Engagement und gesellschaftlicher Zusammenhalt – der Beitrag der Zivilgesellschaft

Jahrbuch Engagementpolitik 2020

herausgegeben von
Ansgar Klein, Rainer Sprengel, Johanna Neuling
unter Mitarbeit von
Katharina Barley, Manfred Bauer, Sebastian Beck, Gilles Bordelais, Sebastian Braun, Hartmut Brombach, Stefan Diefenbach-Trommer, Serge Embacher, Olaf Ebert, Cornelia Ernst, Konrad Hummel, Steffen Jähn, Mareike Jung, Ansgar Klein, Hansjörg Küster, Reiner Nagel, Hannah Neumann, Martin Patzelt, Lisa Paus, Manuela Ripa, Thomas Röbke, Lilian Schwalb, Hans Sendler, Norbert Sievers, Benedikt Widmaier, Rainer Wieland, Christine Wingert, Olaf Zimmermann

Dieses Jahrbuch thematisiert im Schwerpunkt den Zusammenhang von bürgerschaftlichem Engagement und gesellschaftlichem Zusammenhalt. Ausdrücklich stehen dabei neben theoretischen Überlegungen zentrale unterschiedliche Handlungshorizonte aus den Bereichen Sport, Kultur, Integration und politische Bildung im Mittelpunkt. Das Kapitel „Diskurse“ deckt das engagement- und demokratiepolitische Spektrum von den Kommunen bis zur Europaebene ab. Inhaltlich haben wir dabei ein besonderes Augenmerk auf die Europawahl 2019 gelegt. Neben Beiträgen von sechs Spitzenkandidat*innen geht es dabei auch um die E…

... mehr

Bestellnummer: 40903
EAN: 9783734409035
ISBN: 978-3-7344-0903-5
Reihe: Jahrbuch Engagementpolitik
Erscheinungsjahr: 2020
Seitenzahl: 216
Produktinformationen

Dieses Jahrbuch thematisiert im Schwerpunkt den Zusammenhang von bürgerschaftlichem Engagement und gesellschaftlichem Zusammenhalt. Ausdrücklich stehen dabei neben theoretischen Überlegungen zentrale unterschiedliche Handlungshorizonte aus den Bereichen Sport, Kultur, Integration und politische Bildung im Mittelpunkt.

Das Kapitel „Diskurse“ deckt das engagement- und demokratiepolitische Spektrum von den Kommunen bis zur Europaebene ab. Inhaltlich haben wir dabei ein besonderes Augenmerk auf die Europawahl 2019 gelegt. Neben Beiträgen von sechs Spitzenkandidat*innen geht es dabei auch um die Europaagenda der Zivilgesellschaft.

Im Weiteren diskutieren Autor*innen auf der Ebene von Bund und Ländern einige Themen für eine überfällige Reform des Gemeinnützigkeitsrechts. Die demokratiepolitische Perspektive der Engagementpolitik führt dann insbesondere auf Erörterungen im kommunalen Raum.

Nicht zuletzt bietet das Jahrbuch einen Überblick über die Arbeit des Bundesnetzwerks Bürgerschaftliches Engagement (BBE).

Inhaltsübersicht

Einleitung

I. Engagementpolitische Diskurse im politischen Mehrebenensystem

Europa

Make Europe Great for All – #MEGA, European Civic Forum,
Bundesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement
Berliner Agenda der europäischen Zivilgesellschaft

Rainer Wieland
Das Europa der Bürger wählen!

Katarina Barley
Kommt zusammen und macht Europa stark

Hannah Neumann
Für ein Europa der Herzen

Cornelia Ernst
Ohne Zivilgesellschaft wäre die EU nur ein autoritärer Binnenmarkt

Manuela Ripa
Europawahl und Zivilgesellschaft

Gilles Bordelais
Nicht nur was für „Profis“: Für ein vereintes Europa mit einer starken Zivilgesellschaft

Bund

Thomas Röbke
Bürgerschaftliches Engagement und Soziokultur – viele Gemeinsamkeiten, wenig Gemeinsames?

