Jahrbuch Ganztagsschule 2013

Schulen ein Profil geben – Konzeptionsgestaltung in der Ganztagsschule

herausgegeben von
Stefan Appel, Ulrich Rother
unter Mitarbeit von
Ralf Becker, Patrick Blumschein, Claudia Busch, Günther Buth, Isabel Neto Carvalho, Manuel Dethloff, Benno Dieminger, Dennis Dubover, Hartmut Duchêne, Christian J. Gras, Reiner Hildebrandt-Stramann, Alfred Holzbrecher, Monika Hommerding, Rimma Kanevski, Doris Karli, Petra Köster-Gießmann, Hans Korndörfer, Sabine Kubesch, Ralf Laging, Birte Marquardsen, Kapriel Meser, Augustin Mutuale, Heinz Willi Räpple, Joachim Rottmann, Alexander Scheuerer, Gunild Schulz-Gade, Herwig Schulz-Gade, Sebastian Stark, Julia Steinwand, Bernhard Teich, Michael Urban, Matthias von Saldern, Gabriele Weigand, Anna Welling, Rolf Werning, Christine Wiezorek, Sabine Wolf

In der vorliegenden Ausgabe des „Jahrbuchs Ganztagsschule“ steht die Konzeptarbeit im Mittelpunkt. Mit diesem Schwerpunkt verbinden die Herausgeber die Überzeugung, dass der Ganztagsschulbetrieb und das Profil „Ganztag“ der fortlaufenden konzeptionellen Be- und Überarbeitung, der Anpassung und Weiterentwicklung bedarf – sowohl mit Blick auf gesellschaftliche Rahmenbedingungen und Erfordernisse als auch bezogen auf die Verbesserung schulischer Qualitätskriterien. Im Schwerpunkt wird die Konzeptarbeit konkret unter den Gesichtspunkten „Peer-Beziehungen“, „Rhythmisierung“ und „Freies Spiel“ bele…

