie könnten auch an folgenden Titeln interessiert sein

YouTube im Politikunterricht
YouTube wird von vielen Schülerinnen und Schülern als Informationsquelle für aktuelle politische Inhalte genutzt. Demzufolge sollte im Politikunterricht eine Medienkompetenz vermittelt werden, die auch soziale Medien wie YouTube umfasst. Hierzu gehört unter anderem die Fähigkeit, sich kritisch mit diesen Quellen zur Informationsgewinnung und politischen Meinungsbildung auseinanderzusetzen. Dieser Band skizziert ein Unterrichtskonzept zur Behandlung aktueller politischer Themen anhand von Nachrichtenvideos von YouTubern.   ** Mit der Bestellung eines Titels zur Fortsetzung erhalten Sie diesen Titel sowie alle künftigen Titel der entsprechenden Reihe direkt nach Erscheinen zugesandt. Ein weiterer Vorteil: Sie sparen ca. 20 Prozent gegenüber der Einzelbestellung. Der Fortsetzungsbezug ist jederzeit kündbar - eine kurze Mitteilung an uns genügt!
> mehr

9,99 € - 12,90 €