Rassismuskritik

Band 2: Rassismuskritische Bildungsarbeit

herausgegeben von
Wiebke Scharathow, Rudolf Leiprecht

Rassismuskritik im Sinne einer kritischen pädagogischen Praxis bedeutet für Pädagoginnen und Pädagogen die ständige theoriebezogene Reflexion des eigenen Handelns im Kontext von Strukturen, Diskursen und Dominanzverhältnissen sowie das Erarbeiten entsprechend widerständiger und verändernder Strategien und Handlungsalternativen. Die Beiträge im vorliegenden Band beleuchten die diesbezüglichen Möglichkeiten und Grenzen u.a. im Hinblick auf eine rassismuskritische Pädagogik mit Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen. Anliegen des vorliegenden Bandes ist es, die Frage nach dem Beitrag zu stellen u…

... mehr

Bestellnummer: 4368
EAN: 9783899743685
ISBN: 978-3-89974368-5
Format: Broschur
Reihe: Politik und Bildung
Erscheinungsjahr: 2011
Auflage: 2. Aufl.
Seitenzahl: 416
Produktinformationen

Rassismuskritik im Sinne einer kritischen pädagogischen Praxis bedeutet für Pädagoginnen und Pädagogen die ständige theoriebezogene Reflexion des eigenen Handelns im Kontext von Strukturen, Diskursen und Dominanzverhältnissen sowie das Erarbeiten entsprechend widerständiger und verändernder Strategien und Handlungsalternativen. Die Beiträge im vorliegenden Band beleuchten die diesbezüglichen Möglichkeiten und Grenzen u.a. im Hinblick auf eine rassismuskritische Pädagogik mit Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen. Anliegen des vorliegenden Bandes ist es, die Frage nach dem Beitrag zu stellen und zu diskutieren, den eine rassismuskritische Bildungsarbeit zu einer von mehr sozialer Gerechtigkeit geprägten Gesellschaft im Sinne von Chancengleichheit, Partizipation, gerechtem Zugang zu Ressourcen und sozialer Anerkennung leisten kann.
Während im Mittelpunkt dieses zweiten Bandes zu Rassismuskritik die Auseinandersetzung mit Ansätzen rassismuskritischer Bildungsarbeit steht, liefert der erste, von Claus Melter und Paul Mecheril herausgegebene Band, eine Bestandsaufnahme aktueller rassismuskritischer Forschungsperspektiven und Theorieansätze.