... mehr

26,80 €

Bestellnummer: 14005
EAN: 9783954140053
ISBN: 978-3-95414005-3
Format: Broschur
Reihe: Jahrbuch Ganztagsschule
Erscheinungsjahr: 2013
Auflage: 1
Seitenzahl: 256
Produktinformationen
In der vorliegenden Ausgabe des „Jahrbuchs Ganztagsschule“ steht die Konzeptarbeit im Mittelpunkt. Mit diesem Schwerpunkt verbinden die Herausgeber die Überzeugung, dass der Ganztagsschulbetrieb und das Profil „Ganztag“ der fortlaufenden konzeptionellen Be- und Überarbeitung, der Anpassung und Weiterentwicklung bedarf – sowohl mit Blick auf gesellschaftliche Rahmenbedingungen und Erfordernisse als auch bezogen auf die Verbesserung schulischer Qualitätskriterien. Im Schwerpunkt wird die Konzeptarbeit konkret unter den Gesichtspunkten „Peer-Beziehungen“, „Rhythmisierung“ und „Freies Spiel“ beleuchtet – gerade das Letztere ein Thema, dem noch zu wenig Beachtung geschenkt wird, obwohl die Freizeitgestaltung für die Ganztagsschule geradezu konstitutiv ist.
Autor*innen
Ralf Becker Diplom-Sozialarbeiter, Sachgebietsleiter in der Abteilung Ganztagsgrundschulen, Horte und Abenteuerspielplätze beim Amt für Kinder, Bildung und Kultur der Landeshauptstadt Saarbrücken. Fachberatung, Konzeptentwicklung, Einrichtungsorganisation. 1999 bis 2007 sozialpädagogischer Leiter an der gebundenen Ganztagsgrundschule Saarbrücken-Wiedheck. Seit 2007 ist er als mit der Weiterentwicklung bestehender Einrichtungen und mit der Planung neuer Ganztagsgrundschulen beschäftigt. Patrick Blumschein ist akademischer Rat am Institut für Erziehungswissenschaft der Pädagogischen Hochschule Freiburg. Seine Arbeitsschwerpunkte liegen in den Bereichen Schulentwicklung und Lehr-Lern-Theorie. Claudia Busch Dipl.-Agr.Ing., vielfältige Erfahrung in Forschungsvorhaben und Praxisprojekten zu ländlichen Sozialräumen und regionaler Entwicklung, u.a. Universität Kassel, Agrarsoziale Gesellschaft e.V., Deutscher LandFrauenverband e.V. Seit April 2012 freiberuflich mit proLR –Projektbüro Ländliche Räume; außerdem Lehrauftrag an der HAWK Holzminden (Masterstudiengang Soziale Arbeit) zum „Sozialraum Dorf“. Günther Buth Diplom-Soziologe, Leiter des Amtes für Kinder, Bildung und Kultur der Landeshauptstadt Saarbrücken. Isabel Neto Carvalho ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am Fachbereich 12: Erziehungs- und Bildungswissenschaften der Universität Bremen. Arbeitsschwerpunkte: rekonstruktive Schulentwicklungs- und Unterrichtsforschung, Schultheorie und Videographie, Ganztagsschule, Gymnasialität, Heterogenität und Subjektivierung. Manuel Dethloff M.A., derzeit Projektmitarbeiter im Landratsamt Coburg. Zuvor wissenschaftlicher Mitarbeiter bei der Agrarsozialen Gesellschaft e.V. Göttingen im Projekt „Ganztagsschule und dörflicher Sozialraum“. Dissertationsprojekt zum „Freizeitverhalten und Engagement von Kindern und Jugendlichen in ländlichen Räumen“. Arbeitsschwerpunkte: Bildungs-, Kindheits- und Jugendforschung, Ländliche Räume. Benno Dieminger ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut Erziehungswissenschaft, Lehrstuhl Schulpädagogik und Didaktik an der Friedrich-Schiller-Universität Jena. Arbeits- und Forschungsschwerpunkte sind insbesondere Ganztagsschulentwicklung, Schulleitung, Kooperation Schule und Jugendhilfe. Dennis Dubover arbeitet gegenwärtig in der Südlichen Federal Universität Rostov am Don an einer vergleichenden Betrachtung der pädagogischen Arbeit in den Ganztagsschulen der Bundesrepublik Deutschland und in denen der Russischen Förderation. Hartmut Duchêne Studienrat, Mitarbeiter der Stabsstelle für Schulentwicklung und Ganztagsschulen im Ministerium für Bildung und Kultur des Saarlandes. Christian J. Gras M.A., wissenschaftlicher Mitarbeiter im Fach Erziehungswissenschaft (Berufspädagogik und berufliche Kompetenzentwicklung) an der Pädagogischen Hochschule Weingarten. Arbeits- und Forschungsschwerpunkte: Berufspädagogik und berufliche Kompetenzentwicklung, empirische Sozialforschung, Arbeits- und Organisationssoziologie. Reiner Hildebrandt-Stramann Professor für Sportwissenschaft und Bewegungspädagogik am Seminar für Sportwissenschaft und Bewegungspädagogik der Technischen Universität Braunschweig, Pockelsstr. 11, 38106 Braunschweig. Arbeitsschwerpunkte: Bewegte Schulkultur; Unterrichts- und Schulforschung; Didaktische Konzepte des Sportunterrichts; Sportpädagogische Kindheitsforschung; Bewegung, Spiel und Sport in der Ganztagsschule; Entwicklungszusammenarbeit im Sport mit Brasilien. Alfred Holzbrecher Dr. phil., Professor für Schulpädagogik/Allgemeine Didaktik an der Pädagogischen Hochschule Freiburg. Arbeits- und Forschungsschwerpunkte: Interkulturelle Pädagogik, Bildungsmedium Fotografie, Heterogenität im Unterricht/Unterrichtsentwicklung. Monika Hommerding Regierungsschuldirektorin, Leiterin der Stabsstelle für Schulentwicklung und Ganztagsschulen im Ministerium für Bildung und Kultur des Saarlandes. Rimma Kanevski Dr. Phil., ist als Lehrerin für Physik und Mathematik an einem Niedersächsischen Gymnasium tätig und arbeitet parallel dazu als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Psychologie der Leuphana Universität Lüneburg. Ihre Forschungsinteressen liegen seit 2002 in der Jugendforschung, sozialen Netzwerkforschung sowie Schulentwicklung (speziell Ganztagsschulforschung). Doris Karli MMMag.ª (Jahrgang 1980) verfasst derzeit ihre Dissertation zum Thema „Innere Differenzierung an einer Neuen Mittelschule“ und arbeitet nebenbei als Diplomierte Legasthenietrainerin. Sie absolvierte die Diplomstudien Kommunikationswissenschaft (mit dem Schwerpunkt Medienpädagogik) und Erziehungswissenschaften (mit den Fächerkombinationen Sozial-/Integrationspädagogik und Schulentwicklung). Sie war bereits als wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt und am BIFIE (Zentrum Klagenfurt) tätig. Petra Köster-Gießmann ist seit 12 Jahren Schulleiterin einer gebundenen Ganztagsschule in Bremen und verfügt über reichhaltige Erfahrungen in den Bereichen Konzeptentwicklung, Projektmanagement, Prozessbegleitung, Moderation, Organisationsentwicklung, Personalentwicklung und Schulentwicklung. Parallel ist sie im Landesinstitut für Schule in Bremen als Referentin im Bereich Personalentwicklung mit dem Schwerpunkt Führungskräftequalifizierung