Lehren und Lernen in der Ganztagsschule. Grundlagen – Ziele – Perspektiven

Jahrbuch Ganztagsschule 2018

von
Sabine Maschke, Gunild Schulz-Gade, Ludwig Stecher
unter Mitarbeit von
Dörte Balcke, Barbara Bous, Malte Brinkmann, Christina Czech, Dominik Dvořák, Nils Euker, Natalie Fischer, Brigitte Fontein, Max Fuchs, Susanne Geller, Andreas Gold, Rainer Götzelmann, Liesel Hermes, Nicole Hollenbach-Biele, Klaus Hurrelmann, Sabine Hüseman, Jutta Kastner-Püschel, Klaus Klemm, Sabine Kreutzer, Ulrike Popp, Falk Radisch, Petra Richey, Michael Schratz, Herwig Schulz-Gade, Falko Semrau, Zuzana Svobodová, Vít Šťastný, Klaus-Jürgen Tillmann, Pierpaolo Triani, Knut Vollmer, Dirk Zorn

Mit keiner anderen Institution verbindet man das Begriffspaar Lehren und Lernen so sehr wie mit der Schule. Beide Prozesse bilden in ihrem Zusammenhang den pädagogischen Mittelpunkt dieser Einrichtung. Seit ihren Anfängen geht es in der Schule entscheidend um die Frage, wie beides zum Zweck des erfolgreichen Lernens aufeinander abzustimmen ist. So sehr diese allgemeine Aufgabe der Schule im Kern gleich bleibt, so sehr wandeln sich die auf sie beziehenden Lösungsstrategien im Laufe der Zeit, etwa hinsichtlich der Organisation der Lehr-/Lernprozesse, der eingesetzten Medien etc. Mit Blick auf d…

... mehr

Bestellnummer: 14099
EAN: 9783954140992
ISBN: 978-3-95414-099-2
Reihe: Jahrbuch Ganztagsschule
Erscheinungsjahr: 2017
Auflage: 1. Auflage 2017
Seitenzahl: 272
Produktinformationen

Mit keiner anderen Institution verbindet man das Begriffspaar Lehren und Lernen so sehr wie mit der Schule. Beide Prozesse bilden in ihrem Zusammenhang den pädagogischen Mittelpunkt dieser Einrichtung. Seit ihren Anfängen geht es in der Schule entscheidend um die Frage, wie beides zum Zweck des erfolgreichen Lernens aufeinander abzustimmen ist. So sehr diese allgemeine Aufgabe der Schule im Kern gleich bleibt, so sehr wandeln sich die auf sie beziehenden Lösungsstrategien im Laufe der Zeit, etwa hinsichtlich der Organisation der Lehr-/Lernprozesse, der eingesetzten Medien etc. Mit Blick auf die Ganztagsschule muss die Verknüpfung von Lehren und Lernen in einem erweiterten Verständnis gedacht werden. Das diesjährige Jahrbuch thematisiert u. a., wie sich in der Ganztagsschule Erfahrungsräume eröffnen, Lernschwierigkeiten bewältigen und Übungen sinnvoll gestalten lassen.

Das Jahrbuch Ganztagsschule begleitet die neuere Entwicklung dieser Schulform kontinuierlich und zählt inzwischen zu den Standardwerken zu diesem Thema.

 

** Mit der Bestellung eines Titels zur Fortsetzung erhalten Sie diesen Titel sowie alle künftigen Titel der entsprechenden Reihe direkt nach Erscheinen zugesandt. Ein weiterer Vorteil: Sie sparen rund 20 Prozent gegenüber der Einzelbestellung. Der Fortsetzungsbezug ist jederzeit kündbar - eine kurze Mitteilung an uns genügt!

Inhaltsübersicht

Vorwort der Herausgeber

Leitthema:


Michael Schratz
Erfahrungsräume eröffnen – lernwirksam unterrichten

Andreas Gold
Lernschwierigkeiten – Diagnostik und Intervention in der (Ganztags-)Schule

Malte Brinkmann
Sinnvoll Üben und Wiederholen
Übungen in der Ganztagsschule verstehen und gestalten

Grundlagen

Klaus Hurrelmann
Warum sind Jugendliche so anders als früher?
Herausforderungen für die Ganztagsschule

Natalie Fischer, Petra Richey
Förderung von Vertrauen und Wertschätzung in pädagogischen Beziehungen
Potenziale der Ganztagsschule

Max Fuchs
Spiel und Schule: Eine spannungsvolle Beziehung?

Wissenschaft

Nicole Hollenbach-Biele, Dirk Zorn
Elternsicht auf Ganztagsschule: Ergebnisse einer repräsentativen Befragung

Liesel Hermes
Heterogenität und Förderung im Englischunterricht in der Ganztagsschule

Ulrike Popp
Ganztagsschule und Bildungsungleichheiten.
Erwartungen, Potenziale und Wirkungen

Falk Radisch, Klaus Klemm und Klaus-Jürgen Tillmann
Gelingensfaktoren guter Ganztagsschulen: eine qualitative Studie bewährter Schulpraxis

Désirée Theis, Bettina Arnoldt, Johanna M. Gaiser, Karin Lossen
Die Studie zur Entwicklung von Ganztagsschulen (StEG): Qualität und Wirkungen außerunterrichtlicher Angebote
Ein Überblick über die zentralen Befunde der zweiten Förderphase (2012-2015)

Praxis

Brigitte Fontein
Auf dem Weg zu einer neuen Lernkultur
Möglichkeiten der Integration offener Unterrichtsformen in das Ganztagskonzept am Elsa‑Brändström‑Gymnasium, Oberhausen

Jutta Kastner-Püschel
S. a.m.S. – Schüler arbeiten mit Schülern.
Ein Pilotprojekt und was daraus werden kann

Christina Czech, Susanne Geller, Nils Euker
Erfolgreich in inklusiven Strukturen lernen.
Gelingensbedingungen für Inklusion im Förderschwerpunkt Geistige Entwicklung

Sabine Kreutzer, Falko Semrau
Was brauchst du, um zu wachsen?
Individuelle Schwerpunkte im Lernzeitenmodell nach Dalton setzen

Bundesländer

Junge Geflüchtete an hessischen (Ganztags-)Schulen
Herausforderungen – Fragen – Perspektiven.
Ein Interview mit Rainer Götzelmann

