Parlamentarische Demokratie heute und morgen

Erwartungen, Herausforderungen, Ideen

herausgegeben von
Hendrik Hering
unter Mitarbeit von
Jean Asselborn, Nathalie Behnke, Rikki Dean, Frank Decker, Anne-Marie Descotes, Malu Dreyer, Mirko Drotschmann, Martin Emmer, Thorsten Faas, Martin Fuchs, Brigitte Geißel, Hendrik Hering, Felix Hoffmann, Reiner Hoffmann, Stefan Jung, Anton Könneke, Renate Künast, Silke Ruth Laskowski, Arndt Leininger, Albrecht von Lucke, Philipp Mutzbauer, Astrid Séville, Jennifer Sieglar, Marina Weisband

Welchen Herausforderungen müssen sich moderne Parlamente stellen, was können und was sollen sie leisten? Diese Fragen müssen stets neu beantwortet werden, denn die Anforderungen und Erwartungen an die Demokratie ändern sich beständig. Soll ein Parlament beraten, entscheiden, Konflikte austragen, Orientierung bieten, repräsentieren, kommunizieren oder alles davon auf einmal? Dieses Buch befasst sich damit, wie ein moderner und bürgernaher Parlamentarismus aussehen kann und soll. Mit Beiträgen u.a. von Wolfgang Schäuble, Reiner Hoffmann, Mirko Drotschmann, Marina Weisband, Renate Künast, Malu D…

... mehr

Bestellnummer: 41274
EAN: 9783734412745
ISBN: 978-3-7344-1274-5
Erscheinungsjahr: 2021
Seitenzahl: 256
Produktinformationen

Welchen Herausforderungen müssen sich moderne Parlamente stellen, was können und was sollen sie leisten? Diese Fragen müssen stets neu beantwortet werden, denn die Anforderungen und Erwartungen an die Demokratie ändern sich beständig. Soll ein Parlament beraten, entscheiden, Konflikte austragen, Orientierung bieten, repräsentieren, kommunizieren oder alles davon auf einmal? Dieses Buch befasst sich damit, wie ein moderner und bürgernaher Parlamentarismus aussehen kann und soll.

Mit Beiträgen u.a. von Wolfgang Schäuble, Reiner Hoffmann, Mirko Drotschmann, Marina Weisband, Renate Künast, Malu Dreyer und Jean Asselborn.

Inhaltsübersicht

Vorwort
Hendrik Hering

Geleitwort
Wolfgang Schäuble

I. Wenn du dich nicht mehr um mich kümmerst,
dann verlasse ich dich! Deine Demokratie

„Beteiligung lohnt sich, Engagement lohnt sich und ganz wichtig:
Beteiligung darf kein Elitenprojekt sein.“
Im Gespräch mit Reiner Hoffmann

Mythos direkte Demokratie.
Lässt sich das Repräsentativsystem durch plebiszitäre Verfahren verbessern?
Frank Decker

30 Jahre Berliner Republik: Die Krise der Demokratie und die autoritäre Versuchung
Albrecht von Lucke

Bürgerräte als Ergänzung der parlamentarischen Demokratie:
Lehren vom „Bürgerrat Demokratie“
Brigitte Geißel, Felix Hoffmann, Rikki Dean und Stefan Jung

II. Wir müssen reden! Zur Wahrnehmung des Parlaments in der Öffentlichkeit.
Haben wir ein Kommunikationsproblem?

„Ich glaube, die Leute haben den Wunsch und das Bedürfnis,
neutral informiert und nicht erzogen zu werden.“
Im Gespräch mit Mirko Drotschmann

Parlamente digital gedacht
Martin Fuchs

Moderne Kommunikation für einen modernen Landtag.
Ein Exkurs in die Social-Media-Praxis der rheinland-pfälzischen Landtagsverwaltung
Philipp Mutzbauer

