Dynamiken menschlicher Entwicklung

Eine psycho-soziologische Annäherung

von
Samuel Essler

Seit jeher betrachten und beschreiben Menschen den Gang des Lebens. In seinem interdisziplinären Band eröffnet Samuel Essler neue Erkenntnisse dazu: Die Ergebnisse des Theorienvergleichs zwischen Paul Baltes‘ Modell der selektiven Optimierung mit Kompensation und Hartmut Rosas resonanztheoretischer Soziologie der Weltbeziehung geben unter anderem Antwort auf die Frage nach den Kriterien eines gelungenen Lebens.

Bestellnummer: 40774
EAN: 9783734407734 (Print) / 9783734407741 (PDF)
ISBN: 978-3-7344-0773-4 (Print) / 978-3-7344-0774-1 (PDF)
Erscheinungsjahr: 2019
Seitenzahl: 96
Produktinformationen

Seit jeher betrachten und beschreiben Menschen den Gang des Lebens. In seinem interdisziplinären Band eröffnet Samuel Essler neue Erkenntnisse dazu: Die Ergebnisse des Theorienvergleichs zwischen Paul Baltes‘ Modell der selektiven Optimierung mit Kompensation und Hartmut Rosas resonanztheoretischer Soziologie der Weltbeziehung geben unter anderem Antwort auf die Frage nach den Kriterien eines gelungenen Lebens.

Inhaltsübersicht

1 Hinführung: Lebensspannenperspektive und Entwicklungswissenschaft
2 Konturen eines Begriffs menschlicher Entwicklung als Ausgangspunkt der psycho-soziologischen Gegenüberstellung
2.1 Definitionsaspekte menschlicher Entwicklung
2.2 Anmerkungen zur Definition menschlicher Entwicklung
3 Dynamiken menschlicher Entwicklung im Vergleich zwischen dem Modell der selektiven Optimierung mit Kompensation und der resonanztheoretischen Soziologie der Weltbeziehung
3.1 Der Blick von oben: Anbahnung in zwei Skizzen
3.2 Vergleichskategorie 1: Welches Entwicklungsverständnis liegt beiden Perspektiven zugrunde?
3.2.1 Entwicklungsverständnis des Modells der selektiven Optimierung mit Kompensation
3.2.1 Entwicklungsverständnis des Modells der selektiven Optimierung mit Kompensation
3.3 Vergleichskategorie 2: Welche Prozesse bringen menschliche Entwicklung hervor?
3.3.1 Entwicklungsprozesse im Modell der selektiven Optimierung mit Kompensation
3.3.2 Entwicklungsprozesse in der resonanztheoretischen Soziologie der Weltbeziehung
3.4 Vergleichskategorie 3: Welche Konkretisierungen menschlicher Entwicklung finden sich in ausgewählten Entwicklungsbereichen?
3.4.1 Konkretisierungen menschlicher Entwicklung im Modell der selektiven Optimierung mit Kompensation
3.4.2 Konkretisierungen menschlicher Entwicklung in der resonanztheoretischen Soziologie der Weltbeziehung
3.5 Vergleichskategorie 4: Welche Möglichkeiten und Grenzen bestimmen menschliche Entwicklungsverläufe?
3.5.1 Möglichkeiten und Grenzen menschlicher Entwicklung im Modell der selektiven Optimierung mit Kompensation
3.5.2 Möglichkeiten und Grenzen menschlicher Entwicklung in der resonanztheoretischen Soziologie der Weltbeziehung
3.6 Vergleichskategorie 5: Wodurch erweist sich menschliche Entwicklung als erfolgreich und gelungen?
3.6.1 Gelingen und Erfolg menschlicher Entwicklung im Modell der selektiven Optimierung mit Kompensation
3.6.2 Gelingen und Erfolg menschlicher Entwicklung in der resonanztheoretischen Soziologie der Weltbeziehung
4 Psycho-soziologische Annäherung an menschliche Entwicklung auf einen Blick: Resümee der Kontrastierung des SOK-Modells mit der
Resonanztheorie
5 Kritische Würdigung und Ausblick
Literaturverzeichnis