Stefan Diefenbach-Trommer
„Gemeinnützigkeitsrecht verbessern“:
Chancen zur Stärkung der Zivilgesellschaft müssen genutzt werden

Lisa Paus
Gemeinnützig oder nicht gemeinnützig?
Warum die Finanzämter weiter wie ein Damoklesschwert über dem bürgerschaftlichen Engagement in Deutschland hängen

Hartmut Brombach
Freiwilligendienst (mit Rechtsanspruch?) oder Pflichtdienst?

Hans Sendler, Serge Embacher
Auf dem Weg zu neuen Synergien?
Zur Kooperation von Unternehmen und gemeinnützigen Organisationen

Länder und Kommunen

Martin Patzelt
Demokratie und Ostdeutschland 

Manfred Bauer
Demokratie und Ostdeutschland – der Ausbau der Engagementnetzwerke geht weiter

Olaf Ebert
Engagiert für Demokratie – Herausforderung und Perspektiven in Ostdeutschland

Konrad Hummel
Den Blick für die Demokratie schärfen! Der Appell von Mannheim
Für eine aktive Stadt- und Quartierspolitik mit einem handlungsfähigen, gestaltenden Staat und einer glaubwürdigen Bürgerbeteiligung

Reiner Nagel
Bürgerschaftliches Engagement als wichtiger Pfeiler für Baukultur in Deutschland

Forschung und Bildung

Ansgar Klein
Wissenschaftspolitik als Thema der Zivilgesellschaft

Hansjörg Küster
Erfassung und Schutz unserer Umwelt –
alte und neue Aufgaben für Ehrenamtliche und die Zivilgesellschaft

II. Schwerpunktthema:
Engagement und gesellschaftlicher Zusammenhalt – der Beitrag der Zivilgesellschaft

Sebastian Braun
Der lokale Sportverein in der pluralen Sportlandschaft:
Gemeinschaftliche Selbstorganisation als „Markenkern“

Olaf Zimmermann
Initiative kulturelle Integration – als gesellschaftspolitischer Impuls

Norbert Sievers, Christine Wingert
Soziale Spaltung und kulturelle Differenz
Soziokultur und gesellschaftlicher Zusammenhalt 

Sebastian Beck, Steffen Jähn
Zusammenhalt, Marginalisierung und politisches Engagement –
die Perspektive des vhw

Benedikt Widmaier
Was hält die Gesellschaft zusammen, was treibt sie auseinander?
Und was hat das mit (politischer) Bildung zu tun?

III. Kalendarium

Rainer Sprengel
Engagementpolitisches Kalendarium 16. Juni 2018 bis 15. Juni 2019

IV. Aus dem Netzwerk BBE

Ansgar Klein, Andreas Pautzke, Lilian Schwalb, Mareike Jung
1. Bericht aus dem Netzwerk
2. Organisation und Finanzierung der Netzwerkarbeit und eine Übersicht über laufende Projekte
3. Veranstaltungsübersicht Juni 2018 – Mai 2019
4. Überblick über die Publikationen des BBE
5. Förderer und Unterstützer

Rainer Sprengel, Jana Börsdamm
Anleitung gendersensible Sprache im BBE . 211

Autor*innen

Barley, Katarina,
Dr., MdEP (SPD), Vizepräsidentin des Europäischen Parlamentes 

Bauer, Manfred,
Leiter des Referats Demografischer Wandel, Koordinierungsstelle bürgerschaftliches Engagement, Orden/Ehrungen der Staatskanzlei Brandenburg

Beck, Sebastian,
Sozialwissenschaftler, Seniorwissenschaftler beim Bundesverband für Wohnen und Stadtentwicklung (vhw)

Börsdamm, Jana,
Mitarbeiterin Information und Kommunikation im Bundesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement (BBE), Redaktionsmitglied BBE-Newsletter 

Bordelais, Gilles,
Zweiplatzierter auf der Europawahlliste 2019 der Piratenpartei; Tätigkeitsschwerpunkte: Demokratie, Transparenz, Beteiligung und EU-Angelegenheiten

