Jahrbuch Engagementpolitik 2015

Engagement und Welfare Mix - Trends und Herausforderungen

herausgegeben von
Ansgar Klein, Rainer Sprengel, Johanna Neuling
unter Mitarbeit von
Andrea Baier, Christine von Blanckenburg, Carolina Bontá, Birgit Bursee, Marion Deiß, Birgit Diezel, Patrick J. Droß, Olaf Ebert, Serge Embacher, Adalbert Evers, Maurice Gourdault-Montagne, Jörg Hackmann, Frank Heuberger, Angela Jain, Ansgar Klein, Thomas Klie, Ulrich Kuhn, Ursula Lehr, Thomas Leif, Jörn von Lucke, Jerzy Margański, Christa Müller, Johanna Neuling, Thomas Olk, Andreas Pautzke, Angela Postel, Eckhard Priller, Thomas Röbke, Danielle Rodarius, Paul Stefan Roß, Sabine Schößler, Mirko Schwärzel, Hans H. Th. Sendler, Loring Sittler, Rainer Sprengel, Salikhov Erkin Takhirovich, Henning von Vieregge, Thomas Weber, Karin Werner

Die Rolle des bürgerschaftlichen Engagements im Kontext sozialer Daseinsvorsorge ist Gegenstand wachsender Kontroversen in der Fachöffentlichkeit. Einerseits werden instrumentelle Sichtweisen auf das Engagement als kostengünstige Ressource bei der Erbringung insbesondere sozialer Dienstleistungen aus guten Gründen kritisiert: Monetarisierung des Engagements und das Engagement als ein verkappter Niedriglohnbereich sind hier ebenso Stichworte wie instrumentelle Nutzungen von Freiwilligendienstformaten für die Schließung von Angebotslücken von kommunalen und sozialen Einrichtungen. Andererseits…

... mehr

26,80 €

Bestellnummer: 4993
EAN: 9783899749939
ISBN: 978-3-89974993-9
Format: Broschur
Reihe: Jahrbuch Engagementpolitik
Erscheinungsjahr: 2015
Seitenzahl: 224
Produktinformationen

Die Rolle des bürgerschaftlichen Engagements im Kontext sozialer Daseinsvorsorge ist Gegenstand wachsender Kontroversen in der Fachöffentlichkeit. Einerseits werden instrumentelle Sichtweisen auf das Engagement als kostengünstige Ressource bei der Erbringung insbesondere sozialer Dienstleistungen aus guten Gründen kritisiert: Monetarisierung des Engagements und das Engagement als ein verkappter Niedriglohnbereich sind hier ebenso Stichworte wie instrumentelle Nutzungen von Freiwilligendienstformaten für die Schließung von Angebotslücken von kommunalen und sozialen Einrichtungen. Andererseits gibt es eine wachsende Zahl guter Beispiele für eine echte Koproduktion von Staat/Kommune, Engagement und Unternehmen unter Wahrung und Nutzung des Eigensinns der jeweiligen Akteurinnen und Akteure. Für neue Formen des „Welfare Mix“ braucht es Netzwerke und Plattformen der Abstimmung „auf Augenhöhe“. Der Themenschwerpunkt des Engagementpolitischen Jahrbuchs gibt einen Einblick in die aktuelle Diskussion.

Inhaltsübersicht

Einleitung

Engagementpolitische Perspektiven

Ansgar Klein, Serge Embacher:
Der schwarz-rote Koalitionsvertrag aus engagementpoliticher Sicht

I. Themen

Engagement und Welfare Mix

Adalbert Evers:
Das Konzept des Wohlfahrtsmix, oder: Bürgerschaftliches Engagement als Koproduktion

Thomas Klie:
Welfare Mix – Elf Thesen

Sabine Schößler:
Zivilgesellschaftliche Herausforderungen ehrenamtlichen Engagements in den Kirchen

Ulrich Kuhn:
Nur gemeinsam sind wir stark. Wohlfahrtsträger als Partner lokaler Verantwortungsgemeinschaften

Patrick J. Droß, Eckhard Priller:
Subsidiarität: Aktuelle empirische Befunde zum Verhältnis Dritter Sektor – Staat 

Andrea Baier, Christa Müller, Karin Werner:
Stadt der Commonisten. Neue urbane Räume des Do it yourself