und Führungskräfteentwicklung tätig. Hans Korndörfer leitete die Arbeitsgruppe Ganztagsschule im Bundeselternrat. Der Bundeselternrat ist die Arbeitsgemeinschaft der Landeselternvertretungen in Deutschland. Sabine Kubesch Dr. biol. hum., Institut Bildung plus, leitete von 2006 bis 2011 die Arbeitsgruppe „Exekutive Funktionen und Sport“ am ZNL TransferZentrum für Neurowissenschaften und Lernen an der Universität Ulm. Von 2008 bis 2009 war sie Postdoctoral Fellow an der Harvard Graduate School of Education. Sie promovierte im Bereich Humanbiologie über den Einfluss von körperlicher Aktivität auf exekutive Funktionen. Ralf Laging Professor für Bewegungs- und Sportpädagogik an der Philipps-Universität Marburg, Institut für Sportwissenschaft und Motologie. Arbeits- und Publikationsschwerpunkte: Bewegungsbildung und Bewegungslernen, Bewegung, Spiel und Sport in der Ganztagsschule, Schulsport- und Unterrichtsforschung, Öffnung des Sportunterrichts, Bewegte Schule, Turnen sowie Methoden im Sportunterricht. Birte Marquardsen ist wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Technischen Universität Berlin und war als Assistenz im Arbeitskreis gemeinnütziger Jugendaustauschorganisationen tätig. Arbeitsschwerpunkte: Kooperationsforschung, Schulentwicklung und interkulturelles Lernen. Kapriel Meser Dipl. Soz., Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Forschungsprojekt „Prozessorientierte Verfahren der Bildungsdokumentation“ an der Universität Bielefeld. Augustin Mutuale Dr. phil., ist Erziehungswissenschaftler an der Universität Paris 8 und am Institut Catholique in Paris (ICP). Gleichzeitig ist er pädagogischer Koordinator der Bereiche Kindheit, Jugend, Kultur und Sport in Roissy-En-France. Seine Arbeits- und Forschungsschwerpunkte: Philosophie, Ethik und Geschichte der Erziehung, Institutionelle Analyse, Biographieforschung und Interkulturelle Pädagogik. Heinz Willi Räpple Referent in der Gymnasialabteilung des rheinland-pfälzischen Bildungsministeriums. Joachim Rottmann Dr. phil. habil., Professor für Erziehungswissenschaft (Berufspädagogik und berufliche Kompetenzentwicklung) an der Pädagogischen Hochschule Weingarten. Arbeits- und Forschungsschwerpunkte: Internationale und regionale Berufsbildungsforschung, biographische Berufsbildungsforschung, „Neue Technologien“ im Kontext berufsbildungsbezogener Lehr-/ Lernarrangements. Alexander Scheuerer Schulleiter der Stadtteilschule am See in Hamburg; Lehrer für die Fächer Deutsch, Gesellschaftslehre, Religion und Philosophie; Ganztagsschulfachberater Gunild Schulz-Gade OStRin., Gade ist Mitarbeiterin in der Serviceagentur „Ganztägig lernen“ und Leiterin der Informations- und Beratungsstelle des Bundes-Ganztagsschulverbandes GGT e.V. in Kassel. Arbeits- und Tätigkeitsschwerpunkte: Beratung und Coaching für Ganztagsschulen, Qualitätsentwicklung an Ganztagsschulen, Ganztagsschulen als inklusiver Bildungsort. Herwig Schulz-Gade Dr. phil., ist akademischer Rat am Lehrstuhl für Pädagogik der Universität Augsburg und Leiter des „Albert-Reble-Archivs“ am Institut für Pädagogik der Universität Kiel. Arbeits- und Forschungsschwerpunkte: Grundfragen der Allgemeinen Pädagogik, Erziehungs- und Bildungstheorie, Geschichte und Theorie Geisteswissen-schaftlicher Pädagogik. Sebastian Stark ist Doktorand am Institut Erziehungswissenschaft, Lehrstuhl Sozialpädagogik und außerschulische Bildung an der Friedrich-Schiller-Universität Jena. Julia Steinwand ist Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Arbeitsbereich Schulpädagogik/Empirische Unterrichtsforschung und Schulentwicklung des Instituts für Erziehungswissenschaft der Georg-August-Universität Göttingen. Arbeitsschwerpunkte: Methodologie und Methoden der rekonstruktiven Sozialforschung, Schulentwicklung, Lehrerkooperation, Individualisierender Unterricht und Anerkennung in pädagogischen Praktiken. Bernhard Teich Diplom-Sozialarbeiter, Leiter der Abteilung Ganztagsschulen, Horte, Abenteuerspielplätze beim Amt für Kinder, Bildung und Kultur der Landeshauptstadt. Mitwirkung bei Planungs-, Grundsatz- und Organisationsangelegenheiten des Amtes, insbesondere Jugendhilfeplanung. 1989-1993 Ganztagsgrundschule Rastpfuhl, 1993-1998 Ganztagsgrundschule Wiedheck - Aufbau des Sozialpädagogischen Bereiches mit Schulsozialarbeit und in der Schule integriertem Hort. Michael Urban Professor für Sonderpädagogik (Schwerpunkt Diagnose und Förderung) an der Universität Bielefeld. Matthias von Saldern Professor für Schulpädagogik an der Leuphana Universität Lüneburg; Arbeitsschwerpunkte: Schulentwicklung Gabriele Weigand Prof. Dr. phil. habil., ist Professorin für Allgemeine Erziehungswissenschaft und Prorektorin für Forschung und Nachwuchsförderung an der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe. Arbeits- und Forschungsschwerpunkte: Anthropologie und Theorien der Person, Geschichte und Theorien der Schule, Ganztagsschulforschung, Begabungsforschung, Biographieforschung und Interkulturelle Pädagogik. Anna Welling ist Wissenschaftliche Mitarbeiterin des Arbeitsbereichs Theorie und Geschichte im Fachbereich Erziehungs- und Bildungswissenschaften der Universität Bremen. Rolf Werning I. und II. Staatsexamen sowie Diplom in Sonderpädagogik; Promotion in Erziehungswissenschaften, Professor für Sonderpädagogik, Schwerpunkt Pädagogik bei Lernbeeinträchtigungen an der Leibniz Universität Hannover. Arbeits- und Forschungsschwerpunkte: Pädagogik bei Lernbeeinträchtigungen, Inklusion und inklusive Didaktik, Systemische Pädagogik und Beratung. Christine Wiezorek PD Dr. phil., vertritt die Professur für Sozialpädagogik und außerschulische Bildung an der Friedrich-Schiller-Universität Jena. Arbeits- und Forschungsschwerpunkte: Bildungs- und Sozialisationsforschung, Jugendforschung, institutionelle Rahmenbedingungen des Aufwachsens, Kooperation von Jugendhilfe. Sabine Wolf Dipl.-Bibliothekarin (FH) mehrjährige Erfahrung in der Zusammenarbeit mit Schulen. Mitinitiatorin des Berlin-Brandenburgischen Schulbibliothekstages. Co-Autorin des „Praxisbuch Schulbibliotheken“, sowie Autorin zahlreicher Veröffentlichungen zum Thema Schulbibliotheken und zum Themenkomplex Nutzung neuer Informationstechnologien in Bibliotheken.
Stimmen zum Buch