Sabine Hüseman
Ganztagsschule in Berlin

Ausland

Pierpaolo Triani
Die Ganztagsschule in der italienischen Primarstufe

Vít Šťastný, Dominik Dvořák, Zuzana Svobodová
Die Ganztagsschulentwicklung in der Tschechischen Republik

Rezensionen

Knut Vollmer
Norbert Neuß (Hg.) (2017) : Hort und Ganztagsschule.
Grundlagen für den pädagogischen Alltag und die Ausbildung

Barbara Bous
Andreas Martens (Hg.) (2016): Ganztagsschule und Umweltbildung.
Erste Tagung des Umweltbildungsprojektes NaDiQuAk

Herwig Schulz-Gade
Hiltrud Schwetje-Wagner, Andreas Wagner (2016): Wider die Verplanung der Kindheit.
Ganztagsschule – oder Raum zum Leben?

Dörte Balcke
Britta Kohler (2017): Hausaufgaben: Überblick und Praxishilfen.
Für Halbtags- und Ganztagsschulen

Autorinnen und Autoren

Autor*innen

Die Herausgeber/-innen

Dr. Sabine Maschke ist Professorin für Allgemeine Erziehungswissenschaft an der Phillips-Universität Marburg.
Arbeitsschwerpunkte: Kindheits- und Jugendforschung, Bildungsforschung, Biographieforschung, Extended Education und sexualisierte Gewalt im Jugendalter.

OStR. Gunild Schulz-Gade ist Leiterin des Gymnasialzweigs an der Gesamtschule Ebsdorfergrund bei Marburg. Arbeitsschwerpunkte: Qualitätsentwicklung von Ganztagsschulen, Übungs- und Lernzeiten, Inklusion und Schulbauberatung.

Dr. Ludwig Stecher ist Professor für Empirische Bildungsforschung an der Justus-Liebig-Universität Gießen. Arbeitsschwerpunkte: Ganztagsschulforschung, Extended Education, Kindheits- und Jugendforschung.

Autorinnen und Autore

Arnoldt, Bettina
Dipl. Päd., ist wissenschaftliche Referentin am Deutschen Jugendinstitut und seit 2004 Mitarbeiterin der Studie zur Entwicklung von Ganztagsschulen (StEG).
Arbeitsschwerpunkte: Bildungsforschung, Ganztagsschule, Kooperation Schule – Jugendhilfe.

Balcke, Dörte
M.A., wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Pädagogik der Universität Augsburg.
Arbeits- und Forschungsschwerpunkte: Lehr- und Lernmittel, Geschichte und Theorie der Lehrerbildung, Heterogenität in Lehr-/Lernprozessen.

Bous, Barbara
Dr. phil., ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Pädagogik der Universität Augsburg und verantwortlich für die Beratung, Betreuung und Lehre im Zusatzmodul Erlebnispädagogik.
Arbeitsschwerpunkte: Geschichte von Bildung und Erziehung, Geschichte und Theorie der Erlebnispädagogik, Prozessgestaltung und Kommunikation in pädagogischen Settings, Natur als (erlebnis)pädagogischer Handlungsraum.

Brinkmann, Malte
Prof. Dr., ist Professor für Allgemeine Erziehungswissenschaft an der Humboldt-Universität zu Berlin. Er arbeitet in den Bereichen der Bildungs-, Lern- und Übungsforschung, der qualitativen und videographischen Unterrichtsforschung sowie der phänomenologischen Erziehungswissenschaft. Als ehemaliger Lehrer hat er für Lehrerbildung und Unterrichtsentwicklung zahlreiche Untersuchungen publiziert.

Czech, Christina
Förderschulrektorin an der Mosaikschule Marburg. Mitglied im Beirat der Selbstständigen Schulen des Kultusministeriums Hessen.
Arbeitsschwerpunkte sind Schulentwicklung, Qualitätsmanagement und Inklusion. Sie ist in der Netzwerkarbeit in inklusiven Bündnissen tätig.

Dvořák, Dominik
Ph.D., ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Bildungsforschung und Bildungsentwicklung in der Pädagogischen Fakultät der Karls-Universität (Prag).
Arbeitsschwerpunkte: Ziele und Inhalte allgemeiner Bildung, Schulforschung

Euker, Nils
Studium des Lehramts an Sonderschulen mit den Fachrichtungen Geistige Behinderung und Lernbehinderung. Nach dem Referendariat mehrjährige Tätigkeit an einer Schule mit dem Förderschwerpunkt Geistige Entwicklung. Seit 2011 mit einem Stellenanteil wissenschaftlicher Mitarbeiter und derzeit Lehrbeauftragter in der Pädagogischen Psychologie – Abteilung für schulische Prävention und Evaluation der Justus-Liebig-Universität Gießen. Inklusionsbeauftragter am Staatlichen
Schulamt Marburg Biedenkopf.

Fischer, Natalie
Prof. Dr., ist Professorin für Erziehungswissenschaft mit dem Schwerpunkt „Soziale Beziehungen in der Schule“ an der Universität Kassel.
Arbeitsschwerpunkte: Ganztagsschule, Entwicklung und Determinanten von Motivation, sozialen Kompetenzen und Emotionen in Schule und Unterricht, pädagogische Beziehungen.

Fontein, Brigitte
OStD’, ist Schulleiterin am Elsa-Brändström-Gymnasium in Oberhausen. Die Schule ist seit zehn Jahren vierzügiges Ganztagsgymnasium mit dem Schwerpunkt ‚Offener Unterricht, Freies Arbeiten‘. In diesen Bereichen liegt auch der Arbeitsschwerpunkt der Schulleiterin. Sie ist hierin als Moderatorin und Referentin zu den Themen Offener Unterricht, Begabtenförderung, Inklusion, Integration tätig.