Braun, Sebastian,
Prof. Dr., Universitätsprofessor an der Humboldt-Universität zu Berlin, dort Leiter der Abteilung Sportsoziologie am Institut für Sportwissenschaft 

Brombach, Hartmut,
Abteilungsleiter Freiwilligendienste in der Zentralen Geschäftsführung des Internationalen Bundes (IB)

Diefenbach-Trommer, Stefan,
Vorstand der Allianz „Rechtssicherheit für politische Willensbildung“ 

Ebert, Olaf,
Erziehungswissenschaftler, Gründer und Geschäftsführer der Freiwilligen-Agentur Halle-Saalkreis e. V., Mitgründer und Kurator der Bürgerstiftung Halle, Mitgründer und Vorstandsvorsitzender der LAG der Freiwilligenagenturen Sachsen-Anhalt e. V., Vorstand der Stiftung Bürger für Bürger

Embacher, Serge,
Dr., Politikwissenschaftler, Publizist, Leiter des Arbeitsbereichs Fachprojekte im Bundesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement (BBE) 

Ernst, Cornelia,
Dr., MdEP (Die Linke), Mitglied im Ausschuss für Bürgerliche Freiheiten, Inneres und Justiz, stellvertretendes Mitglied im Industrie- und Forschungsausschuss und in der interparlamentarischen IRAN-Delegation

Hummel, Konrad,
Dr., Mitgründungsmitglied des Bundesnetzwerks Bürgerschaftliches Engagement (BBE), Mitarbeiter im Sozialministerium Stgt, Dezernent in Augsburg, Geschäftsführer einer Entwicklungsgesellschaft in Mannheim

Jähn, Steffen,
Politikwissenschaftler beim Bundesverband für Wohnen und Stadtentwicklung (vhw) 

Jung, Mareike,
Referentin der Geschäftsführung im Bundesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement (BBE) 

Klein, Ansgar,
PD Dr., Geschäftsführer des Bundesnetzwerks Bürgerschaftliches Engagement (BBE), Privatdozent für Politikwissenschaft an der Humboldt-Universität zu Berlin, Publizist 

Küster, Hansjörg,
Prof. Dr., Professor für Pflanzenökologie an der Leibniz Universität Hannover, ehrenamtlicher Präsident des Niedersächsischen Heimatbundes, Vorsitzender des Vorstandes der Stiftung Naturschutzgeschichte in Königswinter 

Nagel, Reiner,
Vorstandsvorsitzender der Bundesstiftung Baukultur

Neuling, Johanna,
Politikwissenschaftlerin, Lektorin, Redakteurin, freie Mitarbeiterin des Bundesnetzwerks Bürgerschaftliches Engagement (BBE)

Neumann, Hannah,
Dr., MdEP (Bündnis 90/Die Grünen), Mitglied in den Ausschüssen Außen, Menschenrechte (stv. Vorsitzende) sowie Sicherheit und Verteidigung

Patzelt, Martin,
MdB (CDU), Sozialpädagoge, ehemaliger Oberbürgermeister der Stadt Frankfurt (Oder), Mitglied in den Ausschüssen Menschenrechte und Humanitäre Hilfe, Familie und Bürgerschaftliches Engagement 

Paus, Lisa,
MdB (Bündnis 90/Die Grünen), Sprecherin für Finanzpolitik der grünen Bundestagsfraktion, Leiterin der AG Finanzen, Obfrau im Finanzausschuss

Pautzke, Andreas,
stellvertretender Geschäftsführer des Bundesnetzwerks Bürgerschaftliches Engagement (BBE) 

Ripa, Manuela,
Spitzenkandidatin der Ökologisch-Demokratischen Partei (ÖDP) zur Wahl des Europäischen Parlamentes im Jahr 2019

Röbke, Thomas,
Dr., geschäftsführender Vorstand des Landesnetzwerks Bürgerschaftliches Engagement Bayern e. V., Vorsitzender des BBE-Sprecher*innenrates 

Schwalb, Lilian,
Dr., Leiterin des Bereichs Netzwerkbetreuung und -entwicklung, Projektleiterin „PatInnen, MentorInnen und LotsInnen“, Ansprechpartnerin Bundeselternnetzwerk Bildung & Teilhabe bbt im Bundesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement (BBE)

Sendler, Hans H. Th.,
Dr., seit 2008 Leiter der Konzeptagentur EUSENDOR zum demographischen Wandel in Arbeitswelt und bürgerschaftlichem Engagement, Themenpate Unternehmen und Engagement im Bundesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement (BBE) 

Sievers, Norbert,
Dr., Leiter des Instituts für Kulturpolitik der Kulturpolitischen Gesellschaft e. V.