Inhaltsübersicht
Einleitungen Rudolf Leiprecht, Paul Mecheril, Claus Melter, Wiebke Scharathow: Rassismuskritik Wiebke Scharathow: Zwischen Verstrickung und Handlungsfähigkeit – Zur Komplexität rassismuskritischer Bildungsarbeit Kapitel 1 Rassismuskritische Bildungsarbeit und Organisationsentwicklung Annita Kalpaka: Institutionelle Diskriminierung im Blick – Von der Notwendigkeit Ausblendungen und Verstrickungen in rassismuskritischer Bildungsarbeit zu thematisieren Mechtild Gomolla: Interventionen gegen Rassismus und institutionelle Diskriminierung als Aufgabe pädagogischer Organisationen Andreas Foitzik, Axel Pohl: Das Lob der Haare in der Suppe. Selbstreflexivität Interkultureller Öffnung Kapitel 2 Zur Legitimation von rassismuskritischer Intervention Mona Motakef: Das Menschenrecht auf Bildung als Rassismuskritik: Bildungschancen von Kindern und Jugendlichen mit Migrationshintergrund Mark Schrödter: Ist das Antirassismus-Training „Blue-Eyed“ legitimierbar? Evaluation sozialpädagogischer Intervention vor dem Hintergrund der universalen Regeln der Moral Kapitel 3 Rassismuskritische Bildungsarbeit mit Erwachsenen Anne Broden: Verstehen der Anderen? Rassismuskritische Anmerkungen zu einem zentralen Topos interkultureller Bildung Maureen Maisha Eggers: Transkulturelle Pädagogik meets dekonstruktivistische Geschlechterforschung – Einige Schwarze Theoretisierungen Bettina Schmidt, Katharina Dietrich, Shantala Herdel: (Anti-Bias-Werkstatt) Anti-Bias-Arbeit in Theorie und Praxis – kritische Betrachtung eines Antidiskriminierungsansatzes Leah Carola Czollek: Die Ambivalenz, Israel zu kritisieren: Ein Erfahrungsbericht aus Seminaren zum Thema Antisemitismus im Hochschulbereich Wiebke Scharathow: Der Islam als Thema in der Bildungsarbeit – Reflexionen in rassismuskritischer Perspektive Kapitel 4 Rassismuskritische Bildungsarbeit mit Kindern und Jugendlichen Petra Wagner, Annika Sulzer: Kleine Rassisten? Konturen rassismuskritischer Pädagogik in Kindertagesstätten Thomas Quehl: Rassismuskritik auf dem Weg in die Schule Rudolf Leiprecht: Pluralismus unausweichlich? Zur Verbindung von Interkulturalität und Rassismuskritik in der Jugendarbeit María do Mar Castro Varela, Birgit Jagusch: Möglichkeitsräume und Widerstandsstrategien. Überlegungen zu einer geschlechtergerechten und antirassistischen Jugendarbeit Barbara Schäuble, Albert Scherr: Politische Bildungsarbeit und Antisemitismus bei Jugendlichen Mirko Niehoff: Der aktuelle Antisemitismus als pädagogische Herausforderung: Bedingungen und Möglichkeiten einer zeitgemäßen Anti-Antisemitismusarbeit in der Schule Michael Luttmer: Wie die Schule den Antiziganismus ins Stolpern bringen kann – Versuche zur Unterstützung der Emanzipation der Sinti und Roma Marcus Meier: Rechte Orientierungen von Gewerkschaftsjugendlichen und Gegenstrategien der Politischen Bildung Kapitel 5 Zur Gleichzeitigkeit der Erfahrung und Reproduktion von Rassismus Katharina Dietrich: „Die Russen mögen die Türken nicht“ – Zur (Re-)Produktion von Rassismen am Beispiel junger Spätaussiedlerinnen und Spätaussiedler Zahra Deilami: Zur Relevanz einer selbstkritischen Auseinandersetzung mit dem eigenen Alltagsrassismus Kapitel 6 Zur Kritik der Unterstützung Claudia Machhold: (Anti-)Rassismus kritisch (ge-)lesen. Verstrickung und Reproduktion als Herausforderung für die pädagogische Praxis. Eine diskurstheoretische Perspektive Anja Weiß: Antirassismus als Vermeidung offener Rassismen? Autorinnen und Autoren
Autor*innen
Autorinnen und Autoren Anne Broden (Jahrgang 1962): Theologin und Historikerin, arbeitet als Projektleiterin des Informations- und Dokumentationszentrums für Antirassismusarbeit in Nordrhein-Westfalen (IDA-NRW). Thematische Schwerpunkte der Arbeit: Pädagogischer Umgang mit Rassismus, Antisemitismus, Rechtsextremismus sowie Pädagogik in der Migrationsgesellschaft. María do Mar Castro Varela (Jahrgang 1964): Diplom-Psychologin, Diplom-Pädagogin und promovierte Politologin, Professorin an der Alice-Salomon-Hochschule in Berlin für Soziale Arbeit und Allgemeine Pädagogik mit Schwerpunkt „Gender und Queer“. Arbeits- und Forschungsschwerpunkte: Postkoloniale Theorie, Gender- und Queer Studies, Migration und Antidiskriminierungspolitiken. Leah Carola Czollek (Jahrgang 1954) hat Jura studiert, ist Gastdozentin und stellvertretende Frauenbeauftragte an der Alice-Salomon-Hochschule Berlin sowie Mediatorin. Schwerpunkte: interkulturelle Mediation, Dialog, Gender Mainstreaming, Diversity, Interkulturalität, Rassismus, Antisemitismus, Social Justice Training, Gender Training. Letzte Publikation: Lernen in der Begegnung: Theorie und Praxis von Social JusticeTrainings, gem. mit Heike Weinbach, Hrsg. IDA e.V., Bonn 2008. Näheres unter: www.czollek-consult.de Zahra Deilami (Jahrgang 1963): Diplom-Kulturpädagogin, Schreibtherapeutin, Bildungs- & Bewusstseinstrainerin, Beraterin und Coach in Fragen der Diversity, Integration und Interkulturalität. Schwerpunkte: zurzeit Beauftragte für Gleichstellung, Familie und Integration Stadt Peine und Dissertation zum Thema „Interkulturelle Kompetenz als Schlüsselqualifikation für die gesamtgesellschaftliche Integration von zugewanderten Erwachsenen“. Katharina Dietrich (Jahrgang 1979): Dipl. Interkulturelle Pädagogin, Mitarbeiterin in der Anti-Bias-Werkstatt, als Lehrbeauftragte an der Universität Oldenburg und der Freien Universität Berlin tätig. Arbeitsschwerpunkte: Antidiskriminierungsarbeit mit dem Anti-Bias-Ansatz sowie antirassistische und geschlechtersensible Bildungsarbeit, Rassismusforschung, Internationale Jugendarbeit. Maureen Maisha Eggers (Jahrgang 1973): Dr. Phil., Professorin für Kindheit und Differenz (Diversity Studies) an der Hochschule Magdeburg-Stendal (FH). 2005-2008 Lehrbeauftragte und Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Zentrum für transdisziplinäre Geschlechterstudien der Humboldt-Universität-Berlin. Aktivistisch verwurzelt bei Adefra Schwarze Frauen in Deutschland e.V. seit 1993. Lebt in Berlin und Stendal. Andreas Foitzik (Jahrgang 1964): Dipl.-Pädadoge und Psychodramaleiter aus Gomaringen/Tübingen; freiberuflicher Trainer und Berater mit den Schwerpunkten Migrationspädagogik und Interkulturalität, u.a. Leitung der Weiterbildung „Pädagogisches Handeln in der Einwanderungsgesellschaft“ (www.pjw-bw.de); seit Sommer 2007 Leitung des Jugendmigrationsdienstes in Reutlingen (Teilzeit). Mechtild Gomolla (Jahrgang 1962): Dr. phil., Dipl.