"Insgesamt gesehen bietet die Publikation für die konzeptionelle Gestaltung von Ganztagsschulen viele Anregungen und weiterführende Impulse und durch ihre differenzierte Perspektive auf unterschiedliche Entwicklungsfelder für alle an Ganztagsschulen Tätigen vielfältige Denkanstöße." (Die Ganztagsschule 2/3-2013)

Sie könnten auch an folgenden Titeln interessiert sein

Jahrbuch Ganztagsschule 2011
Mehr Schule oder doch: Mehr als Schule?
Eine voll ausgebaute Ganztagsschule sollte die Zeit der Kinder und Jugendlichen nicht für „Verunterrichtlichung“, sondern für anderes, für den Erwerb von Kompetenzen jenseits des unmittelbar schulisch und fachlich Geforderten verwenden. In diesem Kontext bedeutet „mehr als Schule“ auch mehr Verantwortung der Schule: Verantwortung für die Initiierung von Bildungsprozessen, die Kinder und Jugendliche in ihrem sozialen Umfeld nicht zwangsläufig erwerben können, Verantwortung für eine aktive Beteiligung an der Herstellung von mehr demokratischen Strukturen und Chancengerechtigkeit, Verantwortung für Lebens-, Handlungs- und Partizipationsfähigkeit. Das Jahrbuch Ganztagsschule 2011 unternimmt mit seinem diesjährigen Leitthema den Versuch, anhand ausgewählter Beispiele darzustellen, inwieweit Ganztagsschule über Unterricht hinausgeht und auf ganz unterschiedlichen Ebenen „mehr als Schule“ ist. Weitere Themen: Pädagogisches Kochen | Mehrsprachigkeit | Mittagsessen | Demographischer Wandel | Forschungsberichte | Entwicklung in Bayern und Baden-Württemberg | Nachmittagsbetreuung in Österreich | Kongressberichte | Nachrichten | Rezensionen
> mehr

24,80 €
Jahrbuch Ganztagsschule 2012
Schulatmosphäre – Lernlandschaft – Lebenswelt
In der Ganztagsschule verbringen Kinder und Jugendliche den größten Teil des Tages. Deshalb kommt der Gestaltung des Lebens- und Lernraums in der Schule gepaart mit einer anregenden Schulatmosphäre ein hoher Stellenwert zu. Ein gutes Schulklima wirkt sich positiv auf die Leistungen aus. Lernräume oder Lernlandschaften sollen zu ganztägig und multifunktional nutzbaren Lebensräumen werden, die eine hohe Aufenthaltsqualität besitzen. Der Raum als „dritter Pädagoge“ hat eine gewachsene Bedeutung in der Ganztagsschule. Diese Aspekte werden in der vorliegenden Ausgabe des Jahrbuchs besonders in den Blick genommen. Der Band versammelt grundlegende Beiträge und Praxisbeispiele. Daneben werden u.a. aktuelle Forschung und neuere Literatur vorgestellt..
> mehr

24,80 €
Jahrbuch Ganztagsschule 2010
Vielseitig fördern
An Ganztagsschule in Deutschland ist u.a. die Erwartung geknüpft, dass sie beste Bedingungen für eine individuelle Förderung der Schülerinnen und Schüler bietet und sowohl zur Vermeidung von Benachteiligungen als auch zur Förderung von Begabungen beiträgt. Insbesondere seit der Debatte um die Verkürzung der Lernzeit des Gymnasiums auf acht Jahre und der damit einhergehenden Verlagerung des Unterrichts auf den Nachmittag wurde jedoch der Fokus zu sehr auf die Förderung der intellektuellen Fähigkeiten gelegt. Die Förderung sozialer und kreativer Kompetenzen stand eher hinten an. Das Jahrbuch Ganztagsschule 2010 stellt sich im Schwerpunktthema der Frage, wie vielseitige Förderung gelingen kann. Weitere Themen: Medienerziehung • Schulberatung • Neurowissenschaftliche Grundlagen • Partizipation • Ergebnisse aus StEG • Kooperation Schule/Jugendarbeit in NRW • Entwicklung in Schleswig-Holstein • Ganztagsschule in der Schweiz • Kongressberichte • Verbundprojekt „Lernen für den GanzTag“ • Rezensionen • Neuerscheinungen
> mehr

24,80 €
Handbuch Ganztagsschule
Praxis – Konzepte – Handreichungen
In der Diskussion um Bildungsstandards und Schule der Zukunft wird der Ganztagsschule wieder mehr Aufmerksamkeit geschenkt. Das gesellschaftliche Interesse an Schulen mit Ganztagsangebot wächst. In diesem bewährten Handbuch findet sich Grundlagenwissen über die historische Entwicklung wie auch über die vielfältigen pädagogischen Ansätze. Stefan Appel ist Vorsitzender des Ganztagsschul-Verbandes und berichtet aus seiner langjährigen Erfahrung über alle Praxisaspekte bei der Einrichtung und Organisation von Ganztagsschulen: Standards, Schulqualität, Tagesgestaltung, Lehrkräfte und Raumbedingungen. Georg Rutz war als „Mann der ersten Stunde“ – u.a. auch im Hessischen Kultusministerium – für die Entwicklung von Ganztagsschulen mit verantwortlich. Jeder, der sich mit Ganztagsschulen beschäftigt oder dort arbeitet, hat mit diesem Buch eine zuverlässige Informationsquelle zu allen konkreten Fragen zur Hand.
> mehr