Fuchs, Max
Prof. Dr., Volksschule, Lehre und Berufstätigkeit als Fernmeldetechniker. Nach dem Abendgymnasium zunächst Studium der Mathematik und Wirtschaftswissenschaften (Diplom-Mathematiker) und anschließend der Pädagogik und Soziologie (Magister, Promotion). Seit 1974 Lehrer für Mathematik am Gymnasium. Seit 1984 tätig an der Akademie Remscheid, von 1988 bis 2013 als Direktor. Dozent an verschiedenen Universitäten (Hamburg, Basel und bis heute Duisburg-Essen). Von 2002 bis 2013 Präsident des Deutschen Kulturrates und Mitglied der Deutschen UNESCO-Kommission. Wissenschaftliche Arbeiten zur Kunst-, Kultur- und Bildungstheorie sowie zur
Kulturpolitik.
Aktuelle Forschungsschwerpunkte: Konstitution von Subjektivität und Kulturelle Schulentwicklung. Letzte Publikationen: Das starke Subjekt, 2016, Bildung und
kulturelle Entwicklung, 2017, Pädagogik und Politik, 2017, Kulturelle Schulentwicklung – Eine Einführung, 2017.

Gaiser, Johanna M.
M. A., ist wissenschaftliche Mitarbeiterin im Institut für Erziehungswissenschaft der Justus-Liebig-Universität Gießen.
Arbeitsschwerpunkte: Außerunterrichtliches Lernen, Multiprofessionelle Kooperation und Inklusion.

Geller, Susanne
ist Förderschullehrerin und hat in verschiedenen Schulen wie Körperbehindertenschulen und Integrierte Gesamtschule gearbeitet. Seit 2014 ist sie Förderschulkonrektorin an der Mosaikschule in Marburg. Von 2010 bis 2016 hat sie als weiteren Arbeitsbereich in der Fachberatung für sonderpädagogische Förderung und Inklusion am Staatlichen Schulamt Marburg gearbeitet.

Gold, Andreas
Prof. Dr., ist Professor für Pädagogische Psychologie an der Goethe-Universität Frankfurt/M.
Arbeitsschwerpunkte: Lehr-Lern-Forschung, Lernschwierigkeiten, Förderung der Lesekompetenz.

Götzelmann, Rainer
ist seit 2011 Leiter des Aufnahme- und Beratungszentrums für Seiteneinsteiger im Staatlichen Schulamt Frankfurt/M. und DaZ-Fachberater für die Stadt Frankfurt/M. Als ausgebildeter Haupt- und Realschullehrer leitete er über Jahrzehnte Deutsch-Erstfördermaßnahmen an unterschiedlichen Sekundarschulen in Frankfurt/M., war zudem wiederholt als DaF-Fachlehrkraft im Ausland tätig, zuletzt an einer staatlichen Schule in Victoria/Australien.

Hermes, Liesel
Dr., ist Professorin i. R. an der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe, Universitätsprofessorin an der Universität in Koblenz, jeweils für Literaturwissenschaft und Fachdidaktik der englischen Sprache und Literatur, und Rektorin a. D. der Päd. Hochschule Karlsruhe. Forschungsinteressen und Arbeitsschwerpunkte: australische und englische Literatur vornehmlich des 20. Jahrhunderts, Fachdidaktik mit Schwerpunkt Literaturdidaktik, Action Research und Professionsforschung, im Ruhestand Entwicklung des Englischunterrichts an baden-württembergischen Gemeinschaftsschulen inkl. ehrenamtlichen Englischunterrichts.

Hollenbach-Biele, Nicole
Dr., hat an der Universität Bielefeld die Fächer Deutsch, Englisch und Pädagogik auf Lehramt sowie Diplompädagogik studiert und im Anschluss in Erziehungswissenschaft promoviert. Nach Stationen in Jelling (DK) und Osnabrück ist sie seit 2010 bei der Bertelsmann Stiftung im Projekt „Heterogenität und Bildung“
tätig. Arbeitsschwerpunkte: Bildungsmonitoring, Inklusion, Ganztag und Professionalisierung von pädagogischen Fachkräften in der
Schule.

Hurrelmann, Klaus
Dr., ist Senior Professor of Public Health and Education an der internationalen Hertie School of Governance in Berlin. Er arbeitet seit vielen Jahren in der Kinder- und Jugendforschung und der Bildungs- und Sozialisationstheorie. In diesen Bereichen hat er viele Lehr- und Handbücher publiziert, aber auch praxis-relevante Untersuchungen wie etwa die World Vision Kinderstudien und die Shell Jugendstudien.

Hüseman, Sabine
ist Dipl. Sozialarbeiterin/Sozialpädagogin und systemische Supervisorin. Als Mitarbeiterin der Serviceagentur „Ganztägig lernen“ Berlin der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung sind ihre Arbeitsschwerpunkte: Beratung und Unterstützung von Ganztagsschulen, schulische Netzwerke, Beratung in Veränderungsprozessen, Fortbildungen.

Kastner-Püschel, Jutta
ist Diplompsychologin mit den Schwerpunkten Arbeits-, Organisations- und Sportpsychologie. In 20 Jahren freiberuflicher Arbeit gestaltete sie u. a. das Projekt S.am.S. „Schüler arbeiten mit Schülern“, entwickelte Konzepte innerhalb der Erwachsenenbildung, engagierte sich für selbstorganisiertes Lernen und realisierte Konzepte für Bildungsträger und Unternehmen. Zurzeit arbeitet sie als Programmkoordinatorin für ein Frankfurter Unternehmen und ist als Lehrbeauftragte für die Duale Hochschule Stuttgart tätig.

Klemm, Klaus
Dr., ist Professor i. R. für Erziehungswissenschaft mit dem Schwerpunkt Empirische Bildungsforschung und Bildungsplanung an der Universität Duisburg-Essen.
Arbeitsschwerpunkte: regionale Schulentwicklungsplanung, Lehrerbedarfsplanung, Bildungsfinanzierung, Leistungsstudien und Inklusion.

Kreutzer, Sabine
ist Schulleiterin der Marie-Kahle-Gesamtschule in Bonn und Lehrerin für Latein und Englisch.

Lossen, Karin
Diplom-Psychologin, arbeitet seit 2009 als wissenschaftliche Mitarbeiterin im StEG-Projekt am Institut für Schulentwicklungsforschung der TU Dortmund. Seit 2016 ist sie Projektleiterin der Teilstudie StEG-Lesen.
Arbeitsschwerpunkte: Ganztagsschulentwicklung, Individuelle Förderung im Ganztag, Angebotsqualität und Leistungsentwicklung, Innovationsbereitschaft in Kollegien an GTS, Ziele und Konzepte im Ganztag, Zeitorganisation und Lernkultur an Schulen mit Ganztagsbetrieb, Datenmanagement, Instrumentenentwicklung.