-Psych., Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Erziehungswissenschaft der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster. Arbeitsschwerpunkte: Migration und Bildung; Rassismus und institutionelle Diskriminierung; Bildungserfolg in der Einwanderungsgesellschaft; Heterogenität als Arbeits- und Organisationsprinzip in Bildungseinrichtungen; Bildung und Demokratie; Schule als öffentlicher Bildungs- und Erziehungsraum. Shantala Herdel (Jahrgang 1981): Dipl. Interkulturelle Pädagogin, Mitarbeiterin in der Anti-Bias-Werkstatt, als Seminarleiterin an der Universität Oldenburg tätig. Arbeitsschwerpunkte: Antidiskriminierungsarbeit mit dem Anti-Bias-Ansatz sowie antirassistische, diversitätsbewusste und geschlechtersensible Bildungsarbeit, Globales Lernen, Theaterpädagogik und Szenisches Spiel. Birgit Jagusch (Jahrgang 1976): Dipl. Sozialwissenschaftlerin/Politologin, Referentin des Informations- und Dokumentationszentrum für Antirassismusarbeit e.V. (IDA) und Promovendin an der Universität Siegen zum Thema „Anerkennungs- und Repräsentationsverhältnisse von Jugendlichen mit Migrationshintergrund und deren Jugendvereinen“. Arbeitsschwerpunkte: Rassismusforschung, Macht- und Ungleichheitsverhältnisse in der Migrationsgesellschaft, Anerkennungstheorien, Interkulturelle Öffnung der Jugendarbeit, intersektionelle Pädagogik in der Einwanderungsgesellschaft. Annita Kalpaka (Jahrgang 1955): Dr. päd. (Erziehungswissenschaften) und Diplom-Volkswirtin, Supervisorin, Professorin an der Fachhochschule Wiesbaden, Fachbereich Sozialwesen. Arbeitsschwerpunkte: Soziale Arbeit vom Standpunkt des Subjekts, Antidiskriminierungsarbeit, Rassismustheorien, Lerntheorien, Methoden der Erwachsenenbildung. Rudolf Leiprecht (Jahrgang 1955): Prof. Dr., Direktor des Interdisziplinären Zentrums für Bildung und Kommunikation in Migrationsprozessen an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg; dort Professor für Sozialpädagogik, Diversity Education und Interkulturelle Pädagogik. Durchführung zahlreicher empirischer Untersuchungen mit quantitativen und qualitativen Methoden im Bereich Rassismus in der pluriformen Einwanderungsgesellschaft. Michael Luttmer (Jahrgang 1955): Dr. phil, Studienrat an der Kooperativen Gesamtschule Rastede, Lehrbeauftragter im Bereich Politische Bildung an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg; Arbeitsschwerpunkte: Sinti und Roma; Antirassismus; Rechtsextremismus; Friedenspolitik; Globalisierung; SchülerInnen-Initiative: AG „Für den Frieden“; Projekt „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“; Theorie und Praxis der Politischen Bildung. Claudia Machold (Jahrgang 1977): Dipl.-Pädagogin, arbeitet als wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Fakultät für Erziehungswissenschaft der Universität Bielefeld in der AG Migrationspädagogik und Kulturarbeit. Ihre Arbeitsschwerpunkte liegen im Bereich der qualitativ rekonstruktiven Migrations-, Rassismus- und Kindheitsforschung sowie der differenzsensiblen und rassismuskritischen Pädagogik. Marcus Meier (Jahrgang 1971): Dipl. Politikwissenschaftler, war Stipendiat der Hans-Böckler-Stiftung und promovierte an der Philipps-Universität-Marburg zum Thema: Rechte Orientierungen unter jungen Gewerkschaftsmitgliedern. Arbeitsschwerpunkte: Politische Bildung, Theorie des Rassismus und Rechtsextremismus, Arbeitswelt im Wandel. Mona Motakef (Jahrgang 1977): Sozialwissenschaftlerin und Pädagogin (Universität Oldenburg/ University of Port Elizabeth/Südafrika); 2004-2005 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Deutschen Institut für Menschenrechte; seit 2005 am Essener Kolleg für Geschlechterforschung. Arbeitsschwerpunkte: Menschenrecht auf Bildung, Körpersoziologie, Dekonstruktion. Mirko Niehoff (Jahrgang 1979): Staatsexamen für das Lehramt an Gymnasien, derzeit pädagogischer Leiter der KIgA e.V. sowie wissenschaftlicher Mitarbeiter an der FU Berlin, Fachbereich Politikdidaktik. Arbeitsschwerpunkte: politische Bildungsarbeit und Weiterbildung von Multiplikatoren im Themenfeld Antisemitismus; Theorie des Antisemitismus; politikdidaktische Forschung. Axel Pohl (Jahrgang 1968): Dipl.-Pädagoge, wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für regionale Innovation und Sozialforschung (IRIS) e.V. Tübingen. Arbeitsschwerpunkte: Forschung zu Übergängen ins Erwachsenenalter in europäisch vergleichender Perspektive, Bildung und Sozialpädagogik in der Einwanderungsgesellschaft. Thomas Quehl (Jahrgang 1961): MA Education, stellvertretender Schulleiter einer Grundschule in Duisburg und freier Mitarbeiter des Duisburger Instituts für Sprach- und Sozialforschung (DISS). Arbeitsschwerpunkte: inklusive Bildung in der Einwanderungsgesellschaft, rassismuskritische Schulpädagogik und Zweitsprachendidaktik. Wiebke Scharathow (Jahrgang 1978): Dipl.-Pädagogin (Studienrichtung Interkulturelle Pädagogik), wissenschaftliche Mitarbeiterin im Arbeitsbereich Diversitätsbewusste Sozialpädagogik am Institut für Pädagogik der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg. Arbeitsschwerpunkte: Rassismusforschung und rassismuskritische Bildungsarbeit, Diversity Education, Internationale Jugendarbeit. Tätigkeiten in der gesellschaftspolitischen Bildungsarbeit mit Jugendlichen und Erwachsenen. Barbara Schäuble (Jahrgang 1970): Sozialpädagogin, Dissertation zum Thema „Antisemitismus unter Jugendlichen und Folgerungen für die Bildungsarbeit“ am Institut für Sozialwissenschaften der Pädagogischen Hochschule Freiburg, wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Sozialpädagogik und Soziologie der Lebensalter der Universität Kassel. Arbeitsschwerpunkte: Soziologische Fundierung der politischen Bildung über Rechtsextremismus, Rassismus und Antisemitismus, qualitative Sozialforschung, Tätigkeiten im Bereich der (gewerkschaftlichen) gesellschaftspolitischen Bildungsarbeit. Albert Scherr  (Jahrgang 1958): Prof. Dr. habil., Pädagogische Hochschule Freiburg. Arbeitsschwerpunkte: Migrations- und Rassismusforschung, Bildungs- und Erziehungssoziologie, Theorien der Sozialen Arbeit. Ausgewählte Veröffentlichungen: Bildung für die Einwanderungsgesellschaft, Wiesbaden 2004; Soziologische Basics, Wiesbaden 2006, Jugendsoziologie, Wiesbaden 2007, „Ich habe nichts gegen Juden, aber …“, Berlin 2007. Bettina Schmidt (Jahrgang 1979): Dipl. Interkulturelle Pädagogin, Mitarbeiterin in der Anti-Bias-Werkstatt, als Lehrbeauftragte an der Universität Oldenburg und der Freien Universität Berlin tätig. Freie Mitarbeiterin in der HVHS Frille, Referentin für FSJ-Seminare beim Deutschen Roten Kreuz. Arbeitsschwerpunkte: Antidiskriminierungsarbeit mit dem Anti-Bias-Ansatz sowie antirassistische, diversitätsbewusste und geschlechtersensible Bildungsarbeit, Diversity and Social Justice Education, Institutionelle Diskriminierung und Schule. Mark Schrödter (Jahrgang 1972): Dr., studierte Social Anthropology an der University of London und  Erziehungswissenschaft an der Universität Bielefeld. Geschäftsführer im Bielefeld Center for Education and Capability Research. Arbeitsschwerpunkte: Soziale Arbeit und Gerechtigkeit, Migration, Profession, Diagnostik. Annika Sulzer (Jahrgang 1980): Dipl.-Pädagogin. Seit 2004 Mitarbeiterin der INA an der Freien Universität Berlin: Wissenschaftliche Mitarbeit und Koordination des deutschen Teils im Forschungsprojekt „Children Crossing Borders“ (2004-2008), seit 2008 wissenschaftliche Mitarbeit in der wissenschaftlichen Begleitung des Bundesprogramms „Vielfalt tut gut“ zum Themenkomplex Migration und Interkulturelles/interreligiöses Lernen. Petra Wagner (Jahrgang 1958): Dipl.-Pädagogin. Langjährige Tätigkeit in bilingualen (türkisch-deutschen) Projekten im Elementar- und Grundschulbereich in Berlin. 1993 bis 1998 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Grundschulpädagogik der Freien Universität Berlin. Freiberuflich tätig in der Fortbildung und Beratung zu interkultureller Pädagogik und Mehrsprachigkeit. Expertin für Qualität im Situationsansatz. Seit 2000 Koordinatorin und Leitung des Projekts KINDERWELTEN im Institut für den Situationsansatz. Anja Weiß (Jahrgang 1968): Juniorprofessorin für Soziologie mit Schwerpunkt Makrosoziologie und Transnationale Prozesse an der Universität Duisburg-Essen. Arbeitsschwerpunkte: Transnationalisierung Sozialer Ungleichheit, Rassismus und ethnischer Konflikt, Migration von Hochqualifizierten.