Thomas Weber:
Die Rolle von Ad hoc-Helfer_innen und sozialen Netzwerken bei der Bewältigung des Jahrhunderthochwassers im Juni 2013

Christine von Blankenburg, Angela Jain:
Soziale Innovationen im ländlichen Raum 

Hans H. Th. Sendler:
Schnittstelle zwischen Wirtschaft und bürgerschaftlichem Engagement im demografischen Wandel weiterentwickeln. Persönliches Engagement durch Unternehmen nachhaltig ermöglichen

Partizipation

Jörn von Lucke:
Open Government, das offene Regierungs- und Verwaltungshandeln und die Open Government Partnership

Ansgar Klein, Thomas Olk:
Transsektorale Vernetzung und assoziative Demokratie. Erfahrungen des BBE

Birgit Diezel:
Das Diskussionsforum des Thüringer Landtags

Thomas Leif:
Mythos Engagementpolitik – Zum Primat des Parteienstaates gegenüber der Zivilgesellschaft. Plädoyer für einen „Partizipations-Pathos“ und eine „Engagement-Ethik“ 

Infrastrukturförderung

Olaf Ebert:
Hoher Pegelstand fürs Engagement?! Erfahrungen der Freiwilligenagentur Halle (Saale) bei der Fluthilfe

Birgit Bursee:
Freiwilliges Engagement im Katastrophenfall – Erfahrungen einer Freiwilligenagentur

Europa

Maurice Gourdault-Montagne, Jerzy Margański:
Weimarer Dreieck als europäischer Schnittpunkt

Jörg Hackmann:
Zivilgesellschaft in Estland. Eine historisch-kritische Perspektive

Salikhov Erkin Takhirovich:
Besonderheiten bei der Entwicklung der Zivilgesellschaft in Usbekistan

Frank Heuberger, Ansgar Klein, Mirko Schwärzel:
Brauchen wir verbindliche Governanceregeln für den Umgang zwischen Staat und Zivilgesellschaft?

Länderaktivitäten und kommunale Engagementförderung

Paul-Stefan Roß, Marion Deiß, Angela Postel:
Engagementstrategie Baden-Württemberg

Danielle Rodarius, Thomas Röbke:
Bürgerschaftliches Engagement im ländlichen Raum und eine veränderte Verantwortungsteilung auf kommunaler Ebene: Das bayerische Netzwerk Nachhaltige Bürgerkommune

II. Jahresschwerpunkte des BBE

Demografie

Ursula Lehr:
Das freiwillige Engagement älterer Menschen in einer Gesellschaft des langen Lebens

Loring Sittler:
Der Ältesten Rat: in Würde altern

Henning von Vieregge:
Acht Gründe, sich im Alter nicht bürgerschaftlich zu engagieren

Inklusion

Carolina Bontá:
Noch viel mehr vor – auf dem Weg zu einer inklusiven Gesellschaft

Serge Embacher:
„Einmischung in die eigenen Angelegenheiten“ – Der Schattenbericht zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention

III. Kalendarium

Rainer Sprengel:
Engagementpolitisches Kalendarium 1. Juli 2013 bis 16. Juni 2014

IV. Aus dem Netzwerk BBE

Ansgar Klein, Andreas Pautzke:
1. Bericht aus dem Netzwerk!
2. Organisation und Finanzierung der Netzwerkarbeit und eine Übersicht über laufende Projekte
3. Überblick über Fachveranstaltungen, Tagungen und Kongresse des BBE
4. Überblick über die Publikationen des BBE
5. Newsletter des BBE

Dokumente
1. Impulspapier der AG 7 des BBE „Bürgerschaftliches Engagement und Sozialstaat“ zur Weiterentwicklung der Förderstrukturen gemäß §§ 45c und 45d SGB XI 213
2. Impulspapier der AG 7 des BBE „Bürgerschaftliches Engagement und Sozialstaat“ zum Entwurf eines Präventionsgesetzes der Bundesregierung

Autor*innen

Baier, Andrea,
Soziologin, seit 2007 wissenschaftliche Mitarbeiterin der Stiftungsgemeinschaft anstiftung & ertomis im Bereich Forschung und Evaluation. Schwerpunkte: Subsistenz, Regionalisierung, nachhaltige Lebensstile

von Blanckenburg, Christine,
Dr., Bereichsleiterin des Arbeits- und Forschungsbereichs „Bürgergesellschaft, Globalisierung und Identität“ am nexus Institut für Kooperations-management und interdisziplinäre Forschung GmbH

Bontá, Carolina,
Mitarbeiterin bei der Aktion Mensch e. V. 