24,80 €

Jahrbuch Ganztagsschule

Neu
Ganztagsschule und Übergänge im Bildungssystem
Jahrbuch Ganztagsschule 2021/22
Übergänge haben in Bildungsbiographien eine besondere Bedeutung und wurden daher in den vergangenen Jahren in den Bildungsdiskussionen besonders fokussiert. Die Gestaltung dieser Übergänge ist ein gewichtiger Faktor bei der Sicherstellung von Chancengerechtigkeit. Welche Möglichkeiten die Ganztagsschule bietet, wurde dennoch bislang kaum diskutiert. Das Jahrbuch Ganztagsschule 2021/22 ist nun diesem bislang kaum beachteten Thema der Ganztagsschulentwicklung gewidmet und beleuchtet die Rolle der Ganztagsschulen bei Übergängen im Bildungssystem. Im Jahrbuch werden die besonderen Möglichkeiten der Ganztagsschule bei der Gestaltung der Übergänge in, zwischen und aus Schulen mit Hilfe aktueller Forschungsbefunde praxisnah erörtert.
> mehr

22,20 € - 26,90 €
Hausaufgaben und Lernzeiten pädagogisch sinnvoll gestalten. Aktuelle Entwicklungen und Diskussionslinien
Jahrbuch Ganztagsschule 2019/20
Hausaufgaben sind fester Bestandteil schulischen Lehrens und Lernens und betreffen somit unweigerlich Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte wie auch häufig die Eltern – wenn auch in unterschiedlicher Weise. Fragen zu ihrer Sinnhaftigkeit, Gestaltung, zu ihren Effekten und eventuell mit ihnen einhergehende Belastungen sowie weitere Aspekte werden in der Öffentlichkeit und in Fachkreisen seit langem vielfältig und kontrovers diskutiert. In den zurückliegenden Jahren haben durch den Auf- und Ausbau der Ganztagsschulen neue Gesichtspunkte in die Diskussion um Hausaufgaben Einzug gehalten. So haben sich neue Fragen ergeben, wie z. B.: Sollte auf Hausaufgaben nach einem schulischen Ganztag verzichtet werden? Wie lassen sie sich als Übungs- und Lernzeiten in die Ganztagsschule integrieren? Wie können Hausaufgaben sinnvoller in der Schule gestaltet werden? Wie kann selbstreguliertes Lernen im Unterricht und in den Lernzeiten gefördert werden? Im vorliegenden Jahrbuch Ganztagsschule werden diese und weitere Fragen aufgegriffen und erörtert sowie neuere Forschungsergebnisse und Praxiserfahrungen zu dem Thema vorgestellt. ** Mit der Bestellung eines Titels zur Fortsetzung erhalten Sie diesen Titel sowie alle künftigen Titel der entsprechenden Reihe direkt nach Erscheinen zugesandt. Ein weiterer Vorteil: Sie sparen rund 20 Prozent gegenüber der Einzelbestellung. Der Fortsetzungsbezug ist jederzeit kündbar - eine kurze Mitteilung an uns genügt!
> mehr

21,99 € - 26,90 €
Lehren und Lernen in der Ganztagsschule. Grundlagen – Ziele – Perspektiven
Jahrbuch Ganztagsschule 2018
Mit keiner anderen Institution verbindet man das Begriffspaar Lehren und Lernen so sehr wie mit der Schule. Beide Prozesse bilden in ihrem Zusammenhang den pädagogischen Mittelpunkt dieser Einrichtung. Seit ihren Anfängen geht es in der Schule entscheidend um die Frage, wie beides zum Zweck des erfolgreichen Lernens aufeinander abzustimmen ist. So sehr diese allgemeine Aufgabe der Schule im Kern gleich bleibt, so sehr wandeln sich die auf sie beziehenden Lösungsstrategien im Laufe der Zeit, etwa hinsichtlich der Organisation der Lehr-/Lernprozesse, der eingesetzten Medien etc. Mit Blick auf die Ganztagsschule muss die Verknüpfung von Lehren und Lernen in einem erweiterten Verständnis gedacht werden. Das diesjährige Jahrbuch thematisiert u. a., wie sich in der Ganztagsschule Erfahrungsräume eröffnen, Lernschwierigkeiten bewältigen und Übungen sinnvoll gestalten lassen. Das Jahrbuch Ganztagsschule begleitet die neuere Entwicklung dieser Schulform kontinuierlich und zählt inzwischen zu den Standardwerken zu diesem Thema.   ** Mit der Bestellung eines Titels zur Fortsetzung erhalten Sie diesen Titel sowie alle künftigen Titel der entsprechenden Reihe direkt nach Erscheinen zugesandt. Ein weiterer Vorteil: Sie sparen rund 20 Prozent gegenüber der Einzelbestellung. Der Fortsetzungsbezug ist jederzeit kündbar - eine kurze Mitteilung an uns genügt!
> mehr