Politik und Bildung

Neu
Paket Handbücher politische Bildung 2022
Standardwerke zur politischen Bildung im günstigen Paket
> mehr

132,90 €
Neu
Reflexivität in der politischen Bildung
Untersuchungen zur sozialwissenschaftlichen Fachdidaktik
Eine reflexive politische Bildung zielt auf Mündigkeit ab. In diesem Buch wird eine reflexive politische Bildung in Theorie, Didaktik und Praxis skizziert, die an einer Förderung von Denk-, Handlungs- und Urteilsmöglichkeiten orientiert ist. Dafür werden didaktische Spannungsfelder in ihrer Verbundenheit mit normativen Annahmen diskutiert. Die praktische Umsetzung reflexiver Bildungserfahrungen wird im Blick auf den sozialwissenschaftlichen Unterricht sowie auf die Antisemitismusprävention in der Schule betrachtet. Im Ergebnis zeigt sich: Mündigkeit in der politischen Bildung kann nicht garantiert, aber organisiert und unterstützt werden.
> mehr

28,99 € - 32,00 €
Sozialraumorientierung
Grundlagen und Handlungsansätze
Das Lehrbuch bietet – nunmehr in der dritten, vollständig überarbeiteten Auflage – einen Überblick über die Grundlagen und wichtigsten Handlungsansätze der Sozialraumorientierung. Dazu werden ihre Theorien, Methoden und konträren Positionen auf dem heutigen Stand der Diskussion dargestellt. Wer beruflich, im Rahmen seines Studiums oder der ehrenamtlichen Arbeit mit der Sozialraumorientierung befasst ist, findet in dem Band vielfältige Aspekte, die jeweils theoretisch eingeordnet und in ihrer praktischen Bedeutung erläutert werden. Zentrale Themen sind dabei die Sozialraumorientierung als Konzept Sozialer Arbeit, Raumstrukturen und ihre aktuellen Trends, quantitative und qualitative Raumanalyse, Gemeinwesenarbeit und bürgerschaftliches Engagement, die Arbeit mit ausgewählten Zielgruppen, Netzwerkorientierung, kommunale Sozialpolitik und die Arbeit im öffentlichen Raum. Ergänzt um Wiederholungsfragen und kommentierte Literaturangaben, enthält das Buch in kompakter Form die wesentlichen Informationen für alle, die an Theorie und Praxis der Sozialraumorientierung interessiert sind.
> mehr

23,99 € - 29,90 €
Handbuch Demokratie
Das Handbuch bietet eine umfassende Einordnung des Begriffs „Demokratie“. Die Autor*innen gehen der Frage nach, was die Demokratie als politisches System auszeichnet. Dazu werden theoretische Grundlagen ebenso berücksichtigt wie aktuelle Herausforderungen. Was macht das Demokratiemodell der Bundesrepublik Deutschlands im Vergleich zu anderen Typen moderner Demokratien aus? Wie kann Demokratie aussehen – in Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft? Nachschlagewerk für Multiplikator*innen der politischen Bildung Grundlagenwissen für Studium und Lehre Fundierung von Entscheidungen in Politik und Verwaltung Das Buch ermöglicht das gezielte und systematische Erschließen einzelner Themenfelder mit Fokus auf zentralen Begriffen und Kernkonzepten. Es istein Muss für alle, die unsere Demokratie verteidigen wollen. Denn nur wer sie versteht, kann sie verteidigen.
> mehr