Bursee, Birgit,
Leiterin der Freiwilligenagentur Magdeburg 

Deiß, Marion,
Leiterin des Referats 16 – Bürgerschaftliches Engagement im Ministerium für Arbeit und Sozialordnung, Familie, Frauen und Senioren Baden-Württemberg 

Diezel, Birgit,
MdL (CDU), Präsidentin des Thüringer Landtags 

Droß, Patrick J.,
wissenschaftlicher Mitarbeiter der Projektgruppe Zivilengagement am Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung (WZB)

Ebert, Olaf,
Geschäftsführer der Freiwilligen-Agentur Halle – Saalkreis e. V. 

Embacher, Serge,
Dr., Politikwissenschaftler, Publizist, Leiter des Projekts "Forum Inklusive Gesellschaft" im BBE

Evers, Adalbert,
Prof. Dr., war bis Herbst 2013 Professor für Vergleichende Gesundheits- und Sozialpolitik an der Justus-Liebig-Universität Gießen. Seine Schwerpunkte sind u.a.Theorien des Sozialstaats und der Sozialpolitik, Dritter Sektor und Zivilgesellschaft, Governance Konzepte, Partizipation und bürgerschaftliches Engagement 

Gourdault-Montagne, Maurice,
seit März 2011 Französischer Botschafter in Berlin

Hackmann, Jörg,
Prof. Dr., Alfred-Döblin-Professor (DAAD) für osteuropäische Geschichte an der Universität Stettin. Forschungsschwerpunkte: Geschichte Ostmittel- und Nordosteuropas, 19.-21. Jh., Vereinskultur und Zivilgesellschaft, Erinnerungskulturen und Geschichtspolitik

Heuberger, Frank,
Dr., Beauftragter des BBE-Sprecherrates für europäische Angelegenheiten 

Jain, Angela,
Dr., leitet den Bereich „Mobilität, Raum, Demografie“ am nexus Institut 

Klein, Ansgar,
PD Dr., Geschäftsführer des BBE, Privatdozent für Politikwissenschaften an der Humboldt-Universität zu Berlin und Publizist 

Klie, Thomas,
Prof. Dr. habil., Professor für öffentliches Recht und Verwaltungswissenschaft an der Evangelischen Hochschule Freiburg. Er ist zudem Leiter des Zentrums für zivilgesellschaftliche Entwicklung (zze) in Freiburg und Hamburg 

Kuhn, Ulrich,
Geschäftsführer des Netzwerks: Soziales neu gestalten (SONG) 

Lehr, Ursula,
Prof. Dr. Dr. h.c., Vorsitzende der Bundesarbeitsgemeinschaft der Senioren-Organisationen (BAGSO), Bundesministerin a. D.

Leif, Thomas,
Prof. Dr., Politikwissenschaftler, Chefreporter beim Südwestrundfunk (SWR). Gründer und Herausgeber des Forschungsjournals Soziale Bewegungen (FJSB). Seit August 2009 ist er Honorarprofessor der Universität Koblenz-Landau.

von Lucke, Jörn,
Prof. Dr., Professor am Lehrstuhl für Verwaltungs- und Wirtschaftsinformatik an der Zeppelin Universität Friedrichshafen. Der ehemalige Sprecher der Fachgruppe Verwaltungsinformatik der Gesellschaft für Informatik ist zudem Mitglied des Arbeitskreises für einen Beitritt Deutschlands zur Open Government Partnership 

Margański, Jerzy,
seit Februar 2013 Botschafter der Republik Polen in Berlin

Müller, Christa,
Dr., Geschäftsführende Gesellschafterin der Stiftungsgemeinschaft anstiftung & ertomis, forscht seit vielen Jahren zu nachhaltigen Lebensstilen und postmateriellen Wohlstandsmodellen

Neuling, Johanna,
Politikwissenschaftlerin, Redakteurin und Lektorin, freie Mitarbeiterin im BBE 

Olk, Thomas,
Prof. Dr., Professor für Sozialpädagogik und Sozialpolitik an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg und seit 2004 Vorsitzender des BBE-Sprecherrates. Er wirkte in der Enquete-Kommission des Deutschen Bundestages zur „Zukunft des Bürgerschaftlichen Engagements“ als Sachverständiger mit.