Popp, Ulrike
Dr. phil. habil., Diplom-Soziologin, ist Universitätsprofessorin für Schulpädagogik am Institut für Erziehungswissenschaft und Bildungsforschung der Alpen-Adria-Universität
Klagenfurt.
Arbeitsschwerpunkte: Schulpädagogik, schulische Sozialisationsforschung, Jugendsoziologie, Geschlechterverhältnisse im Bildungsbereich, wissenschaftliche Begleitung und Forschung zu ganztägigen Schulen in Österreich.

Radisch, Falk
Dr., ist Professor für Schulpädagogik mit den Schwerpunkten Schulforschung und allgemeine Didaktik an der Universität Rostock.
Arbeitsschwerpunkte: Ganztagsschule, Lehrerkooperation, Lehrerbildung, Schulentwicklung, Schuleffektivität, Evaluationsforschung, empirische Methoden der Bildungsforschung.

Richey, Petra
Dr., ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Erziehungswissenschaft (Fachgebiet: Soziale Beziehungen in der Schule) der Universität Kassel.
Arbeitsschwerpunkte: Lehrer-Schüler-Beziehung, normative und antizipatorische Lehrer- und Schülererwartungen, Lehrer- und Schülerverhalten, Personenwahrnehmung, videobasierte Unterrichtsforschung.

Schratz, Michael
Prof. Dr., ist Professor für Schulpädagogik am Institut für LehrerInnenbildung und Schulforschung an der Universität Innsbruck, Gründungsdekan der School of Education. Er arbeitet in der Lehrerbildung und Qualifizierung von Führungskräften mit den Schwerpunkten Leadership und Lernen, Schul-, Unterrichts- und Systementwicklung. Er ist wiss. Leiter der Leadership Academy, Past President von ICSEI (International Conference for School Effectiveness and Improvement), Sprecher der Jury des Deutschen Schulpreises.

Schulz-Gade, Herwig
Dr., ist Akademischer Rat am Lehrstuhl für Pädagogik der Universität Augsburg und Leiter des dort eingerichteten „Albert-Reble-Archivs“.
Arbeitsschwerpunkte: Grundfragen der Allgemeinen Pädagogik, Erziehungs- und Bildungstheorie, Ganztagsschule.

Semrau, Falko
ist Didaktischer Leiter an der Marie-Kahle-Gesamtschule in Bonn und Lehrer für Kunst und Deutsch.

Šťastný, Vít
Ph.D., ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Bildungsforschung und Bildungsentwicklung in der Pädagogischen Fakultät der Karls-Universität (Prag).
Arbeitsschwerpunkte: Private außerschulische Nachhilfe, Vergleichende Erziehungswissenschaft.

Svobodová, Zuzana
Ph. D., ist Schulleiterin der Grundschule der deutsch-tschechischen Verständigung und des Thomas-Mann-Gymnasiums in Prag (Schulen mit Schwerpunkt auf dem erweiterten intensiven Deutschunterricht). Forschungsinteressen: Vergleichende Erziehungswissenschaft, Übergang zur Grundschule.

Theis, Désirée
ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am Deutschen Institut für Internationale Pädagogische Forschung (DIPF) und koordiniert die Studie zur Entwicklung von Ganztagsschulen (StEG).
Arbeitsschwerpunkte: Ganztagsschule, die Entwicklung der schulischen Motivation in der Sek I, Qualität von Lernumgebungen

Tillmann, Klaus-Jürgen
Dr., ist Professor i. R. für Schulpädagogik an der Universität Bielefeld. Langjähriger Vorsitzender des wissenschaftlichen Beirats des Ganztagsschulprojekts „StEG“.
Arbeitsschwerpunkte: Schulentwicklung in der Sekundarstufe, empirische Schulforschung, schulische Sozialisationsforschung.

Triani, Pierpaolo
Dr., ist Professor Für Allgemeine Didaktik an der Fakultät für Bildungswissenschaften der Katholischen Universitat in Piacenza und Brescia (Italien). Sein Schwerpunkt liegt in der Forschung verschiedener Themen in den Bereichen Ausbildung, Bildungsmethoden, religiöse Erziehung, Schulabbrecher sowie vor allem die Beziehungen zwischen Schulsystemen und sozialen Systemen. Er war Direktor (2006-2017) des Magazins „Scuola e Didattica“ (Schule und Didaktik) sowie Mitglied der nationalen Beobachtungsstelle für Kinder und Jugendliche (2006-2009; 2014-2017).

Vollmer, Knut
Diplom-Sozialpädagoge/FH und Sozialwirt/FH, ist für den Caritasverband Stuttgart e. V. als Leiter eines Schülerhauses sowie als Fortbildungsreferent tätig.
Nebenberuflich ist er als Autor, Lehrbeauftragter sowie im Redaktionsbeirat der Zeitschrift klasseKinder! des Herder-Verlags aktiv.

Zorn, Dirk
Dr., ist seit 2013 Leiter des Projekts „In Vielfalt besser lernen“ bei der Bertelsmann Stiftung. Er hat an der Freien Universität Berlin, in Princeton und in Harvard Soziologie studiert. Nach Abschluss seiner Promotion war er u. a. sechs Jahre bei einer internationalen Strategieberatung tätig.
Arbeitsschwerpunkte: Reform des öffentlichen Schulsystems mit Blick auf individuelle Förderung, Qualitätsentwicklung von Ganztagsschulen und Bildungsmonitoring.