35,99 € - 39,90 €
Angegriffene Demokratie?
Zeitdiagnosen und Einblicke
Ist unsere Demokratie angesichts andauernder politischer Krisen in Europa und der Welt sowie im Lichte des zunehmenden Populismus bereits eine „Angegriffene Demokratie“? Wir gehen davon aus, dass Demokratie nicht ohne die Integration und den Schutz von Minderheiten, nicht ohne Toleranz und nur mit einem wirksamen Bekenntnis zur universellen Gültigkeit der Menschenrechte lebendig ist und bleibt. Hierfür benötigt sie Lernen und Bildung. Das Buch widmet sich nebst perspektivischen Diagnosen zum Zustand der Demokratie der Frage, was eine „Bildung für Demokratie“ aktuell bedeuten kann.
> mehr

15,99 € - 19,90 €
Beratung im Kontext Rechtsextremismus
Felder - Methoden - Positionen
Vorfälle mit einem extrem rechten oder menschenfeindlichen Hintergrund gehören mancherorts zum Alltag und machen viele Menschen ratlos. Auf der Suche nach Hilfe und Beratung können sie sich seit den 1990er Jahren deutschlandweit an die Mobile Beratung wenden. Mobile Beratung im Kontext Rechtsextremismus unterstützt Menschen in Kommunen, zivilgesellschaftlichen Bündnissen, Schulen, (Sport-)Vereinen oder Familien im Umgang mit extrem rechten und menschenfeindlichen Tendenzen. Der Sammelband dokumentiert den aktuellen Wissensstand und die diskursiven Positionen dieser noch jungen Profession. Er wendet sich an alle, die das Spektrum der Themen, Beratungsfelder und Methoden fachwissenschaftlich und aus der Praxis überblicken möchten.
> mehr

31,99 € - 39,90 €
Handbuch Schülerwettbewerbe zur Demokratiebildung
Schülerwettbewerbe motivieren junge Menschen zur Entfaltung ihrer Talente und Persönlichkeiten und zur vertieften Auseinandersetzung mit jeweils unterschiedlichen Fächern. Wettbewerbe aus dem Themenfeld des Demokratielernens bieten über den fachlichen Fokus hinaus wertvolle Anreize, bei Schülerinnen und Schülern demokratiepädagogische Kompetenzen zu fördern und zu stärken. Dieses Handbuch stellt neun bundesweit auf diesem Gebiet besonders profilierte Wettbewerbe vor und zeigt ihre Wirkungen auf Lernen und Unterricht. Porträtiert werden das demokratiepädagogische Profil des Förderprogramms Demokratisch Handeln, des Geschichtswettbewerbs des Bundespräsidenten, des Schülerwettbewerbs zur politischen Bildung, Jugend debattiert, des Europäischen Wettbewerbs, des Bundesumweltwettbewerbs, Jugend gründet, des Schulwettbewerbs zur Entwicklungspolitik und des Schultheaters der Länder. In Basisbeiträgen greifen Experten die Chancen dieser Wettbewerbe für Lehrerfortbildung und Schulentwicklung auf. Best-Practice-Beispiele zur Wettbewerbsdurchführung in verschiedenen Altersstufen und Schularten runden den Band ab. Das Buch richtet sich an Lehrende, Fortbildner und Schulberater.
> mehr

17,99 € - 22,90 €
Handbuch Planspiele in der sozialwissenschaftlichen Hochschullehre
Das Handbuch zeigt auf, wie Planspiele in sozialwissenschaftlichen Lehrveranstaltungen an Hochschulen eingesetzt werden können und verzahnt fachwissenschaftliche mit -didaktischen Perspektiven. Ausgehend von jüngsten wissenschaftlichen Erkenntnissen werden didaktische Charakteristika, methodische Merkmale und langfristige Lerneffekte von Planspielen dargelegt. Zudem werden bewährte Beispiele aus der Lehrpraxis vorgestellt. Die ausgewählten Planspieldesigns illustrieren die Bandbreite der Einsatzmöglichkeiten.
> mehr

22,99 € - 28,00 €
Citizenship Education
Konzepte, Anregungen und Ideen zur Demokratiebildung
Ziel von Citizenship Education sind mündige Bürgerinnen und Bürger. Menschen, die in der Lage sind, in bestehenden politischen, ökonomischen und gesellschaftlichen Systemen zu agieren und darüber hin­aus Herrschafts- und Machtstrukturen zu analysieren, sich ein kritisch-reflektiertes Urteil zu bilden und selbst aktiv politische Prozesse zu beeinflussen. Diskutiert wird dabei auch, wie soziale und politische Teilhabe ermöglicht und politikdidaktisch begleitet werden kann. Neben Vertreterinnen und Vertretern der Fachdidaktik, der Menschenrechtsbildung und der Soziologie widmen sich Lehrkräfte und politische Bildnerinnen und Bildner aus der außerschulischen Praxis in diesem Band den (globalen) Herausforderungen gelingender Demokratiebildung. Auch Schülerinnen und Schüler kommen in einem Gastbeitrag zu Wort. Das Grundlagenbuch richtet sich an alle Interessierten aus Wissenschaft und Praxis der schulischen und außerschulischen politischen Bildung sowie der Lehrkräftebildung.
> mehr