III. Willst du mit mir wählen gehen? Ja, nein, vielleicht?

„Ich glaube, dass Selbstwirksamkeit genau der Schlüssel ist, den wir heute brauchen,
um Populismus vorzubeugen.“
Im Gespräch mit Marina Weisband

Wählen mit 16
Thorsten Faas, Anton Könneke, Arndt Leininger

Kinder, Jugend und Demokratie
Jennifer Sieglar

IV. Disst du noch oder diskutierst du schon?

„Eigentlich bin nicht ich persönlich gemeint, sondern es gibt Menschen,
die wollen strukturell unsere demokratischen Prinzipien abschaffen.“
Im Gespräch mit Renate Künast

Wahrnehmung und Verbreitung von Hass im Netz
Martin Emmer

Vom Sagbaren zum Machbaren? Rechtspopulistische Sprache und Gewalt
Astrid Séville

V. Politik ohne Frauen? Bis hierhin und nicht weiter!

„Wir brauchen nicht nur die formale, sondern auch die tatsächliche Gleichberechtigung von Frauen und Männern.“
Im Gespräch mit Malu Dreyer

Paritätisches Wahlrecht – warum?
Silke Ruth Laskowski

Die Stellung der Parität im französischen Gesetz
Anne-Marie Descôtes

VI. Alle für einen und einer für alle?
Föderalismus in Deutschland und Europa

„Die Menschen in Deutschland, im Saarland, in Rheinland-Pfalz und in Luxemburg,
die haben gar keine Grenzen mehr gesehen.“
Im Gespräch mit Jean Asselborn

Die Stunde der Landesparlamente
Hendrik Hering

Der Föderalismus in der Krise?
Föderale Funktionen, Kompetenzen und Entscheidungsprozesse
Nathalie Behnke

Autor*innen

Jean Asselborn
ist Minister für auswärtige und europäische Angelegenheiten sowie Minister für Immigration und Asyl in Luxemburg. Vor 30 Jahren wurde er erstmals als Abgeordneter ins Parlament gewählt. Zeitweise war er Vorsitzender der luxemburgischen Arbeiterpartei (LSAP) und Vizepräsident der Sozialdemokratischen Partei Europas. Jean Asselborn ist zurzeit der dienstälteste Außenminister in der Europäischen Union.

Nathalie Behnke
ist Professorin und Leiterin des Arbeitsbereichs 'Öffentliche Verwaltung, Public Policy' am Institut für Politikwissenschaft der Technischen Universität Darmstadt. Ihre Forschungsschwerpunkte sind empirische Verwaltungsforschung, vergleichende Föderalismusforschung und Multilevel Governance. 2012 wurde sie als Richterin für den Verfassungserichtshof Baden-Württemberg gewählt. Seit 2014 ist sie Mitglied im 'Editorial Board' von 'Regional & Federal Studies', seit 2018 ebenfalls bei 'Publius: The Journal of Federalism'.

Frank Decker,
Dr. rer. pol., Dipl.-Pol., ist seit 2001 Professor am Institut für Politische Wissenschaft und Soziologie an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn.

Malu Dreyer
Malu Dreyer, geboren 1961 in Neustadt an der Weinstraße, wurde 2013 einstimmig von den Regierungsfraktionen SPD und Bündnis 90/Die Grünen zur Ministerpräsidentin von Rheinland-Pfalz gewählt. In seiner konstituierenden Sitzung hat der rheinland-pfälzische Landtag sie am 18. Mai 2016 als Ministerpräsidentin wiedergewählt. Sie regiert jetzt mit einer Koalition aus SPD, FDP und Bündnis 90/Die Grünen.

Mirko Drotschmann,
geboren 1986 in Malsch, ist Journalist, Moderator, Autor und Webvideoproduzent. Auf seinem YouTube-Kanal „MrWissen2go“ informiert er über politische Themen und erreicht damit hunderttausende Zuschauerinnen und Zuschauer.