Pautzke, Andreas,
stellvertretender Geschäftsführer des BBE 

Postel, Angela,
Dr., Referentin im Referat 16 – Bürgerschaftliches Engagement im Ministerium für Arbeit und Sozialordnung, Familie, Frauen und Senioren Baden-Württemberg. 

Priller, Eckhard,
Dr., leitet die Projektgruppe Zivilengagement am Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung (WZB)

Röbke, Thomas,
Dr., Geschäftsführer des Landesnetzwerks Bürgerschaftliches Engagement Bayern

Rodarius, Danielle
Mitarbeiterin des Landesnetzwerks Bürgerschaftliches Engagement Bayern und dort für die Koordination des Netzwerks Nachhaltige Bürgerkommune zuständig 

Roß, Paul-Stefan,
Dr. rer. Soc., Dipl.-Theol., Dipl.-Sozialarb. (FH), Professor an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart, Fakultät Sozialwesen. Fachberater des Gemeindenetzwerks Bürgerschaftliches Engagement Baden-Württemberg

Schößler, Sabine,
Dr., Referatsleiterin für Bildung, Kultur und Medien beim Zentralkomitee der deutschen Katholiken (ZdK) 

Schwärzel, Mirko,
Vertreter des BBE in europäischen Netzwerken

Sendler, Hans H. Th.,
Dr., leitet die Agentur EUSENDOR, die sich für Innovationen zur Bewältigung des demographischen Wandels einsetzt 

Sittler, Loring,
Leiter Generali Zukunftsfonds bei Generali Deutschland Holding AG 

Sprengel, Rainer,
Dr., Redakteur BBE-Newsletter und BBE Europa-Nachrichten, Fellow am Maecenata Institut für Philanthropie und Zivilgesellschaft

Takhirovich, Salikhov Erkin,
Leiter des Unabhängigen Instituts für die Monitoring der Bildung der Zivilgesellschaft (Независимый институт по мониторингу формирования гражданского общества) 

von Vieregge, Henning,
Dr., Publizist, Coach, Berater, „Aktion Gemeinsinn“

Weber, Thomas,
wissenschaftlicher Mitarbeiter im DRK-Generalsekretariat für die Bereiche Sicherheitsforschung, Bevölkerungsschutz und Ehrenamt

Werner, Karin,
Dr., Soziologin, gründete 1999 den „transcript Verlag für Kommunikation, Kultur und soziale Praxis“. Für die Stiftungsgemeinschaft anstiftung & ertomis ist sie als wissenschaftliche Beraterin tätig.

Stimmen zum Buch

"Besonders wertvoll ist in diesem Buch auch die Öffnung des Fokus' hin zu einer europäischen Perspektive. Hier wird wieder deutlich: Füreinander ist miteinander."


Fundraisermagazin 1/2015

 

"Durch den hohen Praxisbezug, die Aktualität und thematische Vielfalt der Beiträge ist das Jahrbuch Engagementpolitik ein überaus spannendes und informatives Werk, das zahlreiche neue Denkanstöße liefert. Sehr zu empfehlen!"

Kommunalpolitische Informationen 3/2015

Sie könnten auch an folgenden Titeln interessiert sein

Jahrbuch Engagementpolitik 2013
Staat und Zivilgesellschaft
Die Gründung des „Bundesnetzwerkes Bürgerschaftliches Engagement“ (BBE) im Jahr 2002, auf Empfehlung des 14. Deutschen Bundestages, ist sichtbarer Ausdruck für den hohen Stellenwert der Engagementpolitik. Das Jahrbuch des BBE berichtet aus der Arbeit des Netzwerks und gibt Diskursen ein Forum, die weit in alle gesellschaftlichen Bereiche hineinreichen. Zielgruppe sind die mit Engagementpolitik und Engagementförderung beruflich oder ehrenamtlich befassten Akteure in Wissenschaft, Medien, Verbänden, Stiftungen und Vereinen, Ministerien, kommunalen Fachstellen für Engagementförderung, in Freiwilligenagenturen und -zentren, Selbsthilfekontaktstellen, Seniorenbüros oder Bürgerstiftungen oder in engagementfördernden Unternehmen. Sie alle finden in dem neuen Jahrbuch ein Medium, das zur besseren Vernetzung der einzelnen Akteure und zur stärkeren Wahrnehmung ihrer Arbeit in der Öffentlichkeit beitragen.
> mehr