 

Stimmen zum Buch

„Das Jahrbuch Ganztagsschule 2018 stellt ein für unterschiedliche Personengruppen wertvolles und fundiertes Werk dar, in dem aktuelle Entwicklungen und Impulse praxisnah und leserfreundlich aufbereitet sind. [...] So bieten insbesondere die Themenkomplexe ,Grundlagen‘ und ,Wissenschaft‘ Erkenntnisse für Schulleitungen sowie Impulse, die Schulentwicklungsarbeit voranzutreiben und im Kollegium transparent machen zu können.“

Wolf-Dieter Lettau, www.ganztagsschulen.org

Sie könnten auch an folgenden Titeln interessiert sein

Demokratie in der Schule
Gemeinsam Lernen 4/2017
Die Schule in der Demokratie: Ist das schon eine demokratische Schule? Die institutionellen Verhältnisse der Schule sind auch Machtverhältnisse, freilich auf dem Fundament parlamentarisch abgesegneter Schulgesetze. Wie kann dennoch in diesem Rahmen eine Erziehung zur Demokratie gelingen? Wie kann eine solche schulische Praxis aussehen? Antworten finden Sie in diesem Heft. Wir geben Ihnen zunächst einen Einblick in die historischen Grundlagen demokratischer Erziehung und erörtern dann die didaktischen Voraussetzungen und Möglichkeiten der wichtigen Form des Projektlernens sowie der gesellschaftlichen Verortung der demokratiepädagogischen Bemühungen im Rahmen bürgerschaftlichen Engagements. Mit einem Interview mit der neuen rheinland-pfälzischen Bildungsministerin und ihrem Plädoyer für mehr demokratisches Engagement an Schulen möchten wir Sie ermuntern, in Ihrer Schule Neues auszuprobieren oder erfolgreich erprobte Konzepte und Modelle zu übernehmen. Dazu bietet der Praxisteil dieses Heftes viele  Anregungen.
> mehr

12,80 €

Bibliografie Ganztagsschule
2010 - 2016
In dieser Bibliografie werden systematisch neuere Veröffentlichungen zum Thema Ganztagsschule erfasst. Die Bandbreite der behandelten Themen und Fragestellungen reicht von allgemeineren Fragen zu dem Begriff, den Formen, den Zielsetzungen, der Qualität und der historischen Entwicklung der Ganztagsschule bis hin zu speziellen Aspekten wie Raumausstattung, Verpflegung, Gestaltung der außerunterrichtlichen Lernzeiten und länderspezifische Besonderheiten. Bezieher des Jahrbuchs Ganztagsschule erhalten das vorliegende Grundwerk sowie die jährlichen Ergänzungen ab sofort kostenlos. Alle anderen können es als digitalen Download zur Fortsetzung bestellen.
> mehr

9,90 €

Übungs- und Lernzeiten an der Ganztagsschule
Ein Praxisleitfaden zur Integration von Hausaufgaben in den Ganztag
Wie Hausaufgaben wieder zu Schulaufgaben werden und sich als integrierte Übungs- und Lernzeiten gestalten lassen, erläutern die Autoren in diesem Praxisleitfaden anschaulich: Wunsch und Wirklichkeit von Hausaufgaben und verschiedene Modelle und Möglichkeiten der Integration werden aufgezeigt. „Good-Practice-Beispiele“ aus den Bundesländern bieten anschließend Einblicke in Schulen, die Hausaufgaben bereits abgeschafft und integrierte Konzepte des Lernens und Übens realisiert haben. Die vielfältigen praktischen Tipps und Hilfen für die Schulentwicklung machen diesen Praxisleitfaden zu einer Fundgrube für alle, die in „Sachen“ Hausaufgaben neue, aber bereits erprobte Wege beschreiten wollen.
> mehr

15,99 € - 19,80 €

Jahrbuch Ganztagsschule

Neu
Jahrbuch Ganztagsschule 2021/22
Ganztagsschule und Übergänge zum Bildungssystem
Übergänge haben in Bildungsbiographien eine besondere Bedeutung und wurden daher in den vergangenen Jahren in den Bildungsdiskussionen besonders fokussiert. Die Gestaltung dieser Übergänge sind ein gewichtiger Faktor bei der Sicherstellung von Chancengerechtigkeit. Welche Möglichkeiten die Ganztagsschule bietet, wurde dennoch bislang kaum diskutiert. Das Jahrbuch Ganztagsschule 2021/22 ist nun diesem bislang kaum beachteten Thema der Ganztagsschulentwicklung gewidmet und beleuchtet die Rolle der Ganztagsschulen bei Übergängen im Bildungssystem. Im Jahrbuch werden die besonderen Möglichkeiten der Ganztagsschule bei der Gestaltung der Übergänge in, zwischen und aus Schulen mit Hilfe aktueller Forschungsbefunde praxisnah erörtert.
> mehr

26,90 €

Hausaufgaben und Lernzeiten pädagogisch sinnvoll gestalten. Aktuelle Entwicklungen und Diskussionslinien
Jahrbuch Ganztagsschule 2019/20
Hausaufgaben sind fester Bestandteil schulischen Lehrens und Lernens und betreffen somit unweigerlich Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte wie auch häufig die Eltern – wenn auch in unterschiedlicher Weise. Fragen zu ihrer Sinnhaftigkeit, Gestaltung, zu ihren Effekten und eventuell mit ihnen einhergehende Belastungen sowie weitere Aspekte werden in der Öffentlichkeit und in Fachkreisen seit langem vielfältig und kontrovers diskutiert. In den zurückliegenden Jahren haben durch den Auf- und Ausbau der Ganztagsschulen neue Gesichtspunkte in die Diskussion um Hausaufgaben Einzug gehalten. So haben sich neue Fragen ergeben, wie z. B.: Sollte auf Hausaufgaben nach einem schulischen Ganztag verzichtet werden? Wie lassen sie sich als Übungs- und Lernzeiten in die Ganztagsschule integrieren? Wie können Hausaufgaben sinnvoller in der Schule gestaltet werden? Wie kann selbstreguliertes Lernen im Unterricht und in den Lernzeiten gefördert werden? Im vorliegenden Jahrbuch Ganztagsschule werden diese und weitere Fragen aufgegriffen und erörtert sowie neuere Forschungsergebnisse und Praxiserfahrungen zu dem Thema vorgestellt. ** Mit der Bestellung eines Titels zur Fortsetzung erhalten Sie diesen Titel sowie alle künftigen Titel der entsprechenden Reihe direkt nach Erscheinen zugesandt. Ein weiterer Vorteil: Sie sparen rund 20 Prozent gegenüber der Einzelbestellung. Der Fortsetzungsbezug ist jederzeit kündbar - eine kurze Mitteilung an uns genügt!
> mehr