Sprengel, Rainer,
Dr., Leiter des Bereichs Information und Kommunikation/Newsletter im Bundesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement (BBE), Fellow am Maecenata Institut für Philanthropie und Zivilgesellschaft 

Widmaier, Benedikt,
Politikwissenschaftler, Direktor der Akademie für politische und soziale Bildung der Diözese Mainz „Haus am Maiberg“, Redakteur des „Journals für politische Bildung“, Mitherausgeber der Reihe „Non-formale Politische Bildung“ im Wochenschau Verlag

Wieland, Rainer,
MdEP (CDU), Vizepräsident des Europäischen Parlamentes www.mdep.de

Wingert, Christine,
wissenschaftliche Mitarbeiterin des Instituts für Kulturpolitik der Kulturpolitischen Gesellschaft e. V. 

Zimmermann, Olaf,
Sprecher der Initiative kulturelle Integration, Geschäftsführer des Deutschen Kulturrates

Stimmen zum Buch

„Gut, dass es das „Jahrbuch Engagementpolitik“ gibt. Die aktuelle Ausgabe 2020 weist auf unterschiedlichen Ebenen und anhand von Beispielen aus verschiedenen Aktionsfeldern auf die große Bedeutung hin, die bürgerschaftliches Engagement und zivilgesellschaftliche Aktivitäten für den gesellschaftlichen Zusammenhalt haben.“

Dr. Hubert Kolling, socialnet.de

Sie könnten auch an folgenden Titeln interessiert sein

Netzwerke der Engagementförderung
Netzwerkanalysen mit dem Fokus auf die 16 Bundesländer
Seit den 1990er-Jahren hat sich Engagementpolitik auf kommunaler sowie auf Landes- und Bundesebene als ein eigenes Politikfeld etabliert. Hierzu gehören insbesondere Netzwerke der Engagementförderung, die sich auf allen Ebenen des föderalen Staates herausgebildet haben. Die vorliegende Publikation bietet einen Überblick zu derartigen Netzwerken auf der Ebene der Bundesländer. Zunächst wird der Forschungsstand zu Netzwerken der Engagementförderung rekapituliert, um auf dieser Grundlage mithilfe empirischer Analysen eine aktuelle Bestandsaufnahme vornehmen zu können, die das Spektrum der engagementfördernden Netzwerke in Deutschland in Länderprofilen illustriert. Das abschließende Kapitel bilanziert die Netzwerkarbeit der Bundesländer und unterbreitet einen Vorschlag zur Typologie von Netzwerken der Engagementförderung.
> mehr

14,99 € - 18,90 €
Engagierte Migranten
Teilhabe in der Bürgergesellschaft
Engagierte Menschen mit Migrationshintergrund sind nicht mehr aus den Arenen des bürgerschaftlichen Engagements wegzudenken. Dabei gilt es die Rahmenbedingungen so zu gestalten, dass sie Chancengerechtigkeit ermöglichen und Zugangsbarrieren ausräumen. Dieser Sammelband bildet den Stand der Fachdiskurse ab. Er ist entstanden aus den langjährigen Diskussionen der Arbeitsgruppe „Migration, Teilhabe, Vielfalt“ des Bundesnetzwerks Bürgerschaftliches Engagement (BBE). Das erste Kapitel beschäftigt sich mit der „Zuwanderungs- und Integrationspolitik der vergangenen 20 Jahre in Deutschland“. Im Mittelpunkt des zweiten Kapitels stehen „Migrantenorganisationen“, die in jüngster Zeit vermehrt von Politik und Öffentlichkeit wahrgenommen und anerkannt werden. Das dritte Kapitel widmet sich dem Schwerpunkt „Interkulturelle Öffnung“. Im vierten Kapitel werden einige „Engagementbereiche“, in denen Menschen mit Migrationshintergrund engagiert sind, näher beleuchtet. Das abschließende Kapitel nimmt „Engagementformen, -kontexte und -förderung“ in den Blick.
> mehr