29,80 €
Schule der Bürgergesellschaft
Bürgerschaftliche Perspektiven für moderne Bildung und gute Schulen
Der Band verfolgt das Anliegen, die Debatten um das Erlernen bürgerschaftlicher und demokratischer Kompetenzen, um Schulöffnung und Schulentwicklung sowie die Frage danach, was moderne Bildung heute ausmacht und welcher Stellenwert dabei dem bürgerschaftlichen Engagement zukommt, zusammen zu führen. Dazu werden in systematischer Form Beiträge versammelt  zu: theoretischen Zugängen und Leitbildern,  pädagogischen Konzepten und Reformmodellen, Methoden,  Handlungsfeldern und  Akteuren  der Engagement- und Demokratieförderung in und mit Schulen. Das Buch bietet in dieser Gesamtschau eine Einschätzung der Relevanz bürgergesellschaftlicher Reformansätze für das Schulsystem, skizziert den erreichten Entwicklungsstand und beschreibt Perspektiven und Herausforderungen in Bildungspolitik und Bürgergesellschaft.
> mehr

49,80 €
Jahrbuch Engagementpolitik 2014
Engagement- und Demokratiepolitik
„Engagement- und Demokratiepolitik“ lautet das Schwerpunktthema des zweiten engagementpolitischen Jahrbuchs des „Bundesnetzwerks Bürgerschaftliches Engagement“ (BBE). Engagementpolitik hat immer auch eine demokratiepolitische Dimension. Diese zielt in erster Linie auf die gleichberechtigte Teilnahme der engagierten Bürgerinnen und Bürger an politischen Entscheidungsprozessen und auf die Partizipation der organisierten Zivilgesellschaft mit ihren Träger- und Förderorganisationen im politischen Mehrebenensystem. Das Jahrbuch des BBE dokumentiert zudem die relevanten engagementpolitischen Ereignisse, Diskurse sowie die Aktivitäten im BBE. Es stellt damit ein unverzichtbares Arbeitsmittel und Nachschlagewerk für den fachlichen und politischen Diskurs dar. Zielgruppe sind die mit Engagement- und Demokratiepolitik. beruflich oder ehrenamtlich befassten Akteurinnen und Akteure. Dazu zählen: Verbände, Stiftungen und Vereine, Ministerien, öffentlicher Dienst, kommunale Fachstellen für Engagementförderung, Freiwilligenagenturen und -zentren, Seniorenbüros, Selbsthilfekontaktstellen, Mehrgenerationshäuser etc., wie auch die Anbieter der Jugend- und Erwachsenenbildung, Entscheider und Berater zivilgesellschaftlicher Organisationen, Wirtschaft, Politik, Verwaltung, engagementfördernde Unternehmen, Akteure in Wissenschaft oder Medien.
> mehr

26,80 €

Jahrbuch Engagementpolitik

Neu
20 Jahre Enquete-Kommission "Zukunft des Bürgerschaftlichen Engagements" – Bilanz und Ausblick
Jahrbuch Engagementpolitik 2022
Das Schwerpunktthema des Jahrbuchs Engagementpolitik 2022 bilanziert die bis heute feststellbaren Auswirkungen nach 20 Jahren Enquete-Kommission „Zukunft des Bürgerschaftlichen Engagements“ und wagt einen Blick in die Zukunft. Der Blick zurück führt zu den Handlungsempfehlungen der Enquete-Kommission und ihrer Arbeit. Der Abschlussbericht der Enquete-Kommission kann heute als Geburtsstunde einer modernen, im engen Zusammenhang zu entwickelnden Engagement- und Demokratiepolitik angesehen werden. Mehrere ehemalige Mitglieder der Kommission reflektieren nicht nur Erreichtes bzw. Liegengebliebenes, sondern auch das Aufkommen neuer Herausforderungen. Nicht zuletzt bietet das Jahrbuch auch einen umfassenden Überblick über die Arbeit des Bundesnetzwerks Bürgerschaftliches Engagement (BBE).
> mehr