21,99 € - 26,90 €
Junge Geflüchtete in der Ganztagsschule
Integration gestalten – Bildung fördern – Chancen eröffnen / Jahrbuch Ganztagsschule 2017
Die mit der „Einwanderungsgesellschaft“ verbundenen Veränderungen und Entwicklungen stellen auch die (Ganztags-)Schule vor neue Aufgaben. Eine Auseinandersetzung mit folgenden drängende Fragen ist notwendig: Wie kann ein Angebot für zugewanderte Schüler*innen im Ganztag aussehen und in welcher Form kann dieses umgesetzt werden? Wie sollte die Arbeit mit Eltern von Migranten- und Flüchtlingskindern gestaltet werden? Und – wie kann interkulturelle Kommunikationskompetenz und Sprachbildung in der Ganztagsschule angebahnt und gefördert werden? Das Jahrbuch zeigt, wie diese Fragen aktuell diskutiert werden und welche ersten Lösungsansätze denkbar sind. Darüber hinaus stellt es aktuelle Forschungsergebnisse praxisbe­zogen dar, liefert einen Überblick über neue Literatur zum Thema und vermittelt Einblicke in die gelungene Praxis von Ganztagspädagogik. Es gehört somit in die Lehrerbibliothek jeder Ganztagsschule und sollte von allen gelesen werden, die auf schulischer, kommunaler oder politischer Ebene mit ganztägig arbeitenden Schulen zu tun haben. ** Mit der Bestellung eines Titels zur Fortsetzung erhalten Sie diesen Titel sowie alle künftigen Titel der entsprechendenReihe direkt nach Erscheinen zugesandt. Ein weiterer Vorteil: Sie sparen rund 20 Prozent gegenüber der Einzelbestellung.Der Fortsetzungsbezug ist jederzeit kündbar - eine kurze Mitteilung an uns genügt!
> mehr

21,99 € - 26,80 €
Wie sozial ist die Ganztagsschule?
Jahrbuch Ganztagsschule 2016
In der öffentlichen Diskussion um die Ganztagsschule hört man immer wieder das Argument, sie fördere das soziale Lernen und gleiche familiäre Defizite aus. Damit wäre sie ein wichtiges bildungspolitisches Instrument, um der in „PISA“ immer wieder festgestellten Koppelung des Schulerfolgs an die soziale Herkunft entgegenzuwirken. Aber stimmt das auch? Gibt es empirische Befunde, die das belegen? Wie sieht die Praxis aus? Und welche Instrumente bzw. Ressourcen müssen vorhanden sein, um eine sozial förderliche Lernumgebung für alle Kinder zu schaffen? Die Herausgeber versammeln grundlegende wie praktische Beiträge, um die Vielschichtigkeit des Themas zu beleuchten und wissenschaftliche Erkenntnisse in die Praxis zu transferieren. ** Mit der Bestellung eines Titels zur Fortsetzung erhalten Sie diesen Titel sowie alle künftigen Titel der entsprechenden Reihe direkt nach Erscheinen zugesandt. Ein weiterer Vorteil: Sie sparen rund 20 Prozent gegenüber der Einzelbestellung. Der Fortsetzungsbezug ist jederzeit kündbar – eine kurze Mitteilung an uns genügt!
> mehr

22,80 € - 26,80 €
Jahrbuch Ganztagsschule 2015: Potenziale der Ganztagsschule nutzen
Veränderte Kindheit und Jugend - verändertes Lernen - veränderte Schule?
Die Bedingungen des Aufwachsens sind heute rasanten Veränderungen unterworfen – auch in Familie und Schule. Damit einher gehen Veränderungen in den Sichtweisen, Zielen und Zukunftswünschen von Kinder und Jugendlichen. Die Veränderungen spiegeln sich in Begriffen wie: bildungs- und leistungsaffine, verplante, beschleunigte und individualisierte, gefährdete und mediatisierte Kindheit und Jugend. Die Institution (Ganztags-)Schule ist gefordert, auf diese Veränderungen innerschulisch angemessen zu reagieren. Das Jahrbuch Ganztagsschule stellt aktuelle Forschungsergebnisse praxisbezogen dar, liefert einen Überblick über neuere Literatur zum Thema und macht gute Praxis bundesweit bekannt. Es gehört in die Lehrerbibliothek jeder Ganztagsschule und sollte von allen gelesen werden, die auf schulischer, kommunaler oder politischer Ebene mit ganztägig arbeitenden Schulen zu tun haben.
> mehr

26,80 €
Inklusion. Der pädagogische Umgang mit Heterogenität
Jahrbuch Ganztagsschule 2014
Inklusion ist in aller Munde. Auch die aktuelle schulpädagogische Diskussion kommt ohne dieses Stichwort nicht aus. Dies ist im Besonderen eine Herausforderung für die Ganztagsschule. Gerade von ihr wird auf Grund des erweiterten Zeit- und Lernrahmens erwartet, dass sie sich dieses Themas annimmt und innerhalb ihres Konzeptes Voraussetzungen für die Umsetzung von Inklusion schafft. Das Schwerpunktthema des Jahrbuchs Ganztagsschule befasst sich deshalb in diesem Jahr mit dem pädagogischen Umgang mit Heterogenität – oder anders ausgedrückt: mit Inklusion. Vielfältige Grundlagen- und Praxisbeiträge beleuchten das Thema aus unterschiedlichen Perspektiven. Weitere Themen:Zukunftstaugliche Schule / Sozialpädagogik / Kulturelle Bildung / Demografischer Wandel / Bildung für Nachhaltigkeit / GTS in Hessen und Thüringen  / Ausland: Norwegen, Österreich / Rezensionen Die Herausgeber: Dr. phil. habil Sabine Maschke, Privatdozentin an der Universität Gießen; Leitung der Studie Jugend.Leben 2012. Arbeitsschwerpunkte: Qualitative Forschungsmethoden, Biografie- und Bildungsforschung, (außerschulische) Jugendbildung und -forschung. OStRin Gunild Schulz-Gade, Mitarbeiterin in der Serviceagentur „Ganztägig lernen“ Hessen (Kassel). Arbeitsschwerpunkte: Ganztagsschulberatung (Qualitätsentwicklung, Inklusion), Schulbauberatung, Mitarbeit im Projekt „Neue Medien und Ganztagsschule“. Prof. Dr. Ludwig Stecher, Institut für Erziehungswissenschaft, Justus-Liebig-Universität Gießen, Forschungsschwerpunkte: Empirische Bildungsforschung, quantitative Forschungsmethoden, Ganztagsschulforschung, Kindheits- und Jugendforschung      
> mehr