Autor*innen

Samuel Essler, Studium der Psychologie und der Sozialen Arbeit, ist seit 2017 am Lehrstuhl für Entwicklungspsychologie der Ludwig-Maximilians-Universität München tätig. Seine Arbeits- und Forschungsschwerpunkte ­umfassen die kindliche Moralentwicklung und die Entstehung prosozialen Verhaltens, insbesondere des Teilens. Er ist Lehrbeauftragter an der ­Pädagogischen Hochschule Karlsruhe und der Dualen Hochschule Baden-Württemberg.

Kurzbeschreibung

Samuel Essler geht das Thema menschliche Entwicklung in dieser interdisziplinären Arbeit mithilfe des Vergleichs zweier Theorien an, die unter anderem Antwort auf die Frage nach den Kriterien eines gelungenen Lebens geben.

Sie könnten auch an folgenden Titeln interessiert sein

Politische Bildung als lebenslanges Lernen
.Demokratie, so Oskar Negt, ist die einzige Staatsform, die gelernt werden muss. Und dieses Lernen endet keineswegs mit dem Abschluss der Schule. Politische Bildung in der Demokratie ist und bleibt eine dauernde Aufgabe der gesamten Gesellschaft. Sie umfasst nicht nur die schulische politische Bildung (Politikunterricht), sondern erstreckt sich auch auf die Bereiche außerschulische politische Jugendbildung und die politische Erwachsenenbildung. Die Beiträge dieses Buchs gehen der Frage nach, welche Konsequenzen sich hieraus für die Theorie und Reflexion sowie die Forschung und Praxis politischer Bildung ergeben und wie politische Bildung als ein lebenslanger Lernprozess zu gestalten wäre.
> mehr

19,99 € - 24,80 €
Erwachsenenbildung - eine Einführung
Dieser Band gibt einen Einblick in die Arbeit der Erwachsenenbildung, berücksichtigt wird auch die außerschulische Jugendbildung. Dargestellt werden Geschichte, Ziele, die gesetzlichen Grundlagen und das System dieser Bildungsfelder. Eingegangen wird auf Lernvoraussetzungen und Bildungserwartungen der Adressaten sowie auf Lehr- und Lernformen. Aus aktuellen gesellschaftlichen Entwicklungen werden Folgerungen für die Arbeit in der Erwachsenenbildung/außerschulischen Jugendbildung gezogen. Das berufliche Handeln der dort arbeitenden Pädagoginnen und Pädagogen wird beschrieben. Exemplarisch verdeutlicht wird die Arbeit mit einigen Aufgabenfeldern: Politische Bildung, Globales Lernen, interkulturelle Bildung, Altenbildung, Jugendbildung, Alphabetisierung/Grundbildung.
> mehr

9,99 €
Das Politische in der Erwachsenenbildung
Peter Faulstich hat die Erwachsenenbildung in vielfältiger Weise beeinflusst und sich in Wissenschaft, Praxis und Politik für sie engagiert. Dies führte auch zu seiner Forderung an die Wissenschaft der Erwachsenenbildung, „das Politische in der Erwachsenenbildung“ nicht aus den Augen zu verlieren. Eine Auffassung, die viele mit ihm teilen, in der Disziplin aber wurde und wird dies durchaus kontrovers diskutiert. Die Frage, was politisch an wissenschaftlichem Handeln ist, ob es politisch sein soll oder gar nicht sein darf, hat sich immer durch die Themenfelder gezogen, mit denen sich Peter Faulstich befasst hat. Dieser Band versammelt Ergebnisse der Tagung „Das Politische in der Erwachsenenbildung“ (2017) an der Universität Hamburg, die zur Erinnerung an Peter Faulstich (1946-2016) veranstaltet wurde.
> mehr

23,99 € - 29,90 €