20,60 € - 23,99 €
Neu
Zivilgesellschaft in der Corona-Krise und ihre Gestaltungsaufgaben
Jahrbuch Engagementpolitik 2021
Das Jahrbuch Engagementpolitik 2021 thematisiert in seinem Schwerpunkt die Zivilgesellschaft in der Corona-Krise und ihre Gestaltungsaufgaben. Ausdrücklich stehen dabei nach grundsätzlichen Überlegungen zu den notwendigen öffentlichen Handlungsräumen der Zivilgesellschaft unterschiedliche Handlungs- und Erfahrungshorizonte im Mittelpunkt der jeweiligen Beiträge: die Förderprogramme der Bundesländer, die Herausforderungen des Klimaschutzes für die Zivilgesellschaft, Engagementkampagnen und die Anforderungen bei der Digitalisierung der Zivilgesellschaft. Die „Engagementpolitischen Diskurse im politischen Mehrebenensystem“ decken das Spektrum der engagement- und demokratiepolitisch relevanten Entwicklungen von der Bundes- bis zur Europaebene ab. Inhaltlich wird ein besonderes Augenmerk auf die gesetzlichen Rahmenbedingungen und Entwicklungen in den Förderstrukturen von Engagement und Partizipation gelegt. Die Autorinnen und Autoren thematisieren Reformziele für das Gemeinnützigkeitsrecht, zielführende Förderkooperationen zwischen Wirtschaft und Zivilgesellschaft sowie die Vorgeschichte wie auch die Erwartungen an die neu errichtete Deutsche Stiftung für Ehrenamt und Engagement (DSEE). Nicht zuletzt bietet das Jahrbuch auch einen umfassenden Überblick über die Arbeit des Bundesnetzwerks Bürgerschaftliches Engagement (BBE).
> mehr

20,99 € - 24,90 €
Engagement und gesellschaftlicher Zusammenhalt – der Beitrag der Zivilgesellschaft
Jahrbuch Engagementpolitik 2020
Dieses Jahrbuch thematisiert im Schwerpunkt den Zusammenhang von bürgerschaftlichem Engagement und gesellschaftlichem Zusammenhalt. Ausdrücklich stehen dabei neben theoretischen Überlegungen zentrale unterschiedliche Handlungshorizonte aus den Bereichen Sport, Kultur, Integration und politische Bildung im Mittelpunkt. Das Kapitel „Diskurse“ deckt das engagement- und demokratiepolitische Spektrum von den Kommunen bis zur Europaebene ab. Inhaltlich haben wir dabei ein besonderes Augenmerk auf die Europawahl 2019 gelegt. Neben Beiträgen von sechs Spitzenkandidat*innen geht es dabei auch um die Europaagenda der Zivilgesellschaft. Im Weiteren diskutieren Autor*innen auf der Ebene von Bund und Ländern einige Themen für eine überfällige Reform des Gemeinnützigkeitsrechts. Die demokratiepolitische Perspektive der Engagementpolitik führt dann insbesondere auf Erörterungen im kommunalen Raum. Nicht zuletzt bietet das Jahrbuch einen Überblick über die Arbeit des Bundesnetzwerks Bürgerschaftliches Engagement (BBE).
> mehr

20,99 € - 24,90 €
Europa als Handlungsarena der Zivilgesellschaft
Jahrbuch Engagementpolitik 2019
Geradezu zwingend ist der Schwerpunkt „Europa als Handlungsarena der Zivilgesellschaft“ angesichts der anstehenden Europawahl und des Krisenmodus, in dem sich die Europäische Union befindet. Die Autorinnen und Autoren stellen im Jahrbuch für Engagementpolitik 2019 die zivilgesellschaftliche Europaarbeit und erste Eckpunkte einer entsprechenden Agenda vor. Die Beiträge erläutern das Verhältnis von europäischer Demokratie, Zivilgesellschaft und europäischen Institutionen. Ergänzend werden europaorientierte Kampagnen aus der Zivilgesellschaft beleuchtet und eingeordnet. Das Jahrbuch bietet darüber hinaus einen Überblick über aktuelle Diskussionen zur Engagement- und Demokratiepolitik und die Arbeit des Bundesnetzwerks Bürgerschaftliches Engagement (BBE).
> mehr