26,80 €
Jahrbuch Ganztagsschule 2013
Schulen ein Profil geben – Konzeptionsgestaltung in der Ganztagsschule
In der vorliegenden Ausgabe des „Jahrbuchs Ganztagsschule“ steht die Konzeptarbeit im Mittelpunkt. Mit diesem Schwerpunkt verbinden die Herausgeber die Überzeugung, dass der Ganztagsschulbetrieb und das Profil „Ganztag“ der fortlaufenden konzeptionellen Be- und Überarbeitung, der Anpassung und Weiterentwicklung bedarf – sowohl mit Blick auf gesellschaftliche Rahmenbedingungen und Erfordernisse als auch bezogen auf die Verbesserung schulischer Qualitätskriterien. Im Schwerpunkt wird die Konzeptarbeit konkret unter den Gesichtspunkten „Peer-Beziehungen“, „Rhythmisierung“ und „Freies Spiel“ beleuchtet – gerade das Letztere ein Thema, dem noch zu wenig Beachtung geschenkt wird, obwohl die Freizeitgestaltung für die Ganztagsschule geradezu konstitutiv ist.
> mehr

26,80 €
Jahrbuch Ganztagsschule 2012
Schulatmosphäre – Lernlandschaft – Lebenswelt
In der Ganztagsschule verbringen Kinder und Jugendliche den größten Teil des Tages. Deshalb kommt der Gestaltung des Lebens- und Lernraums in der Schule gepaart mit einer anregenden Schulatmosphäre ein hoher Stellenwert zu. Ein gutes Schulklima wirkt sich positiv auf die Leistungen aus. Lernräume oder Lernlandschaften sollen zu ganztägig und multifunktional nutzbaren Lebensräumen werden, die eine hohe Aufenthaltsqualität besitzen. Der Raum als „dritter Pädagoge“ hat eine gewachsene Bedeutung in der Ganztagsschule. Diese Aspekte werden in der vorliegenden Ausgabe des Jahrbuchs besonders in den Blick genommen. Der Band versammelt grundlegende Beiträge und Praxisbeispiele. Daneben werden u.a. aktuelle Forschung und neuere Literatur vorgestellt..
> mehr

24,80 €
Jahrbuch Ganztagsschule 2011
Mehr Schule oder doch: Mehr als Schule?
Eine voll ausgebaute Ganztagsschule sollte die Zeit der Kinder und Jugendlichen nicht für „Verunterrichtlichung“, sondern für anderes, für den Erwerb von Kompetenzen jenseits des unmittelbar schulisch und fachlich Geforderten verwenden. In diesem Kontext bedeutet „mehr als Schule“ auch mehr Verantwortung der Schule: Verantwortung für die Initiierung von Bildungsprozessen, die Kinder und Jugendliche in ihrem sozialen Umfeld nicht zwangsläufig erwerben können, Verantwortung für eine aktive Beteiligung an der Herstellung von mehr demokratischen Strukturen und Chancengerechtigkeit, Verantwortung für Lebens-, Handlungs- und Partizipationsfähigkeit. Das Jahrbuch Ganztagsschule 2011 unternimmt mit seinem diesjährigen Leitthema den Versuch, anhand ausgewählter Beispiele darzustellen, inwieweit Ganztagsschule über Unterricht hinausgeht und auf ganz unterschiedlichen Ebenen „mehr als Schule“ ist. Weitere Themen: Pädagogisches Kochen | Mehrsprachigkeit | Mittagsessen | Demographischer Wandel | Forschungsberichte | Entwicklung in Bayern und Baden-Württemberg | Nachmittagsbetreuung in Österreich | Kongressberichte | Nachrichten | Rezensionen
> mehr

24,80 €
Jahrbuch Ganztagsschule 2010
Vielseitig fördern
An Ganztagsschule in Deutschland ist u.a. die Erwartung geknüpft, dass sie beste Bedingungen für eine individuelle Förderung der Schülerinnen und Schüler bietet und sowohl zur Vermeidung von Benachteiligungen als auch zur Förderung von Begabungen beiträgt. Insbesondere seit der Debatte um die Verkürzung der Lernzeit des Gymnasiums auf acht Jahre und der damit einhergehenden Verlagerung des Unterrichts auf den Nachmittag wurde jedoch der Fokus zu sehr auf die Förderung der intellektuellen Fähigkeiten gelegt. Die Förderung sozialer und kreativer Kompetenzen stand eher hinten an. Das Jahrbuch Ganztagsschule 2010 stellt sich im Schwerpunktthema der Frage, wie vielseitige Förderung gelingen kann. Weitere Themen: Medienerziehung • Schulberatung • Neurowissenschaftliche Grundlagen • Partizipation • Ergebnisse aus StEG • Kooperation Schule/Jugendarbeit in NRW • Entwicklung in Schleswig-Holstein • Ganztagsschule in der Schweiz • Kongressberichte • Verbundprojekt „Lernen für den GanzTag“ • Rezensionen • Neuerscheinungen
> mehr