27,99 € - 34,90 €
Emanzipation
Zum Konzept der Mündigkeit in der Politischen Bildung
Die Autorinnen und Autoren der Publikation diskutieren das Verhältnis von Emanzipation und politischen Bildungsprozessen und setzen sich aus verschiedenen Teilbereichen und Disziplinen (u.a. demokratietheoretisch, sozioökonomisch, lebensweltlich, exklusionskritisch, bildungspraktisch) mit didaktischen Konzepten um Mündigkeit und Aufklärung auseinander.Mündigkeit als Ziel politischer Bildung spiegelt sich am Begriff „Emanzipation“. Doch wie spiegeln sich die gesellschaftlichen Diskurse in den didaktischen Strategien wider? Welche Konzepte mündiger BürgerInnenschaft werden verhandelt und welche Herausforderungen ergeben sich im Kontext von Unmündigkeit und kritischer Subjektbildung?Das Grundlagenbuch vereint Beiträge aus Wissenschaft, Hochschullehre und Unterrichtspraxis und richtet sich an Lehrkräfte, MultiplikatorenInnen und DozentInnen der schulischen und außerschulischen politischen Bildung sowie der LehrerInnenbildung.
> mehr

22,90 € - 27,99 €
Handbuch Planspiele in der politischen Bildung
Planspiele werden in Schulen, bei Trägern der außerschulischen Jugend- und Erwachsenenbildung, in der Internationalen Jugendarbeit und nicht zuletzt in der universitären Ausbildung mit großer Resonanz angewendet. Sie geben Einblicke in institutionelle Aushandlungsprozesse aus der Akteursperspektive heraus. Vorurteile über das Handeln von Funktionären in Politik, Recht und Wirtschaft können abgebaut werden. Demokratische Geschäftsordnungen und Entscheidungsverfahren erweisen sich als sinnvoll zur friedlichen Koordinierung widerstreitender Interessen. Demokratie wird mit ihren Gestaltungschancen erlebbar. Dieses interdisziplinäre Handbuch wurde von Wissenschaftlern und Praktikern aus unterschiedlichen Fachdisziplinen zur Verwendung in Wissenschaft und Praxis verfasst. Es führt anhand zahlreicher Praxisbeispiele in die Konzeption, Lerntheorie, Durchführung und Evaluation von Planspielen ein. Abgerundet wird der Band mit einem Serviceteil.
> mehr

31,99 € - 39,80 €
Handbuch politische Erwachsenenbildung
Politische Erwachsenenbildung ist nicht gleichzusetzen mit schulischer politischer Bildung und außerschulischer politischer Jugendbildung. Pädagoginnen und Pädagogen treffen auf ganz unterschiedliche organisatorische und strukturelle Voraussetzungen. Bei aller Unterschiedlichkeit gibt es jedoch einen klar definierbaren Kern, der alle, die dort arbeiten, miteinander verbindet. Höchste Zeit also für ein Handbuch, das das Wissen um Grundlagen, Rahmenbedingungen, Themen, Ansätze, Akteure, Lehren und Lernen für alle, die in der politischen Erwachsenenbildung tätig sind, bündelt und zugänglich macht.
> mehr

29,90 € - 31,99 €
Soziale Arbeit und Schule
Diversität und Disparität als Herausforderung
Welchen Beitrag kann Soziale Arbeit in der Schule leisten, damit Vielfalt im Sinne der unterschiedlichen Ressourcen und Potenziale von Kindern und Jugendlichen im schulischen Alltag anerkannt und gefördert wird, schulinterne Ausgrenzung vermieden und eine gleichberechtigte Teilhabe an Bildung für alle angestrebt wird? Dieser Frage widmet sich der vorliegende Sammelband. Alle bisher erschienenen international vergleichenden Schulleistungsstudien kommen im Hinblick auf das deutsche Bildungssystem zu dem Ergebnis, dass der Bildungserfolg stark vom sozioökonomischen Hintergrund der Kinder und Jugendlichen abhängt. Es lassen sich Selektionsmechanismen im Bildungswesen identifizieren, die dazu führen, dass Kinder und Jugendliche nicht angemessen gefördert werden und Bildungskarrieren scheitern. Zugleich wird Schule durch kulturelle und soziale Heterogenität geprägt, mit der sich alle Beteiligten konfrontiert sehen. Die Auseinandersetzung mit Diversität und Disparität ist daher eine zentrale Aufgabe von Schule, die allerdings nicht allein durch die Fachkompetenz von Lehrern und Lehrerinnen zu bewältigen ist. Diese Erkenntnis hat einerseits dazu beigetragen, der Schulsozialarbeit einen gewissen Stellenwert zuzubilligen, aber andererseits noch nicht zu ihrer gesetzlichen Verankerung, soliden Finanzierung und flächendeckenden Verbreitung geführt. Zugleich sind die Aufgaben von Schulsozialarbeit zurzeit noch stark defizitorientiert und kompensatorisch definiert. In Abgrenzung davon wird hier ein ganzheitlicher, auf Ressourcen und Potenziale ausgerichteter sozialpädagogischer Ansatz und ein auf Teilhabe zielendes Bildungsverständnis vorgestellt. Wurden Themen wie Diversity und Inklusion bisher meistens allein aus Sicht der Schulpädagogik erörtert, liefert der vorliegende Band eine andere Perspektive. Hier wird die Soziale Arbeit im Kontext von Schule in den Mittelpunkt gerückt. Eine Diversity-Strategie in der Schule ermöglicht auch einen Paradigmenwechsel für Schulsozialarbeit, der in diesem Buch herausgearbeitet wird.
> mehr