Martin Emmer,
seit 2011 Professor für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft an der Freien Universität Berlin, Gründungsdirektor (2017-2019) und Principal Investigator am Weizenbaum-Institut für die vernetzte Gesellschaft Berlin.

Thorsten Faas,
Prof. Dr., ist seit 2017 Professor für Politikwissenschaft im Bereich "Politische Soziologie der Bundesrepublik Deutschland" an der Freien Universität Berlin. Von 2012 bis 2017 war er Professor für Politikwissenschaft im Bereich „Empirische Politikforschung“ an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz.

Martin Fuchs
berät Regierungen, Parlamente, Parteien und Verwaltungen in digitaler Kommunikation. Er ist Dozent für politische Kommunikation an verschiedenen Hochschulen. Zudem ist er Gründer der Social-Media-Analyse-Plattform Pluragraph.de und bloggt unter www.hamburger-wahlbeobachter.de über Digitalisierung in der Politik. Aktuell schreibt er Kolumnen für die Magazine "politik & kommunikation" und STRIVE und wird als Experte zum Thema Social Media und Politik oft medial zitiert. Weitere Informationen unter: http://martin-fuchs.org/

Brigitte Geißel,
Prof. Dr., ist Professorin für Politikwissenschaft und politische Soziologie an der Goethe-Universität Frankfurt am Main, sowie Leiterin der Forschungsstelle Demokratische Innovationen.

Hendrik Hering,
geb. in Hachenburg 1964, ist Jurist, Staatsminister a. D. und Präsident des rheinland-pfälzischen Landtags.

Reiner Hoffmann,
1955 in Wuppertal geboren, ist studierter Diplom-Ökonom. Hoffmann wurde im Mai 2014 zum Vorsitzenden des Deutschen Gewerkschaftsbundes ernannt. 2018 wurde er in diesem Amt bestätigt.

Renate Künast,
geboren 1955 in Recklinghausen, ist Politikerin, Juristin und Sozialarbeiterin. Von 2000 bis 2001 war sie Bundesvorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen und von 2001 bis 2005 Bundesministerin für Verbraucherschutz, Ernährung und Landwirtschaft; von 2005 bis 2013 Vorsitzende der Bundestagsfraktion ihrer Partei und von 2014 bis 2017 Vorsitzende des Ausschusses für Recht und Verbraucherschutz. Sie ist Mitglied des deutschen Bundestages und lebt in Berlin. In der aktuell 19. Wahlperiode ist Renate Künast Mitglied im Ausschuss für Ernährung und Landwirtschaft sowie Stv. Mitglied im Ausschuss für Recht und Verbraucherschutz. Dabei sie u.a. für das Thema Hass im Netz zuständig. 2017 erschien ihr Buch „Hass ist keine Meinung“.

Philipp Mutzbauer,
geboren in Zweibrücken 1989, ist Politikwissenschaftler und Referent im rheinland-pfälzischen Landtag.

Astrid Séville,
Dr., ist Politikwissenschaftlerin und Akademische Rätin auf Zeit am Lehrstuhl für Politische Theorie des Geschwister-Scholl-Instituts für Politikwissenschaft an der Ludwig-Maximilians- Universität München.

Jennifer Sieglar
ist Journalistin und Moderatorin bei logo!/KiKA und Hessenschau/hr-fernsehen. Abschluss Magistra Artium Politologie, Soziologie und Germanistik.

Marina Weisband,
geboren 1987 in der Ukraine, ist Diplompsychologin und Expertin für digitale Partizipation und Bildung. Von 2011 bis 2012 war sie politische Geschäftsführerin der Piratenpartei Deutschland, wo sie für die Meinungsbildung innerhalb der Partei und für die Repräsentation nach außen zuständig war. Heute engagiert sie sich bei den Grünen in den Themenbereichen Digitalisierung und Bildung. Sie leitet das aula-Projekt zur Schülerpartizipation und spricht bei Veranstaltungen und in öffentlichen Medien über ihre Arbeit und Themen wie politische Partizipation, Privacy, digitale Gesellschaft, Medien und Krisen.