21,99 € - 26,90 €

Lehren und Lernen in der Ganztagsschule. Grundlagen – Ziele – Perspektiven
Jahrbuch Ganztagsschule 2018
Mit keiner anderen Institution verbindet man das Begriffspaar Lehren und Lernen so sehr wie mit der Schule. Beide Prozesse bilden in ihrem Zusammenhang den pädagogischen Mittelpunkt dieser Einrichtung. Seit ihren Anfängen geht es in der Schule entscheidend um die Frage, wie beides zum Zweck des erfolgreichen Lernens aufeinander abzustimmen ist. So sehr diese allgemeine Aufgabe der Schule im Kern gleich bleibt, so sehr wandeln sich die auf sie beziehenden Lösungsstrategien im Laufe der Zeit, etwa hinsichtlich der Organisation der Lehr-/Lernprozesse, der eingesetzten Medien etc. Mit Blick auf die Ganztagsschule muss die Verknüpfung von Lehren und Lernen in einem erweiterten Verständnis gedacht werden. Das diesjährige Jahrbuch thematisiert u. a., wie sich in der Ganztagsschule Erfahrungsräume eröffnen, Lernschwierigkeiten bewältigen und Übungen sinnvoll gestalten lassen. Das Jahrbuch Ganztagsschule begleitet die neuere Entwicklung dieser Schulform kontinuierlich und zählt inzwischen zu den Standardwerken zu diesem Thema.   ** Mit der Bestellung eines Titels zur Fortsetzung erhalten Sie diesen Titel sowie alle künftigen Titel der entsprechenden Reihe direkt nach Erscheinen zugesandt. Ein weiterer Vorteil: Sie sparen rund 20 Prozent gegenüber der Einzelbestellung. Der Fortsetzungsbezug ist jederzeit kündbar - eine kurze Mitteilung an uns genügt!
> mehr

21,99 € - 26,90 €

Junge Geflüchtete in der Ganztagsschule
Integration gestalten – Bildung fördern – Chancen eröffnen / Jahrbuch Ganztagsschule 2017
Die mit der „Einwanderungsgesellschaft“ verbundenen Veränderungen und Entwicklungen stellen auch die (Ganztags-)Schule vor neue Aufgaben. Eine Auseinandersetzung mit folgenden drängende Fragen ist notwendig: Wie kann ein Angebot für zugewanderte Schülerinnen und Schüler im Ganztag aussehen und in welcher Form kann dieses umgesetzt werden? Wie sollte die Arbeit mit Eltern von Migranten- und Flüchtlingskindern gestaltet werden? Und – wie kann interkulturelle Kommunikationskompetenz und Sprachbildung in der Ganztagsschule angebahnt und gefördert werden? Das diesjährige Jahrbuch zeigt, wie diese Fragen aktuell diskutiert werden und welche ersten Lösungsansätze denkbar sind. Darüber hinaus stellt es aktuelle Forschungsergebnisse praxisbe­zogen dar, liefert einen Überblick über neue Literatur zum Thema und vermittelt Einblicke in die gelungene Praxis von Ganztagspädagogik. Es gehört somit in die Lehrerbibliothek jeder Ganztagsschule und sollte von allen gelesen werden, die auf schulischer, kommunaler oder politischer Ebene mit ganztägig arbeitenden Schulen zu tun haben. ** Mit der Bestellung eines Titels zur Fortsetzung erhalten Sie diesen Titel sowie alle künftigen Titel der entsprechendenReihe direkt nach Erscheinen zugesandt. Ein weiterer Vorteil: Sie sparen rund 20 Prozent gegenüber der Einzelbestellung.Der Fortsetzungsbezug ist jederzeit kündbar - eine kurze Mitteilung an uns genügt!
> mehr

21,99 € - 26,80 €

Wie sozial ist die Ganztagsschule?
Jahrbuch Ganztagsschule 2016
In der öffentlichen Diskussion um die Ganztagsschule hört man immer wieder das Argument, sie fördere das soziale Lernen und gleiche familiäre Defizite aus. Damit wäre sie ein wichtiges bildungspolitisches Instrument, um der in „PISA“ immer wieder festgestellten Koppelung des Schulerfolgs an die soziale Herkunft entgegenzuwirken. Aber stimmt das auch? Gibt es empirische Befunde, die das belegen? Wie sieht die Praxis aus? Und welche Instrumente bzw. Ressourcen müssen vorhanden sein, um eine sozial förderliche Lernumgebung für alle Kinder zu schaffen? Die Herausgeber versammeln grundlegende wie praktische Beiträge, um die Vielschichtigkeit des Themas zu beleuchten und wissenschaftliche Erkenntnisse in die Praxis zu transferieren. ** Mit der Bestellung eines Titels zur Fortsetzung erhalten Sie diesen Titel sowie alle künftigen Titel der entsprechenden Reihe direkt nach Erscheinen zugesandt. Ein weiterer Vorteil: Sie sparen rund 20 Prozent gegenüber der Einzelbestellung. Der Fortsetzungsbezug ist jederzeit kündbar – eine kurze Mitteilung an uns genügt!
> mehr

21,99 € - 26,80 €

Jahrbuch Ganztagsschule 2015: Potenziale der Ganztagsschule nutzen
Veränderte Kindheit und Jugend - verändertes Lernen - veränderte Schule?
Die Bedingungen des Aufwachsens sind heute rasanten Veränderungen unterworfen – auch in Familie und Schule. Damit einher gehen Veränderungen in den Sichtweisen, Zielen und Zukunftswünschen von Kinder und Jugendlichen. Die Veränderungen spiegeln sich in Begriffen wie: bildungs- und leistungsaffine, verplante, beschleunigte und individualisierte, gefährdete und mediatisierte Kindheit und Jugend. Die Institution (Ganztags-)Schule ist gefordert, auf diese Veränderungen innerschulisch angemessen zu reagieren. Das Jahrbuch Ganztagsschule stellt aktuelle Forschungsergebnisse praxisbezogen dar, liefert einen Überblick über neuere Literatur zum Thema und macht gute Praxis bundesweit bekannt. Es gehört in die Lehrerbibliothek jeder Ganztagsschule und sollte von allen gelesen werden, die auf schulischer, kommunaler oder politischer Ebene mit ganztägig arbeitenden Schulen zu tun haben.
> mehr