31,99 € - 39,80 €
Jugendarbeit in der Migrationsgesellschaft
Praxisforschung zur Interkulturellen Öffnung in kritisch-reflexiver Perspektive
Welche Konsequenzen haben Diskurse zu Migration, Integration und Bildung für die Jugendarbeit? Wie können Strukturen und Angebote der Jugendarbeit im Kontext der Migrationsgesellschaft verändert und weiterentwickelt werden? Das Buch richtet sich sowohl an Forscher_innen, Studierende als auch an Praktiker_innen der Jugendarbeit und geht in kritisch-reflexiver Weise vor allem auf strukturelle Fragen der interkulturellen Öffnung ein. Vor dem Hintergrund aktueller Forschungsergebnisse werden Fragen der Teilhabe und Partizipation von Jugendlichen mit und ohne Migrationshintergrund aufgeworfen und Potenziale von Jugendarbeit für die Migrationsgesellschaft aufgezeigt. Der Schwerpunkt liegt auf Praxisforschungsprojekten in der verbandlichen und internationalen Jugendarbeit. Voraussetzungen und Prozesse interkultureller Öffnung werden dargestellt, Öffnungsstrategien thematisiert und künftige Aufgaben und Herausforderungen für Wissenschaft und Praxis diskutiert. Leser_innen erhalten gebündelt den aktuellen Stand der wissenschaftlichen Forschung und des Diskurses zur Interkulturellen Öffnung in der Jugendarbeit als Anregung für die eigene Arbeit und als Anstoß für weitere Diskussionen.
> mehr

23,99 € - 29,80 €
Paket Handbücher politische Bildung
Das Paket enthält die folgenden Bücher:  Wolfgang Sander (Hrsg.): Handbuch politische BildungISBN: 978-3-89974852-9 Klaus-Peter Hufer, Dirk Lange (Hrsg.): Handbuch politische ErwachsenenbildungISBN: 978-3-89974943-4 Anja Besand, Wolfgang Sander (Hrsg.): Handbuch Medien in der politischen BildungISBN: 978-3-89974611-2 Benno Hafeneger (Hrsg.): Handbuch Außerschulische JugendbildungISBN: 978-3-89974797-3Sie sparen gegenüber den Einzelpreisen 30%.
> mehr

132,90 €
Monitor Politische Bildung an beruflichen Schulen
Probleme und Perspektiven
Obwohl die beruflichen Schulen mit mehr als 2,6 Millionen Schülerinnen und Schülern für die politische Bildung zu den größten Bildungsbereichen gezählt werden müssen, bleiben sie in der fachdidaktischen Diskussion oft unberücksichtigt. Nicht zuletzt ist der Grund dafür sicherlich in der Heterogenität dieses Bildungsbereiches zu suchen: Angesichts der Vielfalt der Schularten, Bildungs- und Ausbildungsgänge und der extrem differenten Schülergruppen unter dem Dach der beruflichen Schulen fällt es schwer, den Überblick zu behalten. Der Monitor politische Bildung in beruflichen Schulen nimmt sich dieses Problems an. Er gibt einen präzisen und gut strukturierten Überblick über die Situation der politischen Bildung an beruflichen Schulen, ihre Chancen, Probleme, aber auch Ressourcen. Der Band ist das Ergebnis eines Forschungs- und Entwicklungsprojektes, das an der Technischen Universität Dresden – finanziert und gefördert durch die Robert Bosch Stiftung – durchgeführt wurde. Politische Bildung an Berufsschulen soll analytisch klarer in den Blick genommen und bildungspolitisch wieder sichtbarer werden.
> mehr

22,80 €
Individuelle Lernbegleitung und Leistungsbeurteilung
Lernförderung und Schulqualität an Schulen des Deutschen Schulpreises
Die Autorinnen und Autoren des Buches haben die Konzepte der Individualisierung, Lernförderung und der Beteiligung von Lernenden an Schulen, die sich für den Deutschen Schulpreis beworben haben, ausgewertet. Anhand der Bewerbungsportfolios der Schulen und durch Interviews mit Lehrerinnen und Lehrern haben sie die Potenziale einer individualisierenden Didaktik und entsprechender Formen von Lernbegleitung und Leistungsbeurteilung herausgearbeitet und für die demokratiepädagogische Schulpraxis fruchtbar gemacht.
> mehr

22,80 €
Politische Bildung in der Migrationsgesellschaft
Sozialwissenschaftliche Grundlagen - Politikdidaktische Ansätze - Praxisberichte
Der Band bietet Politiklehrerinnen und -lehrern sowohl einen Zugang zum aktuellen wissenschaftlichen Migrationsdiskurs als auch praxisorientierte Anregungen. Die Beiträge widmen sich drei Themenfeldern: • Aufbereitung der sozialwissenschaftlichen Diskussion zum Thema Migration • Verhältnis von Migration, politischer Bildung und Schule • Praxisperspektiven aus der Schule in der Migrationsgesellschaft. Das Buch leistet einen Beitrag im Sinne einer Verabschiedung von defizitorientierten Blickwinkeln in der Thematisierung von Migration, da diese nicht zuletzt auch die politische Bildung an Schulen belastet haben.
> mehr

19,80 €
Wissen und Können
Wege zum professionellen Handeln in der politischen Bildung
Was müssen politische Bildnerinnen und Bildner in der außerschulischen Jugend- und Erwachsenenbildung wissen und können? Diese Frage beantwortet der Band, indem er sich der wissenschaftlichen Erforschung politischer Jugend- und Erwachsenenbildung widmet. Dabei werden folgende Themen erörtert: Selbstverständnis und Tradition des Faches, wissenschaftliche Kategorien und Referenzrahmen, zentrale Kompetenzen und spezifische Merkmale professionellen Handelns. Auf dieser Grundlage werden fachliche Standards herausgearbeitet und das Ergebnis zeigt sich in neun unverzichtbaren Kernmodulen, die die wesentlichen Kompetenzen politischer Bildnerinnen und Bildner beschreiben.
> mehr