Sie könnten auch an folgenden Titeln interessiert sein

Neu
Demokratie in der Schule
Das Vertiefungsheft stellt die Frage nach dem Zusammenspiel von Demokratie und Schule: Wie und wo können Schüler*innen mitgestalten? Ermöglichen die bestehenden Strukturen echte Mitbestimmung oder nur Scheinbeteiligung? Was bedeutet Demokratie und wie hat sich der Begriff im Zusammenhang mit Schule gewandelt? Schließlich sollen die Schüler*innen in einer Zukunftswerkstatt selbst eine demokratische(re) Schule entwerfen.
> mehr

8,90 € - 17,90 €
Neu
Freie und faire Wahlen?
Standards, Kurioses, Manipulationen
Weltweit wird gewählt. Doch nicht jede Wahl ist demokratisch. Auf anschauliche und leicht verständliche Weise zeigt die Studie auf, wie nationale Wahlen in Demokratien und Autokratien durchgeführt werden. Zu diesem Zweck werden Wahlrecht, Wahlorganisation und Wahlsysteme beleuchtet. Über einführende wahltheoretische Überlegungen hinaus finden sich in der Schrift jede Menge rechtliche und praktische Überblicke und Länderbeispiele, einschließlich so mancher Kuriosität und Wahlmanipulation. Auch die Wahlregelungen in Deutschland bleiben nicht unerwähnt. Ein Buch voller interessanter Wahldetails, gut lesbar aufbereitet. Mit einem Nachtrag zu Wahlen in Zeiten von Corona
> mehr

21,99 € - 24,90 €
Krise der Demokratie - Demokratie in der Krise?
Gesellschaftsdiagnosen und Herausforderungen für die politische Bildung
In diesem Band wird das viel diskutierte Phänomen der "Krise der Demokratie" aus der Perspektive verschiedener Fachwissenschaften analysiert. Ausgehend von dem Begriff einer "multiplen Krise" befassen sich die Beiträge mit (sozio)ökonomischen, politischen, sozialen und kulturellen Dimensionen der aktuellen Krise. Prominente Autor*innen gehen der Frage nach, welchen Einfluss der Neoliberalismus auf Demokratie und Menschenrechte hat und wie sich die Entwicklung vom Neoliberalismus hin zum Illiberalismus vollzogen hat. Daran anknüpfend werden Tendenzen des Autoritarismus sowie Ideologie und Strategie der populistischen und extremen Rechten in Zeiten der 'multiplen Krise' beleuchtet. Nicht zuletzt geht es auch um die Frage, welchen Beitrag politische Bildung zur Überwindung der Krise der Demokratie leisten kann. Diese Fragen werden von ausgewiesenen politischen Bildner*innen nicht nur auf theoretischer Ebene diskutiert, sondern anhand konkreter Praxisbeispiele illustriert.
> mehr

22,99 € - 28,90 €
Handbuch Demokratie
Das Handbuch bietet eine umfassende Einordnung des Begriffs „Demokratie“. Die Autor*innen gehen der Frage nach, was die Demokratie als politisches System auszeichnet. Dazu werden theoretische Grundlagen ebenso berücksichtigt wie aktuelle Herausforderungen. Was macht das Demokratiemodell der Bundesrepublik Deutschlands im Vergleich zu anderen Typen moderner Demokratien aus? Wie kann Demokratie aussehen – in Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft? Nachschlagewerk für Multiplikator*innen der politischen Bildung Grundlagenwissen für Studium und Lehre Fundierung von Entscheidungen in Politik und Verwaltung Das Buch ermöglicht das gezielte und systematische Erschließen einzelner Themenfelder mit Fokus auf zentralen Begriffen und Kernkonzepten. Es istein Muss für alle, die unsere Demokratie verteidigen wollen. Denn nur wer sie versteht, kann sie verteidigen.
> mehr

35,99 € - 39,90 €