Filme im Politikunterricht

Wie man Filme professionell aufbereitet, das filmanalytische Potenzial entdeckt und Lernprozesse anregt - mit zehn Beispielen. Für die Sekundarstufe II

herausgegeben von
Veit Straßner
unter Mitarbeit von
Bettina Anslinger-Weiss, Patrick Baum, Olaf Beckmann, Thomas Goll, David Jonathan Grunwald, Steve Kenner, Daniel Kreußer, Michael May, Christian Schranz, Peter W. Schulze, Ansgar Sipply, Veit Straßner, Peggy Wolf

Filme stehen bei Schülerinnen und Schülern hoch im Kurs. Der Film ist ein Medium, das anspricht und für Abwechslung im Unterricht sorgt. Dieses Buch zeigt die Potenziale auf, die der reflektierte Einsatz des Mediums Film im politischen Unterricht bietet. Hier finden sich neben Beiträgen zur Methodik und Didaktik des Filmeinsatzes sowie zur Aufbereitung von Filmen auch Ausarbeitungen zu zehn Filmen, die bereits für den direkten Einsatz im Unterricht erschlossen wurden.Es handelt sich hierbei um Filme zu großen Themen des sozialkundlichen Oberstufenunterrichts. Dabei sind Praxisnähe und Umsetzb…

... mehr

Bestellnummer: 4846
EAN: 9783899748468
ISBN: 978-3-89974846-8
Erscheinungsjahr: 2013
Auflage: 1
Seitenzahl: 352
Produktinformationen

Filme stehen bei Schülerinnen und Schülern hoch im Kurs. Der Film ist ein Medium, das anspricht und für Abwechslung im Unterricht sorgt. Dieses Buch zeigt die Potenziale auf, die der reflektierte Einsatz des Mediums Film im politischen Unterricht bietet. Hier finden sich neben Beiträgen zur Methodik und Didaktik des Filmeinsatzes sowie zur Aufbereitung von Filmen auch Ausarbeitungen zu zehn Filmen, die bereits für den direkten Einsatz im Unterricht erschlossen wurden.
Es handelt sich hierbei um Filme zu großen Themen des sozialkundlichen Oberstufenunterrichts. Dabei sind Praxisnähe und Umsetzbarkeit besonders wichtig: Filme sollen mit vertretbarem Zeitaufwand im Unterricht verwendet werden können. Neben konkreten Vorschlägen finden sich in dem Buch und auf der zugehörigen CD zusätzlich Kapitelprotokolle der Filme, Leitfragen für die Filmsichtung sowie eine Reihe von didaktisierten Materialien für den konkreten Einsatz im Unterricht.

Inhaltsübersicht

1 Veit Straßner
Vorwort: Filme im Politikunterricht

2 Veit Straßner
Filmeinsatz im Politikunterricht: didaktische und methodische Überlegungen

3 Peter W. Schulze, Veit Straßner
Politikdidaktische und filmanalytische Erschließung von Filmen – Ein Praxisleitfaden

4 Olaf Beckmann
Der Baader-Meinhof-Komplex – Ein Spielfilm über die Zerreißprobe der noch jungen deutschen Demokratie

5 Ansgar Sipply
Die Anwälte – Eine deutsche Geschichte – Die politische Zeitgeschichte der Bundesrepublik anhand dreier Biographien

6 Bettina Anslinger-Weiss, Christian Schranz
Kapitalismus: Eine Liebesgeschichte – Ein satirischer Dokumentarfilm oder ein systemkritischer Propagandafilm?