24,80 €
Jahrbuch Ganztagsschule 2009
Leben – Lernen – Leisten
Die beachtliche Vergrößerung des Angebots an Ganztagsschulen in den letzten Jahren wurde begleitet von Bemühungen, die pädagogische Qualität ganztägiger Schulangebote bei diesem rasanten Ausbau nicht zu kurz kommen zu lassen. Diesem Ziel ist auch das „Jahrbuch Ganztagsschule“ verpflichtet. Das Leitthema „Leben – Lernen – Leisten“ des vorliegenden sechsten Jahrbuchs unterstreicht die Breite des Aufgabenfeldes ganztägiger Schulerziehung und hebt drei fundamentale Dimensionen hervor. Weitere Themen: Berichte zur Ganztagsschulentwicklung aus den Bundesländern Sachsen-Anhalt und Nordrhein-Westfalen • Pädagogische Grundlagen • Praxisberichte: Kulturelle Bildung, Serviceagenturen, Selbstevaluation • Wissenschaft und Forschung: Gesundheitsförderung, Schulabsentismus • Nachrichten: Kongressberichte, Multiplikatorenausbildung, Forschungsvorhaben • Rezensionen Rezensionen zum Titel: Das sechste Jahrbuch „unterstreicht die Breite des Aufgabenfeldes ganztägiger Schulerziehung und hebt fundamentale Dimensionen hervor“ (Schule heute, 9/2009). Das Buch erscheint mit dem Ziel „dem qualitativen Anspruch dieser Schulform gerecht zu werden.“ (zwd 10/2009).
> mehr

24,80 €
Jahrbuch Ganztagsschule 2008
Lernkultur
Mit dem Ausbau der Ganztagsschule in Deutschland ist auch die Hoffnung verknüpft, es möge sich innerhalb der veränderten Strukturen eine neue Kultur des Lernens etablieren. Denn nur den Unterrichtstag zu verlängern, um an den Nachmittagen Kinder und Jugendliche zu betreuen, genügt nicht. Es geht um eine Verbesserung der Qualität des Lehrens und des Lernens. Die zentrale Frage lautet: Wie werden der Unterricht und die Lernkultur durch die Einführung der Ganztagsschule verändert? Das Jahrbuch Ganztagsschule 2008 befasst sich in seinem Leitthema mit dieser spannenden und zukunftsweisenden Frage. Weitere Themen: Berichte zur Ganztagsschulentwicklung aus Nordrhein-Westfalen, Bremen und Berlin - Pädagogische Grundlagen - Praxisberichte: Freie Ganztagsschule, Grundschule, freie Lernorte - Wissenschaft und Forschung: Innovationsentwicklung, Schulische Betreuung in Österreich, Hausaufgaben - Kongressberichte - Stellungnahmen - Buchbesprechungen
> mehr

24,80 €
Jahrbuch Ganztagsschule 2006
Schulkooperationen
Die gegenwärtige Ganztagsschulentwicklung bezieht Schulkooperationen in größerem Maße ein, als das in früheren Jahrzehnten der Fall war. Sie erfahren aus unterschiedlichen Gründen – auch argumentativ auf den Bildungsauftrag bezogen – unerwartete Wertschätzung. Bildungspolitiker, Finanzexperten, Wissenschaftler und pädagogische Praktiker scheinen sich darin einig, dass die Realisierung ganztägiger Schulkonzeptionen ohne außerschulische Kooperationspartner nicht mehr stattfinden kann (oder soll); – aber in welchem Ausmaß, mit welchem Auftrag und in welcher Verzahnung die Mitarbeit eingebracht werden soll, dies wird durchaus unterschiedlich gesehen. Das Jahrbuch Ganztagsschule 2006 widmet sich in seinem Schwerpunkt dieser Thematik und beleuchtet Schulkooperationen aus unterschiedlichen Blickwinkeln. Weitere Themen: Berichte aus Nordrhein-Westfalen und Hessen - Pädagogische Grundlagen - Praxisberichte: Grundschule, Realschule, Mittagessen, Lernatelier - Filmbesprechung „Treibhäuser der Zukunft“ - Wissenschaft und Forschung - Nachrichten - Stellungnahmen, Empfehlungen. "Wer den Einstieg in die Ganztagsschule wagt, auf dem neuesten Stand der Entwicklung sein will oder Anregungen für seine eigene pädagogische Praxis sucht, sollte dieses Jahrbuch zur Hand nehmen." (Grundschule 10/2006)
> mehr

24,80 €
Jahrbuch Ganztagsschule 2007
Schulen ein Profil geben – Konzeptionsgestaltung in der Ganztagsschule
Das Jahrbuch Ganztagsschule nimmt in diesem Jahr die gelebte Praxis, die Entwicklungsmöglichkeiten und die Potentiale von Ganztagsschule in den Blick. Im Fokus stehen die konzeptionelle Planung der ganztägig angelegten Schule, der gestalterische Prozess der Umsetzung und die kritische Betrachtung des Praktizierten. So unterschiedliche Beiträge wie z.B. zur „Ganztagsschule als kreativem Feld“, zu den Konzepten der „rhythmisierten Lernzeit“ und des Lernorts „Schreib-Lesezentrum“ belegen, welche vielfältigen Möglichkeiten es gibt, den erweiterten Zeitrahmen für innovative und schülerorientierte Ansätze zu nutzen.
> mehr

19,99 € - 24,80 €