26,80 €

Inklusion. Der pädagogische Umgang mit Heterogenität
Jahrbuch Ganztagsschule 2014
Inklusion ist in aller Munde. Auch die aktuelle schulpädagogische Diskussion kommt ohne dieses Stichwort nicht aus. Dies ist im Besonderen eine Herausforderung für die Ganztagsschule. Gerade von ihr wird auf Grund des erweiterten Zeit- und Lernrahmens erwartet, dass sie sich dieses Themas annimmt und innerhalb ihres Konzeptes Voraussetzungen für die Umsetzung von Inklusion schafft. Das Schwerpunktthema des Jahrbuchs Ganztagsschule befasst sich deshalb in diesem Jahr mit dem pädagogischen Umgang mit Heterogenität – oder anders ausgedrückt: mit Inklusion. Vielfältige Grundlagen- und Praxisbeiträge beleuchten das Thema aus unterschiedlichen Perspektiven. Weitere Themen:Zukunftstaugliche Schule / Sozialpädagogik / Kulturelle Bildung / Demografischer Wandel / Bildung für Nachhaltigkeit / GTS in Hessen und Thüringen  / Ausland: Norwegen, Österreich / Rezensionen Die Herausgeber: Dr. phil. habil Sabine Maschke, Privatdozentin an der Universität Gießen; Leitung der Studie Jugend.Leben 2012. Arbeitsschwerpunkte: Qualitative Forschungsmethoden, Biografie- und Bildungsforschung, (außerschulische) Jugendbildung und -forschung. OStRin Gunild Schulz-Gade, Mitarbeiterin in der Serviceagentur „Ganztägig lernen“ Hessen (Kassel). Arbeitsschwerpunkte: Ganztagsschulberatung (Qualitätsentwicklung, Inklusion), Schulbauberatung, Mitarbeit im Projekt „Neue Medien und Ganztagsschule“. Prof. Dr. Ludwig Stecher, Institut für Erziehungswissenschaft, Justus-Liebig-Universität Gießen, Forschungsschwerpunkte: Empirische Bildungsforschung, quantitative Forschungsmethoden, Ganztagsschulforschung, Kindheits- und Jugendforschung      
> mehr

26,80 €

Jahrbuch Ganztagsschule 2013
Schulen ein Profil geben – Konzeptionsgestaltung in der Ganztagsschule
In der vorliegenden Ausgabe des „Jahrbuchs Ganztagsschule“ steht die Konzeptarbeit im Mittelpunkt. Mit diesem Schwerpunkt verbinden die Herausgeber die Überzeugung, dass der Ganztagsschulbetrieb und das Profil „Ganztag“ der fortlaufenden konzeptionellen Be- und Überarbeitung, der Anpassung und Weiterentwicklung bedarf – sowohl mit Blick auf gesellschaftliche Rahmenbedingungen und Erfordernisse als auch bezogen auf die Verbesserung schulischer Qualitätskriterien. Im Schwerpunkt wird die Konzeptarbeit konkret unter den Gesichtspunkten „Peer-Beziehungen“, „Rhythmisierung“ und „Freies Spiel“ beleuchtet – gerade das Letztere ein Thema, dem noch zu wenig Beachtung geschenkt wird, obwohl die Freizeitgestaltung für die Ganztagsschule geradezu konstitutiv ist.
> mehr

26,80 €

Jahrbuch Ganztagsschule 2012
Schulatmosphäre – Lernlandschaft – Lebenswelt
In der Ganztagsschule verbringen Kinder und Jugendliche den größten Teil des Tages. Deshalb kommt der Gestaltung des Lebens- und Lernraums in der Schule gepaart mit einer anregenden Schulatmosphäre ein hoher Stellenwert zu. Ein gutes Schulklima wirkt sich positiv auf die Leistungen aus. Lernräume oder Lernlandschaften sollen zu ganztägig und multifunktional nutzbaren Lebensräumen werden, die eine hohe Aufenthaltsqualität besitzen. Der Raum als „dritter Pädagoge“ hat eine gewachsene Bedeutung in der Ganztagsschule. Diese Aspekte werden in der vorliegenden Ausgabe des Jahrbuchs besonders in den Blick genommen. Der Band versammelt grundlegende Beiträge und Praxisbeispiele. Daneben werden u.a. aktuelle Forschung und neuere Literatur vorgestellt..
> mehr

24,80 €

Jahrbuch Ganztagsschule 2011
Mehr Schule oder doch: Mehr als Schule?
Eine voll ausgebaute Ganztagsschule sollte die Zeit der Kinder und Jugendlichen nicht für „Verunterrichtlichung“, sondern für anderes, für den Erwerb von Kompetenzen jenseits des unmittelbar schulisch und fachlich Geforderten verwenden. In diesem Kontext bedeutet „mehr als Schule“ auch mehr Verantwortung der Schule: Verantwortung für die Initiierung von Bildungsprozessen, die Kinder und Jugendliche in ihrem sozialen Umfeld nicht zwangsläufig erwerben können, Verantwortung für eine aktive Beteiligung an der Herstellung von mehr demokratischen Strukturen und Chancengerechtigkeit, Verantwortung für Lebens-, Handlungs- und Partizipationsfähigkeit. Das Jahrbuch Ganztagsschule 2011 unternimmt mit seinem diesjährigen Leitthema den Versuch, anhand ausgewählter Beispiele darzustellen, inwieweit Ganztagsschule über Unterricht hinausgeht und auf ganz unterschiedlichen Ebenen „mehr als Schule“ ist. Weitere Themen: Pädagogisches Kochen | Mehrsprachigkeit | Mittagsessen | Demographischer Wandel | Forschungsberichte | Entwicklung in Bayern und Baden-Württemberg | Nachmittagsbetreuung in Österreich | Kongressberichte | Nachrichten | Rezensionen
> mehr