25,99 € - 32,80 €
Lobbyarbeit für Einsteiger
Strategien für die Arbeit vor Ort
Wer für die gute Sache kämpft, kämpft leider oft auch gegen Windmühlen. Das eigene Thema scheint anderen nicht so wichtig zu sein, man bekommt nie die nötige Aufmerksamkeit, wird von der Presse ignoriert und wichtige Personen scheinen nie Zeit zu haben. Was tun? Lobbyarbeit ist die Kunst, die entscheidenden Personen in Politik und Öffentlichkeit von seinem Thema zu überzeugen. Dieses Buch liefert das nötige Rüstzeug, eine Handlungsanleitung für die Lobbyarbeit vor Ort. Klappern gehört zum Handwerkszeug des Lobbyisten. Mit diesem Buch treffen Sie den richtigen Ton.
> mehr

9,99 € - 12,90 €
Lobbyarbeit für Profis
Ein Handbuch für die Landes- und Bundespolitik
Im politischen Entscheidungssystem der Bundesrepublik ist es nicht einfach, die richtigen Stellschrauben zu finden. Eine Vielzahl von Akteuren auf unterschiedlichsten Ebenen sind am Gesetzgebungsprozess beteiligt. Hier setzt das Buch an, es bietet eine Handlungsanleitung für die professionelle Lobbyarbeit. Der Autor beschreibt die Akteure und Prozesse, liefert die Schritte zur Entwicklung einer Lobbystrategie und legt dar, wie die Entscheider in Politik und Verwaltung erreicht werden. Kurz: Dieses Buch liefert die Grundlage für eine effektive Lobbyarbeit.
> mehr

9,99 € - 12,90 €

Jahrbuch Engagementpolitik

Neu
20 Jahre Enquete-Kommission "Zukunft des Bürgerschaftlichen Engagements" – Bilanz und Ausblick
Jahrbuch Engagementpolitik 2022
Das Schwerpunktthema des Jahrbuchs Engagementpolitik 2022 bilanziert die bis heute feststellbaren Auswirkungen nach 20 Jahren Enquete-Kommission „Zukunft des Bürgerschaftlichen Engagements“ und wagt einen Blick in die Zukunft. Der Blick zurück führt zu den Handlungsempfehlungen der Enquete-Kommission und ihrer Arbeit. Der Abschlussbericht der Enquete-Kommission kann heute als Geburtsstunde einer modernen, im engen Zusammenhang zu entwickelnden Engagement- und Demokratiepolitik angesehen werden. Mehrere ehemalige Mitglieder der Kommission reflektieren nicht nur Erreichtes bzw. Liegengebliebenes, sondern auch das Aufkommen neuer Herausforderungen. Nicht zuletzt bietet das Jahrbuch auch einen umfassenden Überblick über die Arbeit des Bundesnetzwerks Bürgerschaftliches Engagement (BBE).
> mehr