20,99 € - 24,90 €
Jahrbuch Engagementpolitik 2017
Engagement für und mit Geflüchteten
Das Engagement von und für Geflüchtete steht im Mittelpunkt des Jahrbuchs für Engagementpolitik 2017. Darin werden Bedarfe und Rahmenbedingungen des bürgerschaftlichen Engagements in den Blick genommen, damit dieses nachhaltig – auch in Fragen der Integration oder bei anderen Problemen – eine tragende Rolle spielen kann. Das Jahrbuch ist zugleich geprägt von der Erinnerung an das Wirken von Prof. Dr. Thomas Olk für Bürgergesellschaft, bürgerschaftliches Engagement und das Bundesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement (BBE). Diese Erinnerungsarbeit ist ebenso eine Auseinandersetzung mit Aufgaben, Methoden und Zielen von Engagementpolitik und der Überwindung von Widerständen. Die weiteren Beiträge des Engagementpolitischen Jahrbuchs geben einen Einblick in aktuelle Diskussionen. ** Mit der Bestellung eines Titels zur Fortsetzung erhalten Sie diesen Titel sowie alle künftigen Titel der entsprechenden Reihe direkt nach Erscheinen zugesandt. Ein weiterer Vorteil: Sie sparen rund 20 Prozent gegenüber der Einzelbestellung. Der Fortsetzungsbezug ist jederzeit kündbar - eine kurze Mitteilung an uns genügt!
> mehr

17,99 € - 22,80 €
Jahrbuch Engagementpolitik 2018
Annäherungen an die digitale Welt
Das „Jahrbuch Engagementpolitik 2018“ wagt eine erste Annäherung an ein Thema, das in den nächsten zehn Jahren engagement- und demokratiepolitisch eine zentrale Bedeutung einnehmen wird: die Auswirkungen des digitalen Wandels auf die Zivilgesellschaft und ihre Akteure. Neben eher grundsätzlich orientierten Beiträgen wird auch ein Einblick in die Qualitätssicherung des global wohl bekanntesten digitalen Engagementprojekts, das Freiwilligenprojekt Wikipedia, gewährt.Ein besonderes Augenmerk liegt zudem auf der Bilanzierung und Perspektivierung der Engagementpolitik der vergangenen Jahre. Für den Blick nach vorn sind auch die Befunde des Zweiten Engagementberichts sowie die diversen Beiträge zur Empirie von bürgerschaftlichem Engagement und Zivilgesellschaft relevant.   ** Mit der Bestellung eines Titels zur Fortsetzung erhalten Sie diesen Titel sowie alle künftigen Titel der entsprechendenReihe direkt nach Erscheinen zugesandt. Ein weiterer Vorteil: Sie sparen rund 20 Prozent gegenüber der Einzelbestellung.Der Fortsetzungsbezug ist jederzeit kündbar - eine kurze Mitteilung an uns genügt!
> mehr

18,90 € - 22,90 €
Jahrbuch Engagementpolitik 2015
Engagement und Welfare Mix - Trends und Herausforderungen
Die Rolle des bürgerschaftlichen Engagements im Kontext sozialer Daseinsvorsorge ist Gegenstand wachsender Kontroversen in der Fachöffentlichkeit. Einerseits werden instrumentelle Sichtweisen auf das Engagement als kostengünstige Ressource bei der Erbringung insbesondere sozialer Dienstleistungen aus guten Gründen kritisiert: Monetarisierung des Engagements und das Engagement als ein verkappter Niedriglohnbereich sind hier ebenso Stichworte wie instrumentelle Nutzungen von Freiwilligendienstformaten für die Schließung von Angebotslücken von kommunalen und sozialen Einrichtungen. Andererseits gibt es eine wachsende Zahl guter Beispiele für eine echte Koproduktion von Staat/Kommune, Engagement und Unternehmen unter Wahrung und Nutzung des Eigensinns der jeweiligen Akteurinnen und Akteure. Für neue Formen des „Welfare Mix“ braucht es Netzwerke und Plattformen der Abstimmung „auf Augenhöhe“. Der Themenschwerpunkt des Engagementpolitischen Jahrbuchs gibt einen Einblick in die aktuelle Diskussion.
> mehr