24,80 €

Jahrbuch Ganztagsschule 2010
Vielseitig fördern
An Ganztagsschule in Deutschland ist u.a. die Erwartung geknüpft, dass sie beste Bedingungen für eine individuelle Förderung der Schülerinnen und Schüler bietet und sowohl zur Vermeidung von Benachteiligungen als auch zur Förderung von Begabungen beiträgt. Insbesondere seit der Debatte um die Verkürzung der Lernzeit des Gymnasiums auf acht Jahre und der damit einhergehenden Verlagerung des Unterrichts auf den Nachmittag wurde jedoch der Fokus zu sehr auf die Förderung der intellektuellen Fähigkeiten gelegt. Die Förderung sozialer und kreativer Kompetenzen stand eher hinten an. Das Jahrbuch Ganztagsschule 2010 stellt sich im Schwerpunktthema der Frage, wie vielseitige Förderung gelingen kann. Weitere Themen: Medienerziehung • Schulberatung • Neurowissenschaftliche Grundlagen • Partizipation • Ergebnisse aus StEG • Kooperation Schule/Jugendarbeit in NRW • Entwicklung in Schleswig-Holstein • Ganztagsschule in der Schweiz • Kongressberichte • Verbundprojekt „Lernen für den GanzTag“ • Rezensionen • Neuerscheinungen
> mehr

24,80 €

Jahrbuch Ganztagsschule 2009
Leben – Lernen – Leisten
Die beachtliche Vergrößerung des Angebots an Ganztagsschulen in den letzten Jahren wurde begleitet von Bemühungen, die pädagogische Qualität ganztägiger Schulangebote bei diesem rasanten Ausbau nicht zu kurz kommen zu lassen. Diesem Ziel ist auch das „Jahrbuch Ganztagsschule“ verpflichtet. Das Leitthema „Leben – Lernen – Leisten“ des vorliegenden sechsten Jahrbuchs unterstreicht die Breite des Aufgabenfeldes ganztägiger Schulerziehung und hebt drei fundamentale Dimensionen hervor. Weitere Themen: Berichte zur Ganztagsschulentwicklung aus den Bundesländern Sachsen-Anhalt und Nordrhein-Westfalen • Pädagogische Grundlagen • Praxisberichte: Kulturelle Bildung, Serviceagenturen, Selbstevaluation • Wissenschaft und Forschung: Gesundheitsförderung, Schulabsentismus • Nachrichten: Kongressberichte, Multiplikatorenausbildung, Forschungsvorhaben • Rezensionen Rezensionen zum Titel: Das sechste Jahrbuch „unterstreicht die Breite des Aufgabenfeldes ganztägiger Schulerziehung und hebt fundamentale Dimensionen hervor“ (Schule heute, 9/2009). Das Buch erscheint mit dem Ziel „dem qualitativen Anspruch dieser Schulform gerecht zu werden.“ (zwd 10/2009).
> mehr

24,80 €

Jahrbuch Ganztagsschule 2008
Lernkultur
Mit dem Ausbau der Ganztagsschule in Deutschland ist auch die Hoffnung verknüpft, es möge sich innerhalb der veränderten Strukturen eine neue Kultur des Lernens etablieren. Denn nur den Unterrichtstag zu verlängern, um an den Nachmittagen Kinder und Jugendliche zu betreuen, genügt nicht. Es geht um eine Verbesserung der Qualität des Lehrens und des Lernens. Die zentrale Frage lautet: Wie werden der Unterricht und die Lernkultur durch die Einführung der Ganztagsschule verändert? Das Jahrbuch Ganztagsschule 2008 befasst sich in seinem Leitthema mit dieser spannenden und zukunftsweisenden Frage. Weitere Themen: Berichte zur Ganztagsschulentwicklung aus Nordrhein-Westfalen, Bremen und Berlin - Pädagogische Grundlagen - Praxisberichte: Freie Ganztagsschule, Grundschule, freie Lernorte - Wissenschaft und Forschung: Innovationsentwicklung, Schulische Betreuung in Österreich, Hausaufgaben - Kongressberichte - Stellungnahmen - Buchbesprechungen
> mehr

24,80 €

Jahrbuch Ganztagsschule 2006
Schulkooperationen
Die gegenwärtige Ganztagsschulentwicklung bezieht Schulkooperationen in größerem Maße ein, als das in früheren Jahrzehnten der Fall war. Sie erfahren aus unterschiedlichen Gründen – auch argumentativ auf den Bildungsauftrag bezogen – unerwartete Wertschätzung. Bildungspolitiker, Finanzexperten, Wissenschaftler und pädagogische Praktiker scheinen sich darin einig, dass die Realisierung ganztägiger Schulkonzeptionen ohne außerschulische Kooperationspartner nicht mehr stattfinden kann (oder soll); – aber in welchem Ausmaß, mit welchem Auftrag und in welcher Verzahnung die Mitarbeit eingebracht werden soll, dies wird durchaus unterschiedlich gesehen. Das Jahrbuch Ganztagsschule 2006 widmet sich in seinem Schwerpunkt dieser Thematik und beleuchtet Schulkooperationen aus unterschiedlichen Blickwinkeln. Weitere Themen: Berichte aus Nordrhein-Westfalen und Hessen - Pädagogische Grundlagen - Praxisberichte: Grundschule, Realschule, Mittagessen, Lernatelier - Filmbesprechung „Treibhäuser der Zukunft“ - Wissenschaft und Forschung - Nachrichten - Stellungnahmen, Empfehlungen. "Wer den Einstieg in die Ganztagsschule wagt, auf dem neuesten Stand der Entwicklung sein will oder Anregungen für seine eigene pädagogische Praxis sucht, sollte dieses Jahrbuch zur Hand nehmen." (Grundschule 10/2006)
> mehr

24,80 €

Jahrbuch Ganztagsschule 2007
Schulen ein Profil geben – Konzeptionsgestaltung in der Ganztagsschule
Das Jahrbuch Ganztagsschule nimmt in diesem Jahr die gelebte Praxis, die Entwicklungsmöglichkeiten und die Potentiale von Ganztagsschule in den Blick. Im Fokus stehen die konzeptionelle Planung der ganztägig angelegten Schule, der gestalterische Prozess der Umsetzung und die kritische Betrachtung des Praktizierten. So unterschiedliche Beiträge wie z.B. zur „Ganztagsschule als kreativem Feld“, zu den Konzepten der „rhythmisierten Lernzeit“ und des Lernorts „Schreib-Lesezentrum“ belegen, welche vielfältigen Möglichkeiten es gibt, den erweiterten Zeitrahmen für innovative und schülerorientierte Ansätze zu nutzen.
> mehr

19,99 € - 24,80 €