20,60 € - 23,99 €
Neu
Zivilgesellschaft in der Corona-Krise und ihre Gestaltungsaufgaben
Jahrbuch Engagementpolitik 2021
Das Jahrbuch Engagementpolitik 2021 thematisiert in seinem Schwerpunkt die Zivilgesellschaft in der Corona-Krise und ihre Gestaltungsaufgaben. Ausdrücklich stehen dabei nach grundsätzlichen Überlegungen zu den notwendigen öffentlichen Handlungsräumen der Zivilgesellschaft unterschiedliche Handlungs- und Erfahrungshorizonte im Mittelpunkt der jeweiligen Beiträge: die Förderprogramme der Bundesländer, die Herausforderungen des Klimaschutzes für die Zivilgesellschaft, Engagementkampagnen und die Anforderungen bei der Digitalisierung der Zivilgesellschaft. Die „Engagementpolitischen Diskurse im politischen Mehrebenensystem“ decken das Spektrum der engagement- und demokratiepolitisch relevanten Entwicklungen von der Bundes- bis zur Europaebene ab. Inhaltlich wird ein besonderes Augenmerk auf die gesetzlichen Rahmenbedingungen und Entwicklungen in den Förderstrukturen von Engagement und Partizipation gelegt. Die Autorinnen und Autoren thematisieren Reformziele für das Gemeinnützigkeitsrecht, zielführende Förderkooperationen zwischen Wirtschaft und Zivilgesellschaft sowie die Vorgeschichte wie auch die Erwartungen an die neu errichtete Deutsche Stiftung für Ehrenamt und Engagement (DSEE). Nicht zuletzt bietet das Jahrbuch auch einen umfassenden Überblick über die Arbeit des Bundesnetzwerks Bürgerschaftliches Engagement (BBE).
> mehr

20,99 € - 24,90 €
Engagement und gesellschaftlicher Zusammenhalt – der Beitrag der Zivilgesellschaft
Jahrbuch Engagementpolitik 2020
Dieses Jahrbuch thematisiert im Schwerpunkt den Zusammenhang von bürgerschaftlichem Engagement und gesellschaftlichem Zusammenhalt. Ausdrücklich stehen dabei neben theoretischen Überlegungen zentrale unterschiedliche Handlungshorizonte aus den Bereichen Sport, Kultur, Integration und politische Bildung im Mittelpunkt. Das Kapitel „Diskurse“ deckt das engagement- und demokratiepolitische Spektrum von den Kommunen bis zur Europaebene ab. Inhaltlich haben wir dabei ein besonderes Augenmerk auf die Europawahl 2019 gelegt. Neben Beiträgen von sechs Spitzenkandidat*innen geht es dabei auch um die Europaagenda der Zivilgesellschaft. Im Weiteren diskutieren Autor*innen auf der Ebene von Bund und Ländern einige Themen für eine überfällige Reform des Gemeinnützigkeitsrechts. Die demokratiepolitische Perspektive der Engagementpolitik führt dann insbesondere auf Erörterungen im kommunalen Raum. Nicht zuletzt bietet das Jahrbuch einen Überblick über die Arbeit des Bundesnetzwerks Bürgerschaftliches Engagement (BBE).
> mehr

20,99 € - 24,90 €
Europa als Handlungsarena der Zivilgesellschaft
Jahrbuch Engagementpolitik 2019
Geradezu zwingend ist der Schwerpunkt „Europa als Handlungsarena der Zivilgesellschaft“ angesichts der anstehenden Europawahl und des Krisenmodus, in dem sich die Europäische Union befindet. Die Autorinnen und Autoren stellen im Jahrbuch für Engagementpolitik 2019 die zivilgesellschaftliche Europaarbeit und erste Eckpunkte einer entsprechenden Agenda vor. Die Beiträge erläutern das Verhältnis von europäischer Demokratie, Zivilgesellschaft und europäischen Institutionen. Ergänzend werden europaorientierte Kampagnen aus der Zivilgesellschaft beleuchtet und eingeordnet. Das Jahrbuch bietet darüber hinaus einen Überblick über aktuelle Diskussionen zur Engagement- und Demokratiepolitik und die Arbeit des Bundesnetzwerks Bürgerschaftliches Engagement (BBE).
> mehr