34,80 €
Schule der Bürgergesellschaft
Bürgerschaftliche Perspektiven für moderne Bildung und gute Schulen
Der Band verfolgt das Anliegen, die Debatten um das Erlernen bürgerschaftlicher und demokratischer Kompetenzen, um Schulöffnung und Schulentwicklung sowie die Frage danach, was moderne Bildung heute ausmacht und welcher Stellenwert dabei dem bürgerschaftlichen Engagement zukommt, zusammen zu führen. Dazu werden in systematischer Form Beiträge versammelt  zu: theoretischen Zugängen und Leitbildern,  pädagogischen Konzepten und Reformmodellen, Methoden,  Handlungsfeldern und  Akteuren  der Engagement- und Demokratieförderung in und mit Schulen. Das Buch bietet in dieser Gesamtschau eine Einschätzung der Relevanz bürgergesellschaftlicher Reformansätze für das Schulsystem, skizziert den erreichten Entwicklungsstand und beschreibt Perspektiven und Herausforderungen in Bildungspolitik und Bürgergesellschaft.
> mehr

49,80 €
Soziale Menschenrechte
Zwischen Recht und Politik
Die „vergessenen“ sozialen Menschenrechte erlebten im vergangenen Jahrzehnt einen bemerkenswerten Aufschwung. Doch noch immer sind sie uns wenig vertraut. Wo sind die sozialen Menschenrechte rechtlich verankert? Wie lassen sich die einzelnen Rechte näher bestimmen und wen verpflichten sie auf welche Weise? Wie lassen sich die soziale Menschenrechte einfordern und umsetzen? Welche Rolle spielen dabei die Staaten, die Staatengemeinschaft und die Zivilgesellschaft? Diese und weitere Fragen rund um die wirtschaftlichen, sozialen und kulturellen Menschenrechte (kurz: soziale Menschenrechte) behandelt die Studie. Sie nimmt das Verbot der Sklaverei und der Zwangsarbeit ebenso in den Blick wie die Rechte auf Arbeit, auf gerechte Arbeitsbedingungen, auf soziale Sicherheit, auf Gesundheit, auf angemessene Unterkunft, auf Nahrung, auf Trinkwasser und Sanitärversorgung sowie das Recht auf kulturelle Teilhabe. Eine Vielzahl an Anwendungsbeispielen veranschaulicht, wie die jeweiligen Rechte konkretisiert werden (können) und welch große Bedeutung dem sozialen Menschenrechtsschutz weltweit zukommt.
> mehr

23,99 € - 29,80 €
Handbuch Dimensionen und Ansätze in der politischen Bildung
Zwar ist die Politikdidaktik im Vergleich mit anderen Fachdidaktiken führend, was die Theoriebildung und die Methodenkonzeption anbelangt, die Ausdifferenzierung der Ansätze wurde jedoch bisher eher stiefmütterlich behandelt.Dieses Handbuch arbeitet dieses Defizit auf: Die einzelnen Beiträge stellen den Stand der politikdidaktischen Diskussion um die verschiedenen Ansätze dar und zeigen ihre in unterschiedliche Gesellschaftsbereiche hineinragenden Dimensionen auf. Die Ansätze werden dabei im Hinblick auf ihre unterrichtspraktische Bedeutung mit dem politikdidaktischen Ziel, Distanzen zwischen der Alltagswelt von Jugendlichen und Politik abzubauen, aufbereitet. Passende Unterrichtsmaterialen werden praktischerweise auf der zum Buch erhältlichen CD gleich mitgeliefert.
> mehr

12,80 € - 46,80 €
Handbuch Fächerübergreifender Unterricht in der politischen Bildung
Fachdidaktiken und Schulen sehen sich aktuell mit zwei Herausforderungen konfrontiert: Erstens, den Zusammenhang zwischen fächerübergreifendem Unterricht und den zu vermittelnden Kompetenzen herzustellen und zu reflektieren. Zweitens, einen darauf aufbauenden Unterricht in die Lehrpläne und den Unterrichtsalltag auch tatsächlich einzubauen. Eine umfassende Zusammenstellung der in den einzelnen Fachdidaktiken geführten Diskussionen fehlt zudem. Hier schafft dieser Band Abhilfe: Politikdidaktiker und Praktiker der politischen Bildung stellen die möglichen Bezugs- und Verknüpfungspunkte dar und brechen sie auf konkrete Unterrichtsbeispiele herunter. Die CD zum Buch enthält alle zugehörigen Materialien, so dass der praktischen Umsetzung im Unterricht nichts mehr im Wege steht.
> mehr

23,99 € - 36,80 €
Demokratie erfahren
Analysen, Berichte und Anstöße aus dem Wettbewerb „Förderprogramm Demokratisch Handeln“
Demokratisches Handeln ist die Grundlage für den Erhalt und die Erneuerung demokratischer Verhältnisse – politisch wie pädagogisch. Demokratie und Politik lernen ist deshalb ohne Handeln und ohne die Erfahrungen, die daraus erwachsen, nicht möglich: Um Demokratie zu lernen, müssen wir Demokratie erfahren! Der Band bündelt Ergebnisse und Projektbeschreibungen aus dem Wettbewerb „Förderprogramm Demokratisch Handeln“ und ist zugleich Dokumentation der Fachtagung „Begeisterung für Demokratie. 20 Jahre Demokratisch Handeln“. Dabei werden Grundlagen und Grundfragen der Demokratiepädagogik angesprochen sowie Praxisbeispiele beschrieben. Die Erträge der mit diesem Wettbewerb verbundenen Förderpraxis von Schulen und Schulentwicklung werden diskutiert und mit einer umfassenden Dokumentation des Wettbewerbes ergänzt.
> mehr

26,80 €