26,80 €
Jahrbuch Engagementpolitik 2016
Engagement und Partizipation
Das Verhältnis von bürgerschaftlichem Engagement und politischer Teilhabe steht im Mittelpunkt des Jahrbuchs Engagementpolitik 2016. Dabei stehen vor allem Bildungsprozesse und Bildungsorte im Fokus, die für das Erlernen bürgerschaftlichen Engagements und demokratischer Tugenden gleichermaßen von Bedeutung sind. Weitere Beiträge widmen sich dem bürgerschaftlichen Engagement im Kontext unterschiedlicher politischer Wirkungsräume – von der Kommune bis zur internationalen Zusammenarbeit. Artikeln führender Europapolitiker, darunter Martin Schulz und Elmar Brok, sowie Analysen aus zivilgesellschaftlicher Perspektive setzen einen wichtigen Akzent auf der Dimension Europa und Zivilgesellschaft. Das Jahrbuch wird im Auftrag des Bundesnetzwerks Bürgerschaftliches Engagement (BBE) herausgegeben und berichtet über zentrale Diskurse im Netzwerk. ** Mit der Bestellung eines Titels zur Fortsetzung erhalten Sie diesen Titel sowie alle künftigen Titel der entsprechenden Reihe direkt nach Erscheinen zugesandt. Ein weiterer Vorteil: Sie sparen rund 20 Prozent gegenüber der Einzelbestellung. Der Fortsetzungsbezug ist jederzeit kündbar – eine kurze Mitteilung an uns genügt!
> mehr

17,99 € - 22,80 €
Jahrbuch Engagementpolitik 2014
Engagement- und Demokratiepolitik
„Engagement- und Demokratiepolitik“ lautet das Schwerpunktthema des zweiten engagementpolitischen Jahrbuchs des „Bundesnetzwerks Bürgerschaftliches Engagement“ (BBE). Engagementpolitik hat immer auch eine demokratiepolitische Dimension. Diese zielt in erster Linie auf die gleichberechtigte Teilnahme der engagierten Bürgerinnen und Bürger an politischen Entscheidungsprozessen und auf die Partizipation der organisierten Zivilgesellschaft mit ihren Träger- und Förderorganisationen im politischen Mehrebenensystem. Das Jahrbuch des BBE dokumentiert zudem die relevanten engagementpolitischen Ereignisse, Diskurse sowie die Aktivitäten im BBE. Es stellt damit ein unverzichtbares Arbeitsmittel und Nachschlagewerk für den fachlichen und politischen Diskurs dar. Zielgruppe sind die mit Engagement- und Demokratiepolitik. beruflich oder ehrenamtlich befassten Akteurinnen und Akteure. Dazu zählen: Verbände, Stiftungen und Vereine, Ministerien, öffentlicher Dienst, kommunale Fachstellen für Engagementförderung, Freiwilligenagenturen und -zentren, Seniorenbüros, Selbsthilfekontaktstellen, Mehrgenerationshäuser etc., wie auch die Anbieter der Jugend- und Erwachsenenbildung, Entscheider und Berater zivilgesellschaftlicher Organisationen, Wirtschaft, Politik, Verwaltung, engagementfördernde Unternehmen, Akteure in Wissenschaft oder Medien.
> mehr

26,80 €
Jahrbuch Engagementpolitik 2013
Staat und Zivilgesellschaft
Die Gründung des „Bundesnetzwerkes Bürgerschaftliches Engagement“ (BBE) im Jahr 2002, auf Empfehlung des 14. Deutschen Bundestages, ist sichtbarer Ausdruck für den hohen Stellenwert der Engagementpolitik. Das Jahrbuch des BBE berichtet aus der Arbeit des Netzwerks und gibt Diskursen ein Forum, die weit in alle gesellschaftlichen Bereiche hineinreichen. Zielgruppe sind die mit Engagementpolitik und Engagementförderung beruflich oder ehrenamtlich befassten Akteure in Wissenschaft, Medien, Verbänden, Stiftungen und Vereinen, Ministerien, kommunalen Fachstellen für Engagementförderung, in Freiwilligenagenturen und -zentren, Selbsthilfekontaktstellen, Seniorenbüros oder Bürgerstiftungen oder in engagementfördernden Unternehmen. Sie alle finden in dem neuen Jahrbuch ein Medium, das zur besseren Vernetzung der einzelnen Akteure und zur stärkeren Wahrnehmung ihrer Arbeit in der Öffentlichkeit beitragen.
> mehr

29,80 €