20,99 € - 24,90 €
Jahrbuch Engagementpolitik 2017
Engagement für und mit Geflüchteten
Das Engagement von und für Geflüchtete steht im Mittelpunkt des Jahrbuchs für Engagementpolitik 2017. Darin werden Bedarfe und Rahmenbedingungen des bürgerschaftlichen Engagements in den Blick genommen, damit dieses nachhaltig – auch in Fragen der Integration oder bei anderen Problemen – eine tragende Rolle spielen kann. Das Jahrbuch ist zugleich geprägt von der Erinnerung an das Wirken von Prof. Dr. Thomas Olk für Bürgergesellschaft, bürgerschaftliches Engagement und das Bundesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement (BBE). Diese Erinnerungsarbeit ist ebenso eine Auseinandersetzung mit Aufgaben, Methoden und Zielen von Engagementpolitik und der Überwindung von Widerständen. Die weiteren Beiträge des Engagementpolitischen Jahrbuchs geben einen Einblick in aktuelle Diskussionen. ** Mit der Bestellung eines Titels zur Fortsetzung erhalten Sie diesen Titel sowie alle künftigen Titel der entsprechenden Reihe direkt nach Erscheinen zugesandt. Ein weiterer Vorteil: Sie sparen rund 20 Prozent gegenüber der Einzelbestellung. Der Fortsetzungsbezug ist jederzeit kündbar - eine kurze Mitteilung an uns genügt!
> mehr

17,99 € - 22,80 €
Jahrbuch Engagementpolitik 2018
Annäherungen an die digitale Welt
Das „Jahrbuch Engagementpolitik 2018“ wagt eine erste Annäherung an ein Thema, das in den nächsten zehn Jahren engagement- und demokratiepolitisch eine zentrale Bedeutung einnehmen wird: die Auswirkungen des digitalen Wandels auf die Zivilgesellschaft und ihre Akteure. Neben eher grundsätzlich orientierten Beiträgen wird auch ein Einblick in die Qualitätssicherung des global wohl bekanntesten digitalen Engagementprojekts, das Freiwilligenprojekt Wikipedia, gewährt.Ein besonderes Augenmerk liegt zudem auf der Bilanzierung und Perspektivierung der Engagementpolitik der vergangenen Jahre. Für den Blick nach vorn sind auch die Befunde des Zweiten Engagementberichts sowie die diversen Beiträge zur Empirie von bürgerschaftlichem Engagement und Zivilgesellschaft relevant.   ** Mit der Bestellung eines Titels zur Fortsetzung erhalten Sie diesen Titel sowie alle künftigen Titel der entsprechendenReihe direkt nach Erscheinen zugesandt. Ein weiterer Vorteil: Sie sparen rund 20 Prozent gegenüber der Einzelbestellung.Der Fortsetzungsbezug ist jederzeit kündbar - eine kurze Mitteilung an uns genügt!
> mehr

18,90 € - 22,90 €
Jahrbuch Engagementpolitik 2015
Engagement und Welfare Mix - Trends und Herausforderungen
Die Rolle des bürgerschaftlichen Engagements im Kontext sozialer Daseinsvorsorge ist Gegenstand wachsender Kontroversen in der Fachöffentlichkeit. Einerseits werden instrumentelle Sichtweisen auf das Engagement als kostengünstige Ressource bei der Erbringung insbesondere sozialer Dienstleistungen aus guten Gründen kritisiert: Monetarisierung des Engagements und das Engagement als ein verkappter Niedriglohnbereich sind hier ebenso Stichworte wie instrumentelle Nutzungen von Freiwilligendienstformaten für die Schließung von Angebotslücken von kommunalen und sozialen Einrichtungen. Andererseits gibt es eine wachsende Zahl guter Beispiele für eine echte Koproduktion von Staat/Kommune, Engagement und Unternehmen unter Wahrung und Nutzung des Eigensinns der jeweiligen Akteurinnen und Akteure. Für neue Formen des „Welfare Mix“ braucht es Netzwerke und Plattformen der Abstimmung „auf Augenhöhe“. Der Themenschwerpunkt des Engagementpolitischen Jahrbuchs gibt einen Einblick in die aktuelle Diskussion.
> mehr