7 Jonathan Grunwald
Der große Ausverkauf – Ein Dokumentarfilm über Politik- und Marktversagen

8 Daniel Kreußer
Darwins Alptraum – Ein Dokumentarfilm über die komplexen ökologischen, politischen, gesellschaftlichen und
wirtschaftlichen Folgen der Globalisierung

9 Patrick Baum
Wag the Dog – Eine bissige Satire zur Bedeutung der Medien in der Politik

10 Veit Straßner
War Photographer – Ein Dokumentarfilm über die Bedeutung der Berichterstattung in internationalen Konflikten

11 Michael May
The Fog of War – Die Lehren des kriegerischen 20. Jahrhunderts aus der Sicht eines seiner Protagonisten

12 Peggy Wolf, Steve Kenner, Veit Straßner
Shooting Dogs – Ein Film über das Versagen der Vereinten Nationen

13 Thomas Goll
Die Todesreiter von Darfur – Ein Film über die Wirkung von Bildern und die Probleme des internationalen Menschenrechtschutzes

14 Die Autorinnen und Autoren

Autor*innen

Veit Straßner, Dr. phil., Lic. theol., (geb. 1975) unterrichtet die Fächer katholische Religion, Sozialkunde und Philosophie an der Integrierten Gesamtschule „Kurt Schumacher“ in Ingelheim am Rhein.

Stimmen zum Buch

„Die Spezifika des Films werden ebenso kenntnisreich bedacht wie Mikromethoden der Filmarbeit. Kurzum: wer an den Filmen im Einzelnen interessiert ist, findet viel Interessantes. Für die Vorbereitung auf einen Filmeinsatz gibt der Band viele Einsichten und Anregungen auch für den EB-Einsatz.“

Erwachsenenbildung – Vierteljahresschrift für Theorie und Praxis

 

„Insgesamt erweist sich das von Veit Straßner herausgegebene Buch als ausgesprochen instruktiv und uneingeschränkt zu empfehlen für Lehrkräfte, die motiviert sind, ihren Unterricht qualifiziert mithilfe von Filmen methodisch zu diversifizieren.“

POLIS


„Die Neuerscheinung des Wochenschau Verlags zeigt die Potenziale, die der reflektierte Einsatz im Unterricht bietet. […] Praxisnähe und Umsetzbarkeit sind dabei besonders wichtig.“

couragiert – Magazin für demokratisches Handeln und Zivilcourage


"Eine empfehlenswerte Materialsammlung!"

Lehrerbibiliothek.de


"Da diese [Praxisbeispiele] durchweg gelungen sind, ist das Buch nicht lediglich eine Sammlung von fertigen Unterrichtsideen, sondern ebenfalls ein ein gutes Nachschlagewerk für jeden, der sich über den Filmeinsatz in der politischen Bildung ein Bild machen will. Damit richtet sich dieser Band auch keineswegs ausschließlich an Praktiker im aktiven Schuldienst, sondern wird auf großes Interesse bei all jenen stoßen, die sich in anderen Kontexten mit Medien und deren Bedeutung für Bildungsprozesse befassen."

Tim Kaiser, Unterricht wirtschaft und politik 2/14

Sie könnten auch an folgenden Titeln interessiert sein

Medien und Politik
Das Wochenschau Heft beleuchtet die Bedeutung der Medien für und in der Demokratie sowohl am Beispiel des Regierungssystems BRD wie auch im internationalen Kontext. Die Lernenden diskutieren die Bedeutung Neuer Medien im politischen Prozess und erörtern die Chancen und Risiken von elektronischer Partizipation, E-Democracy und Sozialen Netzwerken auf nationaler und internationaler Ebene. Spannungsfelder von Medien und Politik werden an aktuellen Fällen dargestellt, so dass die Schülerinnen und Schüler einen umfassenden Überblick über positive wie negative Funktionen der Medien in und für Demokratien erhalten. Das Heft setzt medienkundliche Grundlagen voraus, bietet aber für Abonnenten im Online-Bereich weiterführende Materialien an, die in der Schule genutzt werden können.
> mehr