26,80 €
Jahrbuch Engagementpolitik 2016
Engagement und Partizipation
Das Verhältnis von bürgerschaftlichem Engagement und politischer Teilhabe steht im Mittelpunkt des Jahrbuchs Engagementpolitik 2016. Dabei stehen vor allem Bildungsprozesse und Bildungsorte im Fokus, die für das Erlernen bürgerschaftlichen Engagements und demokratischer Tugenden gleichermaßen von Bedeutung sind. Weitere Beiträge widmen sich dem bürgerschaftlichen Engagement im Kontext unterschiedlicher politischer Wirkungsräume – von der Kommune bis zur internationalen Zusammenarbeit. Artikeln führender Europapolitiker, darunter Martin Schulz und Elmar Brok, sowie Analysen aus zivilgesellschaftlicher Perspektive setzen einen wichtigen Akzent auf der Dimension Europa und Zivilgesellschaft. Das Jahrbuch wird im Auftrag des Bundesnetzwerks Bürgerschaftliches Engagement (BBE) herausgegeben und berichtet über zentrale Diskurse im Netzwerk. ** Mit der Bestellung eines Titels zur Fortsetzung erhalten Sie diesen Titel sowie alle künftigen Titel der entsprechenden Reihe direkt nach Erscheinen zugesandt. Ein weiterer Vorteil: Sie sparen rund 20 Prozent gegenüber der Einzelbestellung. Der Fortsetzungsbezug ist jederzeit kündbar – eine kurze Mitteilung an uns genügt!
> mehr

17,99 € - 22,80 €
Jahrbuch Engagementpolitik 2014
Engagement- und Demokratiepolitik
„Engagement- und Demokratiepolitik“ lautet das Schwerpunktthema des zweiten engagementpolitischen Jahrbuchs des „Bundesnetzwerks Bürgerschaftliches Engagement“ (BBE). Engagementpolitik hat immer auch eine demokratiepolitische Dimension. Diese zielt in erster Linie auf die gleichberechtigte Teilnahme der engagierten Bürgerinnen und Bürger an politischen Entscheidungsprozessen und auf die Partizipation der organisierten Zivilgesellschaft mit ihren Träger- und Förderorganisationen im politischen Mehrebenensystem. Das Jahrbuch des BBE dokumentiert zudem die relevanten engagementpolitischen Ereignisse, Diskurse sowie die Aktivitäten im BBE. Es stellt damit ein unverzichtbares Arbeitsmittel und Nachschlagewerk für den fachlichen und politischen Diskurs dar. Zielgruppe sind die mit Engagement- und Demokratiepolitik. beruflich oder ehrenamtlich befassten Akteurinnen und Akteure. Dazu zählen: Verbände, Stiftungen und Vereine, Ministerien, öffentlicher Dienst, kommunale Fachstellen für Engagementförderung, Freiwilligenagenturen und -zentren, Seniorenbüros, Selbsthilfekontaktstellen, Mehrgenerationshäuser etc., wie auch die Anbieter der Jugend- und Erwachsenenbildung, Entscheider und Berater zivilgesellschaftlicher Organisationen, Wirtschaft, Politik, Verwaltung, engagementfördernde Unternehmen, Akteure in Wissenschaft oder Medien.
> mehr

26,80 €
Jahrbuch Engagementpolitik 2013
Staat und Zivilgesellschaft
Die Gründung des „Bundesnetzwerkes Bürgerschaftliches Engagement“ (BBE) im Jahr 2002, auf Empfehlung des 14. Deutschen Bundestages, ist sichtbarer Ausdruck für den hohen Stellenwert der Engagementpolitik. Das Jahrbuch des BBE berichtet aus der Arbeit des Netzwerks und gibt Diskursen ein Forum, die weit in alle gesellschaftlichen Bereiche hineinreichen. Zielgruppe sind die mit Engagementpolitik und Engagementförderung beruflich oder ehrenamtlich befassten Akteure in Wissenschaft, Medien, Verbänden, Stiftungen und Vereinen, Ministerien, kommunalen Fachstellen für Engagementförderung, in Freiwilligenagenturen und -zentren, Selbsthilfekontaktstellen, Seniorenbüros oder Bürgerstiftungen oder in engagementfördernden Unternehmen. Sie alle finden in dem neuen Jahrbuch ein Medium, das zur besseren Vernetzung der einzelnen Akteure und zur stärkeren Wahrnehmung ihrer Arbeit in der Öffentlichkeit beitragen.
> mehr

29,80 €