8,90 € - 17,90 €
Handbuch Medien in der politischen Bildung
Das Verhältnis von Medien und Politik ist in den letzten Jahren immer stärker in den Mittelpunkt der Aufmerksamkeit gerückt. Schon seit längerem lässt sich beobachten, dass die inszenierte Seite der Politik, also Parteitage, Gipfeltreffen auf europäischer Ebene oder die G 8- oder G 20-Gipfel, aber auch Wahlkämpfe und politische Debatten einen immer größeren Raum in der politischen Berichterstattung einnehmen, wie auch die sozialwissenschaftliche Forschung sich immer stärker Formen der Medienpolitik, der Mediendemokratie (Meyer) oder dem "Info- oder Politainment" (Dörner) zuwendet. Heute gibt es kaum einen einflussreichen Politiker, der nicht seinen eigenen Blog oder Podcast pflegt oder sogar twittert. Was bedeutet das für die politische Bildung? Einige Konsequenzen liegen auf der Hand: Wenn Medien und Politik tatsächlich immer stärker verflochten und damit schwer zu trennen sind, kann es auch im politischen Unterricht nicht länger darum gehen, das Thema Medien allein unter Überschriften wie "Medien als vierte Gewalt" in einigen wenigen Unterrichtsstunden abzuhandeln. Medien müssen vielmehr als ein selbstverständlicher und integraler Bestandteil des Politikunterrichts verstanden werden, der im Kontext nahezu jeden Themas und jeder Fragestellung mit angesprochen werden kann. Politische Bildung, die auf politische Urteils- und Handlungsfähigkeit zielt, hat deshalb zum einen die Aufgabe, Bürgerinnen und Bürger in einer reflexiven alltäglichen Mediennutzung zu unterstützen und ihnen Instrumente in die Hand zu geben, politische Informationen zu erkennen und zu bewerten. Zum anderen wird die Nutzung von Medien immer stärker zu einem Aspekt aktiver politischer Beteiligung, mit der Konsequenz, dass die kompetente Handhabung von Medien - zumindest für den Bereich der politischen Bildung - eine Zugangsvoraussetzung darstellt zu wichtigen Formen politischen Handels. Medien sind die Instrumente, um Aufmerksamkeit für eigene Anliegen herzustellen. Politische Beteiligung ist zunächst Beteiligung an der politischen Öffentlichkeit; diese aber ist heute in erster Linie medial vermittelt. Aus fachlich-inhaltlicher Perspektive wollen wir deshalb mit diesem Buch dazu ermuntern, die ganze Breite möglicher medialer Politikvermittlung in die Praxis politischer Bildung zu integrieren. Vielfältige Medien phantasievoll nutzen zu können, um sich auszudrücken und seine Anliegen anderen mitzuteilen, ist ein wesentlicher Aspekt politischer Handlungsfähigkeit. Für politische Bildung, die diese Kompetenz vermitteln will, ist mediale Vielfalt ein notwendiges Element der Fachkultur in der pädagogischen Praxis. Daneben sind Medien aus pädagogisch-didaktischer Perspektive betrachtet unverzichtbare Lernhilfen. Lehr-Lern-Situationen gibt es nicht ohne Medien, denn jede Informationsübermittlung geschieht über einen Informationsträger. Dies ist im pädagogischen Alltag oftmals nicht bewusst, weil der Medienbegriff vielfach mit Technik assoziiert wird - aber Medien sind eben auch die Wandtafel, das Arbeitsblatt oder ein Buch, ja selbst der vortragende Lehrer, die referierende Schülerin oder die befragten Zeitzeugen sind in diesem Sinne Medien. Die Auswahl der Medien, die in diesem Buch diskutiert werden, ist ausgesprochen pragmatisch: Die Herausgeber wollten eine möglichst große Vielfalt an Medien für die politische Bildung erschließen und zeigen, wie unterschiedliche Ansätze und Umgehensweisen mit diesen Medien in der politischen Bildung aussehen und die pädagogische Praxis im Fach befruchten können. Die Autorinnen und Autoren der Beiträge repräsentieren einen Mix aus Wissenschaft und Praxis, schulischer und außerschulischer politischer Bildung, Fachexperten und Experten für das jeweilige Medium.
> mehr

29,90 €